Long Covid-Betroffene behaupten, die Symptome seien jetzt SCHLECHTER als zu dem Zeitpunkt, als sie zum ersten Mal krank wurden. 

0

Menschen, die sagen, dass sie Long Covid erleben, haben zugegeben, dass sie sich „behindert“ fühlen und aufgrund ihrer Arbeitsunfähigkeit finanziell verkrüppelt sind.

In dem YouTube-Kurzfilm, der von Produzent Anouk Curry und Ali Hobbs für die Kampagnengruppe Covid19: The Untold Story erstellt wurde, beschreiben britische Patienten ab 13 Jahren die Symptome, die sie erlebt haben, von Magenproblemen über Kopfschmerzen und schwere Lethargie bis hin zu Gefühlen Sie haben einen Herzinfarkt.

Während in ganz England Rehabilitationskliniken eingerichtet werden, um Tausende von Patienten mit Long Covid zu behandeln, stellen sie einen winzigen Teil dar, wobei nur ein Prozent der Patienten sechs Monate später noch krank sind.

Der Anteil ist wahrscheinlich viel geringer, wenn jeder berücksichtigt wird, der nie positiv getestet wurde oder feststellte, dass er die Krankheit hatte.

Der 22-jährige Personal Trainer Dan Scoble aus Oxford gibt bekannt, dass er sich jetzt schlechter fühlt als vor vier Monaten, als er sich zum ersten Mal mit Coronavirus infiziert hat – und befürchtet, dass es ihm nie besser gehen wird.

“Ich habe die letzten acht Jahre damit verbracht, jede Woche fünf bis sechs bis sieben Stunden sehr intensives Cardio zu machen”, sagte er. „Wir sind vier Monate alt und ich würde argumentieren, dass ich mich jetzt schlechter fühle als in den ersten zwei Wochen.

“Das zerstört völlig die Erzählung, dass es sich um eine akute Krankheit handelt. Sie bekommen eine Anfangsdosis davon und dann bekämpft Ihr Körper sie und dann geht es Ihnen gut … warum geht es mir schlechter?”

Gestern kündigte der Leiter von NHS England an, dass Menschen mit Long-Covid-Symptomen in Kliniken im ganzen Land fachliche Hilfe angeboten wird – eine Lebensader für diejenigen, denen es seit Monaten an Antworten und Unterstützung mangelt.

Sir Simon Stevens sagte, es seien “Zehntausende” und möglicherweise Hunderttausende von Patienten betroffen.

Sowohl Anouk als auch Ali beschlossen, den Film zu drehen, nachdem sie vier Monate lang selbst mit Long Covid gekämpft hatten. In dem Video sagte Personal Trainer Dan, sein Körper fühle sich wie eine “Krankheit”.

“Es ist fast überwältigend, gefragt zu werden, was mit Ihnen los ist, weil so viel los ist, dass Sie nicht wissen, womit Sie anfangen sollen”, erklärte er.

“Sie gehen von Halsschmerzen über Augenschmerzen bis hin zu Knochenschmerzen, stechenden Schmerzen, Kribbeln, toten Armen, toten Beinen, Schwindel, Gehirnnebel, einfach alles, was Sie sich wirklich vorstellen können.”

Er erzählte, wie er bis zu sieben Meilen pro Woche lief, bis zu fünf Mal pro Woche trainierte und zwischen 25 und 26 Stunden persönliches Training absolvierte, zusätzlich zu den meisten Tagen auf Spaziergängen.

»Ich kann Ihnen sagen, dass das nicht nur weg ist, sondern ich weiß auch nicht, wann das zurückkommen wird«, gab er zu.

„Ich fühle mich behindert, lange Rede, kurzer Sinn. Ich fühle mich tatsächlich behindert. Es gibt Tausende von uns wie mich, die an Krankheiten leiden, und Menschen in meinem Alter in meiner Generation wissen nicht, dass dies sie betreffen kann, da es mich betroffen hat. Wir brauchen Hilfe, wir müssen erkannt werden und wir brauchen Antworten. ‘

Sechs Wochen nach seinem Interview wurde Dan viermal ins Krankenhaus eingeliefert und erlitt einen Lungenkollaps.

Ein anderer Patient, Tony Mann, der in den Dreißigern ist, erklärte, wie seine Long Covid-Symptome – zu denen Schwindel, Schwindel und Orientierungslosigkeit gehören – seine Familie enorm finanziell belastet haben.

“Meine Frau arbeitete im örtlichen Pflegeheim und musste ihren Job kündigen, nur um für mich zu sorgen. Dies hat uns als Familie enorm unter finanziellen Druck gesetzt und belastet, und wir haben jetzt große Probleme”, sagte er .

In der Zwischenzeit behauptete ein 13-jähriges Mädchen, sie habe seit drei Monaten Coronavirus und leide unter „schrecklichen Kopfschmerzen“, die sie unfähig machen zu denken.

“Ich möchte besser werden, damit ich Dinge tun kann, aber ich kann nicht”, sagte sie.

Die angehende Yogalehrerin Charlie Mountford Hill, die dreimal pro Woche bis zu 10 km lief und regelmäßig ins Fitnessstudio ging, sagte, auch sie habe seit der Ansteckung mit Covid-19 an Magenproblemen, Kopfschmerzen und schwerer Lethargie gelitten. Sie landete im März in der Notaufnahme, weil sie Schwierigkeiten hatte zu atmen.

“Wir sind jetzt sechs Monate später und es war ein schreckliches halbes Jahr voller Krankenhausreisen, Arztreisen, Frustration und im Allgemeinen ohne Antworten und wirklich ohne Unterstützung”, betonte sie.

Die Mutter von fünf Kindern, Charlie, 37, aus Milton Keynes, sagte dem Spiegel, ihr Leben habe sich “für immer verändert”, weil alle ihre Kinder an Long Covid-Symptomen leiden.

Zwei von ihnen erkrankten im März an Coronavirus, aber die restlichen drei schienen ihm auszuweichen. Ungefähr einen Monat später zeigten alle fünf Symptome von Long Covid, von Hautausschlägen bis zu extremen Nasenbluten, Durchfall und „Covid Toe“ – wo sie sich verfärben und anschwellen.

Anfang dieser Woche ergab ein neuer Bericht des King’s College London, dass rund 10 Prozent der Coronavirus-Patienten, die an der Umfrage teilnahmen, einen Monat nach der Infektion Long Covid-Symptome wie Atemnot und chronische Müdigkeit zeigten. Bis zu zwei Prozent hatten nach drei Monaten immer noch solche Symptome.

In einem Manifest, das letzten Monat im British Medical Journal veröffentlicht wurde, schrieb eine Kohorte von 39 Ärzten über ihren Kampf gegen das lange Covid und forderte mehr Forschung

Share.

Comments are closed.