Press "Enter" to skip to content

Kate Garraway war entsetzt, als Laura Tobin enthüllte, dass die 3-jährige Tochter Charlotte von einem Paddleboard gefallen war, als sie nicht hinschaute

KATE Garrway war heute entsetzt, als Laura Tobin enthüllte, dass ihre dreijährige Tochter Charlotte von einem Paddleboard gefallen war, als sie nicht hinschaute.

Good Morning Die britische Wettermoderatorin Laura, 38, versicherte den Zuschauern, dass Charlotte in Sicherheit sei, da sie eine Schwimmweste trug, gab jedoch ihren Moment der Panik während der Hitzewelle am Samstag zu.

Moderator Adil Ray, 46, der GMB mit Kate, 53, moderierte, sagte, er habe Laura in dem Moment live auf Instagram gesehen, als sie und ihr Ehemann Dean Brown das kleine Mädchen mit ihnen an die Tafel genommen hatten.

Er bemerkte, wie Charlotte ins Wasser rutschte, als er Laura neckte und sagte: “Sie war dieses Wochenende wieder beim Paddeln. Aber während sie mit Instagram beschäftigt war, hatte sie nicht bemerkt, dass ihre Tochter hineingefallen war!”

Und Laura erklärte: “Der Deal war, dass einer von uns aufstehen und Stand-Up-Paddleboarding ausprobieren konnte, und der andere hatte Charlotte beim sicheren Paddeln vorne am Paddleboard sitzen lassen. Dann versuchte mein Mann sich zu bewegen und sie fiel hinein Aber nur kurz ging es ihr gut, sie hatte eine Schwimmweste an. ”

Die Moderatoren machten es Laura weiterhin schwer, als sie sich verteidigte, aber Kate scherzte: “Sie können nicht sprechen, dass Ihre dreijährige Tochter von einem Paddleboard gefallen ist!”

Es kam, als Strandgänger auf Küstenstraßen packten und Prognostiker enthüllten, dass die Hitzewelle die ganze Woche andauern wird.

Am Samstag erhielten Küstenwachen in ganz Großbritannien die höchste Anzahl von Einsätzen an einem einzigen Tag seit mehr als vier Jahren.

Insgesamt rettete der Dienst 146 Menschen und unterstützte weitere 371.

Eine Frau in den Dreißigern ertrank, nachdem sie gestern vor der Küste von Norfolk in Schwierigkeiten geraten war.

In Southend-on-Sea, Essex, wurde ein kleines Kind gerettet, das 300 m mit einem Beiboot vom Ufer entfernt war.

Das Kind wurde von einem Fischerboot wieder aufgenommen und litt unter Unterkühlung, Meerwasseraufnahme und Schock.

Auf den Kanalinseln riskierten zwei Teenager ihr Leben und schwammen fast eine halbe Meile, um einen verängstigten Sechsjährigen zu retten, der vor Alderney auf See gefegt wurde.