Press "Enter" to skip to content

Mick Jagger verprügelt Paul McCartney, weil er behauptet, die Beatles seien größer als die Rolling Stones

MICK Jagger hat Paul McCartneys Behauptung, die Beatles seien größer als die Rolling Stones, gesprengt.

Macca schlug vor, dass die Fab Four schickere Sänger waren und dass die Stones ihren Stil in den 60ern kopierten.

Aber Sir Mick wies auf den großen Stadionerfolg seiner Band hin.

Er fügte hinzu: “Es gibt offensichtlich keine Konkurrenz.

„Er (Paul) ist ein Schatz. Ich bin ein Politiker.

„Der große Unterschied ist jedoch, dass The Rolling Stones in anderen Jahrzehnten und anderen Bereichen, in denen die Beatles noch nie eine Arenatour gemacht haben, eine große Konzertband ist.

“Sie haben sich getrennt, bevor das Touring-Geschäft wirklich begann … (um 1969).”

Sir Paul, 77, sagte kürzlich zu DJ Howard Sterns Radiosendung: „Ich liebe die Stones, aber die Beatles waren besser.

„Ihre Sachen wurzeln im Blues.

„Während wir viel mehr Einflüsse hatten.

Keith (Richards) sagte einmal zu mir: ‚Du warst ein glücklicher Mann. Du hattest vier Sänger in deiner Band. Wir haben eins.

„Wir bemerkten, dass alles, was wir mit den Stones machten, es kurz danach tat.

„Wir gingen nach Amerika und hatten großen Erfolg, dann gingen die Stones nach Amerika.

„Wir haben Sergeant Pepper gemacht und die Stones haben ein psychedelisches Album gemacht. Davon gab es viel. “

Sir Paul betonte, es gebe gegenseitigen Respekt und er stehe Mick (76), Keith (76), Ronnie Wood (72) und Charlie Watts (78) immer noch nahe.

Sir Mick schlug zurück und sagte zu Zane Lowes Apple Music Show: „Sie (The Beatles) haben diesen (Shea) Stadion-Gig (1965) gemacht. Aber die Steine ​​gingen weiter.

„Wir haben in den 1970er Jahren mit Stadionauftritten begonnen und machen sie immer noch.

“Das ist der große Unterschied zwischen diesen beiden Bands.

“Eine Band spielt zum Glück immer noch in Stadien und die andere Band existiert nicht.”

The Stones veröffentlichten kürzlich Living In A Ghost Town – ihr erstes Original seit Doom And Gloom und One More Shot wurden 2012 auf dem Album Grrr!

Die Gruppe spielte letzte Woche beim One World: Together At Home-Gig.

Sir Paul trat auch auf und sang Lady Madonna, während er sich im Lockdown befand.