Press "Enter" to skip to content

Loose Women’s Janet Street-Porter erscheint mit einem Verband auf der Nase, nachdem ihr Hautkrebs entfernt wurde

 

LOSE Frauenstar Janet Street-Porter hat bekannt gegeben, dass sie letzte Woche operiert wurde, um Hautkrebs aus ihrer Nase zu entfernen.

Janet erschien an diesem Morgen am Montag und bestätigte, dass es ihr nach dem Verfahren gut geht. Sie wird später in dieser Woche auf dem Podium darüber diskutieren.

Phillip Schofield, Moderator von This Morning, befragte sie per Videolink: „Wir müssen sofort fragen, was ist das Pflaster auf Ihrer Nase?“

“Nun, ich hatte vor einer Woche ein kleines Basalzellkarzinom-Hautkrebswachstum von meiner Nase genommen”, antwortete der 73-Jährige.

„Ich werde das Pflaster abheben und am Mittwoch bei Loose Women darüber sprechen, aber mir geht es gut.

“Ich hatte ein weißes Pflaster an und dachte, dieses wäre ein ästhetisch ansprechenderer Bot. Jetzt kann ich mich selbst sehen, es sieht beängstigend aus!” fügte sie lachend hinzu.

“Aber du bist in Ordnung?” Holly Willoughby fragte dann, worauf sie antwortete: “Mir geht es vollkommen gut.”

Das Basalzellkarzinom ist eine Art von Hautkrebs, der in den Basalzellen beginnt – eine Art von Zelle in der Haut, die neue Hautzellen produziert, wenn alte absterben.

Das Basalzellkarzinom erscheint häufig als leicht transparente Beule auf der Haut, kann jedoch auch andere Formen annehmen.

Janet gab bekannt, dass bei ihr nach einer Reise nach Australien ein Basalzellkarzinom diagnostiziert wurde, dachte jedoch zunächst, die Stelle auf ihrer Nase sei ein Insektenstich.

Die ausgesprochene Journalistin war schockiert, als sie feststellte, dass es sich um Krebs handelte, da sie „militant“ ist, Sonnenschutz zu tragen, und „immer“ Sonnencreme mit Faktor 50 verwendet.

Janet hatte einen Termin gebucht, um den Krebs drei Tage vor der Sperrung Großbritanniens im März zu entfernen, der sich jedoch aufgrund der globalen Coronavirus-Pandemie verzögerte.

Sie erklärte: „Ich habe diesen winzigen Fleck auf meiner Nase einem Dermatologen gezeigt und er hat mich sofort an einen Berater überwiesen.

“Er sagte, ich hätte ein Basalzellkarzinom, eine Form von Hautkrebs, die entfernt werden muss, wenn ich nicht immer größer werde und eine sehr große Narbe hinterlassen könnte.”

Janet fuhr fort: „Vor ungefähr vier Monaten, kurz nach Weihnachten, kam ich aus Australien zurück. Ich bemerkte diesen Fleck auf meiner Nase, ich dachte nur, es sei ein Insektenstich.

„Ich habe mir nichts dabei gedacht, ich habe regelmäßige Kontrolluntersuchungen für alle meine Muttermale und ich bin sehr besorgt über Krebs.

“Ich verbringe viel Zeit draußen und habe einen Freund, der vor einigen Jahren an Hautkrebs gestorben ist. Deshalb bin ich wirklich militant.”

Als sie über die Verzögerung bei der Durchführung des Verfahrens sprach, sagte sie: „Ich habe die ganze Zeit damit verbracht, mir immer mehr Sorgen darüber zu machen. Denn obwohl es nicht größer aussieht, wächst diese Art von Krebs unter der Haut, sodass Sie ihn nicht sehen können.

„Am Mittwoch, endlich nach wöchentlichem Dachs, sagte mein Chirurg, ich könnte operiert werden.

„Es ist ein Lokalanästhetikum, bei dem der Chirurg einen Teil des Krebses nimmt und ihn dann analysiert, während Sie dort sind. Sie nehmen also nur genau das heraus, was sie herausnehmen müssen, und Sie wissen, was los ist “, erklärte sie.

„Das hat eine Erfolgsquote von 99 Prozent und hinterlässt die kleinste Narbe. Es hat mir wirklich auf die Nerven gegangen, und ich bin jemand, der mir immer Faktor 50 auf die Nase legt. “