Press "Enter" to skip to content

Malia und Sasha Obama loben Mutter Michelle in einem seltenen Interview für ihr Werden

Es gibt nichts Vergleichbares zu einer Mutter-Tochter-Bindung!

Ein typisches Beispiel: Michelle Obama und ihre beiden Töchter haben eine besondere Verbindung wie keine andere.

Vor der Netflix-Dokumentation der ehemaligen First Lady mit dem Titel Werden, wie ihre Bestseller-Memoiren –Malia Obama (21) und Sasha Obama (18) zeigen ihrer Mutter all die Liebe und Unterstützung.

In der Dokumentation loben die beiden Schwestern Michelle nicht nur für ihre unglaubliche Arbeit und ihren Einsatz, anderen zu helfen, sondern auch dafür, dass sie sie ins Rampenlicht rücken können.

“Ich freue mich, dass sie stolz auf das ist, was sie getan hat, denn ich denke, dass das Wichtigste für einen Menschen ist, stolz auf sich selbst zu sein”, erklärt Sasha während sie Werden Aussehen.

Malia fügt hinzu, dass ihre Mutter “nicht mehr der gleichen Prüfung gegenübersteht”, die sie war, als sie mit ihrem Vater im Weißen Haus war. Barack Obama.

„In der Lage zu sein, all das aus dem Kopf zu lassen, schafft so viel mehr Platz“, sagt der 21-Jährige.

In einem Teil des Dokumentarfilms gratuliert Malia Michelle zu ihren Leistungen und erinnert ihre Mutter an ihre Wirkung.

“Das hat in gewisser Weise gezeigt, dass diese acht Jahre nicht umsonst waren, weißt du? Siehst du diese riesige Menge da draußen? Und diese letzte Rede, die Sie gehalten haben… “, sagt der 21-Jährige. “Die Menschen sind hier, weil die Menschen wirklich an die Liebe und Hoffnung anderer Menschen glauben.”

Dies ist das erste Mal, dass die Familie ihr persönliches Leben so offen zeigt, zumal sie 2016 das Weiße Haus verlassen hat.

Die Netflix-Dokumentation, Werden, trifft den Streaming-Service am Mittwoch, 6. Mai.