Meine Frau sollte sich SCHULDIG fühlen, weil sie keinen Sex mit mir haben will. 

0

Letzte Woche schrieb meine Frau einen Artikel in Femail, in dem sie zugab, dass sie keinen Sex mehr mit mir haben will.

Kein Mann begrüßt diese Art von Informationen, aber ich kann nicht sagen, dass ich sehr überrascht war. Yvonne war noch nie ein schrumpfendes Violett – zumindest wenn es darum geht, über unser Sexualleben zu sprechen.

Es gibt einen Mythos, dass Männer die ganze Zeit über Sex sprechen. Nach meiner Erfahrung ist es umgekehrt: Nach ihren girly Weinabenden wurde ich sogar (sehr unfreiwillig) mit der angeblichen “Größe” der Ehemänner, die ich kenne, verwöhnt.

Meine männlichen Freunde und ich diskutieren andererseits selten die feineren Details unseres Sexuallebens. Wir könnten darüber diskutieren, mit wem wir Sex haben möchten – die schwarzhaarige, kurvige und doe-eyed Nigella Lawson steht normalerweise ganz oben auf meiner Liste; Noch besser ist, dass sie eine versierte Köchin ist – aber es ist uns allen viel zu peinlich, auf intime Details unserer eigenen Beziehungen einzugehen.

Einige Dinge sollten privat bleiben. Und selbst wenn wir darüber sprechen wollten, bin ich mir nicht sicher, ob wir wissen, wo wir anfangen sollen.

Nachdem Yvonne letzte Woche ihren Artikel geschrieben hat, halte ich es jetzt für wichtig, dass wir Männer, die schon lange verheiratet oder in einer Beziehung sind, zu Wort kommen.

Mein Problem ist folgendes: Ich habe eine wunderschöne, sexy jüngere Frau geheiratet, die ich verehre und die mich unglaublich glücklich gemacht hat, auch wegen unseres sehr erfüllten Sexuallebens. Elf Jahre später ist sie immer noch genauso attraktiv, aber wenn es um Sex geht, will sie die meiste Zeit nichts mit mir zu tun haben.

Ich verstehe, dass sie unter hormonellen Veränderungen leidet und ich weiß, dass dies ihr Verlangen beeinflusst. Ich nehme es nicht persönlich, aber ich kann auch nicht so tun, als würde es mich nicht stören. Tatsächlich kann es sehr frustrierend sein, da ich sie immer noch sexy finde und die Hälfte meiner Zeit damit verbringen muss, so zu tun, als ob ich es nicht tue, aus Angst, sie zu verärgern.

Es ist nicht so, dass wir überhaupt keinen Sex mehr haben, es ist nur so, dass es so unberechenbar geworden ist.

Als wir uns vor 20 Jahren zum ersten Mal trafen, hatten wir viel Sex, oft vor der Arbeit und dann wieder nachts.

Während Yvonne Schichtmuster arbeitete, ging ich gelegentlich zur Mittagszeit nach Hause, um eine Verbindung herzustellen – was sich äußerst dekadent anfühlte. Ich würde mit einer Feder in meinem Schritt zur Arbeit zurückkehren und wissen, dass männliche Kollegen neidisch waren, als ich andeutete, was ich getan hatte, während sie ihre Käsesandwiches aßen.

Dann, vor 12 Jahren, entschied sie, dass sie Kinder wollte. Ich war mir nicht so sicher, da ich mich zu alt fühlte. Trotzdem war ich ziemlich leicht zu gewinnen, als sie darauf bestand, dass wir mindestens dreimal am Tag Sex haben, um sicherzustellen, dass sie schwanger wurde – was wie ein Zauber wirkte.

Seit wir Eltern geworden sind, hat sich mein Wunsch trotz unseres Altersunterschieds nicht um ein Jota verändert. Ich bin fast 60 Jahre alt und sie ist 47 Jahre alt, was für mich immer eine immense Quelle des Stolzes war. Welcher Mann in meinem Alter würde es nicht lieben, eine wunderschöne jüngere Frau am Arm zu haben?

Ich erkenne sofort an, dass ich in Bezug auf das Aussehen über meinem Gewicht stehe, aber die Lücke in unserem sexuellen Verlangen wird immer mehr zu einer Kluft. Meine Libido hat nie nachgelassen und ich würde immer noch gerne täglich Sex haben, aber ihr Interesse ist verflogen.

Derzeit haben wir ungefähr zweimal im Monat Sex, normalerweise am selben Wochenende. In den letzten Jahren habe ich viele Male versucht, sie zu bezaubern und zu verführen, aber die Antwort ist so oft ein unangenehmes Nein, dass ich es endlich aufgegeben habe, Sex zu initiieren. Die Ablehnung lässt uns beide schlecht fühlen.

Ich habe mich damit abgefunden, ewig auf eine Nacht zu warten, wenn sie mich wissen lässt, dass sie offen für meine Fortschritte ist.

Wenn sie das tut, ist es heutzutage ziemlich unverblümt. Vielleicht hat sie das Gefühl, dass ich keine subtileren Signale wahrnehme, nachdem mir so oft nein gesagt wurde. Sobald sie fragt, kann ich natürlich nicht schnell genug die Treppe hochsteigen.

Danach hoffe ich immer wieder, dass ihr Sexualtrieb zurückgekehrt ist, und dann werden sie sofort von drei Wochen nichts zerstört.

Ich habe sie letztes Jahr sogar zu einem Kurzurlaub für Paare in einen atemberaubenden Teil von Wales mitgenommen und wir hatten kein einziges Mal Sex. Ich habe es nicht genau mit Blick auf Sex arrangiert, aber es wäre schön gewesen.

Vor dem Schlafengehen war sie müde und wollte kuscheln. Im Bett neben jemandem zu liegen, nach dem Sie sich sehnen, wenn Sie nur „kuscheln“ sollen, ist gleichbedeutend mit Grausamkeit.

Ehrlich gesagt fühle ich mich kurz verändert. Als wir geheiratet haben, haben wir uns gegenseitig verpflichtet und ich glaube, es sollte ein Leben lang dauern. Und mit der Ehe kommt Sex – wie ich es sehe, kann man eins nicht ohne das andere haben. Es fühlt sich an, als ob sie nicht an ihrer Seite des Schnäppchen festhält.

Ich werde gestehen, dass eine enge Freundin von ihr in letzter Zeit für mich immer attraktiver geworden ist, ebenso wie einige Kolleginnen.

Natürlich würde ich niemals untreu sein – es würde unser Problem sowieso nicht lösen, da wir uns beide sehr lieben und zusammen sein wollen -, aber ich gebe zu, dass es eine Versuchung gibt, sich Fantasien hinzugeben.

Gleichzeitig versuche ich, mitfühlend zu sein. Die Stimmungsschwankungen, die durch „die Veränderung“ verursacht werden, sind selbstverständlich und als gefangenes Publikum höre ich sehr detailliert von ihren anderen Symptomen. Es gibt Herzklopfen, Gehirnnebel, aufgeblähten Magen, Vergesslichkeit und die Art und Weise, wie sie schmutziges Geschirr neben sauber lädt

Share.

Comments are closed.