Press "Enter" to skip to content

Kanye Wests Ex-Bodyguard behauptet, Rapper sei immer “tobend und tobend” gewesen und habe “lächerliche Regeln”.

KANYE West wurde von seinem ehemaligen Leibwächter als „launischste“ und „bedürftigste“ Berühmtheit eingestuft.

Steve Stanulis hat für Leonardo DiCaprio, Cameron Diaz, Robert Downey Jr. und Alanais Morisette gearbeitet, aber behauptet, „Kanye hat lächerliche Regeln“ und er sei seine „am wenigsten bevorzugte Person“, mit der er zusammengearbeitet habe.

Steve sagte: “Er wollte, dass du 10 Schritte hinter ihm auf einer Stadtstraße bleibst. Wenn also jemand auftaucht und etwas unternimmt, wäre es schon passiert, wenn ich hochlaufe und versuche, es zu verhindern.”

Steve behauptete auch, Kanye und seine Frau Kim Kardashian hätten die Fotografen angerufen und darauf bestanden, “es gibt keinen Weg.” [paparazzi] Lass dich nicht im Voraus anrufen. “

Er sagte: “Es gibt keine Möglichkeit, jedes Mal, wenn sie gehen, all diese Leute davon zu wissen. Es gibt definitiv – jemand ruft voraus. Das ist nur meine Meinung. “

Er behauptete auch, dass der Rapper “wütend” werden würde, wenn Steve vor ihm ging und den klaren Schuss des Fotografen ruinierte.

Yeezys ehemaliger Leibwächter fuhr fort: “Technisch gesehen soll ich vor dir gehen. Ich muss sicherstellen, dass es dir gut geht.

„Er wurde sauer auf mich, weil ich in seinem Schuss war. Also ich bin wie … meinst du das ernst?

“Anstatt Danke zu sagen, war er sauer auf mich, dass ich im Bild war.”

Steve erzählte auch zwei Geschichten von Zeiten, in denen er Kanye beschuldigte, sich geweigert zu haben zuzuhören, und behauptete, der Flashing Lights-Star sei einst „betrunken“ gewesen und habe sein Zimmer im Waldorf nicht gefunden. Er näherte sich einem Raum, in dem sich ein italienischer Würdenträger aufhielt.

Das Sicherheitsteam dort “wusste nicht”, wer Kanye war, und es gab eine “Sprachbarriere”, und Steve sagte, “es war wie eine mexikanische Pattsituation.”

Steve begann fast 16 Jahre nach seinem Ausscheiden mit Kanye zu arbeiten und sprach im Hollywood Raw Podcast.

Er ist ein ehemaliger NYPD-Offizier, der Chippendales-Tänzer wurde, bekannt als Savage Steve, der zum Sicherheitsbeamten wurde.

Der Leibwächter erzählte eine andere Geschichte darüber, wie Kanye an seinem ersten Tag anfing zu „schimpfen und zu toben“, weil Steve den Aufzugsknopf nicht drückte. Er behauptete, er würde dem Stern die Option „eins zwei drei“ geben.

“Also schimpft er und schwärmt. Also sagte ich: „Schau, Bruder, wir können dies auf drei Arten tun. Erstens könnten Sie mir sagen, welchen Knopf ich drücken soll, und jetzt weiß ich es. Zweitens könnten Sie die Taste drücken, und ich werde sehen, welche Sie drücken, damit ich es weiß. Oder drei, Sie können den ganzen Tag hier sitzen und mir sagen, wie wichtig Ihre Zeit ist und wir werden nirgendwo hingehen. “Auch dies war unsere erste Interaktion“, sagte Steve.

„Es ist viele Male passiert, ich habe mich für die zwei Dreien entschieden. Er [always] habe mich für die erste Option entschieden. “

Steves Kommentare kommen fast vier Jahre, nachdem er angeblich von Kanye gefeuert wurde, weil er nach der Met Gala 2016 mit seiner Frau Kim gesprochen hatte.

Später behauptete er, ein schockierender Angriff auf Kim in Paris während der Modewoche sei ein “Werbegag”.

Es ist nicht das erste Mal, dass Steve solche Kommentare abgibt, da er ähnliche Geschichten erzählte, kurz nachdem er aufgehört hatte, für das Paar zu arbeiten.

Ein Sprecher der Eltern von vier Kindern sagte zu der Zeit, dass “die Westfamilie die Verbreitung und den Verkauf gefälschter Geschichten in einem verzweifelten, transparenten und schamlosen Versuch, auf ihre Kosten Werbung zu machen, nicht länger tolerieren wird”.

„Dieser traurige, parasitäre Verrückte hat mit seiner Lügengeschichte jeden grundlegenden menschlichen Grundsatz des Anstands verletzt. Daher werden die Wests alle ihnen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel untersuchen, um diesen Unsinn zum Schweigen zu bringen “, heißt es in der Erklärung.

Steve überlegte später, das Paar wegen Verleumdung zu verklagen, sagte aber gegenüber NY Daily News, dass er befürchtete, der Fall würde sich “hinziehen” und er “wollte nicht, dass der ganze Tag nicht wieder vor meinem Haus stürmt.”

Es wurden nie Klagen eingereicht.