Meghan Markle enthüllt den wahren Grund, warum sie niemals zu Social Media zurückkehren wird. 

0

Meghan Markle hat die Selbstbeherrschung, die sich die meisten Menschen wünschen.

Seit der Heirat mit Prinz Harry hat die ehemalige Schauspielerin ein Team, das ihre Social-Media-Präsenz verwaltet. Ob es darum geht, über die Feiertage einen entzückenden Schnappschuss mit ihrem Sohn Archie Harrison zu veröffentlichen oder eine Erklärung über ihre Rolle als Royals zu teilen, dieser Aspekt ihres Lebens wurde immer von Social-Media-Experten kuratiert, die für das Paar arbeiten.

Und jetzt, da sie kein amtierendes Mitglied der königlichen Familie mehr ist, wurde angenommen, dass die Herzogin in der einen oder anderen Form zu den sozialen Medien zurückkehren würde. In einem neuen virtuellen Interview für Fortunes Gipfeltreffen der mächtigsten Frauen der nächsten Generation teilte der Star jedoch mit, dass sie eine “persönliche Entscheidung” getroffen habe, um diese Verantwortung weiterhin an andere zu delegieren.

Als sie von ihr und Harrys Haus in Santa Barbara sprach, erklärte sie: “Zu meiner eigenen Selbsterhaltung war ich schon sehr lange nicht mehr in den sozialen Medien … Ich habe große Sorgen um Menschen, die davon besessen sind . ”

Darüber hinaus sagte die Mutter eines Kindes, sie sei besorgt über die Auswirkungen auf die Gesellschaft insgesamt. “Es ist so ein Teil unserer täglichen Kultur für so viele Menschen, dass es eine Sucht wie viele andere ist”, fuhr Meghan fort. “Es gibt etwas algorithmisch, das diese Besessenheit hervorruft, und ich denke, es ist für viele Menschen sehr ungesund.”

“Wie kann ich diese Welt für Archie verbessern?”

Meghan, die Herzogin von Sussex, sagt auf dem # FortuneMPW Next Gen Summit, dass die Mutterschaft sie als Anführerin sowohl vorsichtiger als auch mutiger gemacht hat. pic.twitter.com/pJXoweVYUH

Sie fügte hinzu, dass Inhaltsersteller und alltägliche Menschen “sich dessen bewusst sein sollten, was Sie tun, und verstehen sollten, dass es nicht auf diesen einen Moment beschränkt ist”. Sie erklärte weiter, dass sie glaubt, dass die Beschäftigung mit diesen Plattformen einen “dauerhaften Einfluss” auf die Menschen haben wird.

Diese Sorge um die Nutzer sozialer Medien scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass sie Mutter geworden ist, was sie “mehr um die Welt besorgt” gemacht hat, die ihr Sohn erben wird. Meghan erklärte, dass sie sich oft fragt: “Wie kann ich diese Welt für Archie verbessern?”

Meghan sagte jedoch, sie versuche auch, das Boot nicht zu schaukeln, wenn sie öffentlich über spaltende Themen spreche. “Gleichzeitig bin ich vorsichtig, meine Familie durch bestimmte Dinge in Gefahr zu bringen”, sagte sie. “Ich versuche sehr klar zu sein, was ich sage, und werde nicht kontrovers und spreche stattdessen über Dinge, die sehr einfach erscheinen, wie die Ausübung Ihres Wahlrechts.”

Sie fuhr fort: “Ich denke, das ist so einfach wie es kommt und so notwendig wie es kommt und bis zu diesem Punkt kann ich als Elternteil all den Spaß und die Albernheit und die Spiele mit meinem Sohn genießen, aber ich würde nicht stolz sein können von mir als Mutter, wenn ich nicht wüsste, dass ich nicht meinen Teil dazu beitrage, es zu einem besseren Ort für ihn zu machen. ”

Ein Teil dieser Bemühungen zur Verbesserung der Gesellschaft umfasst ihren und Harrys jüngsten Vertrag mit Netflix. Laut People freut sich die 39-Jährige darauf, “Programme und Inhalte zu erstellen, die bewusst und inspirierend sind, einen Aufruf zum Handeln haben und erhebend sind”.

Share.

Comments are closed.