Press "Enter" to skip to content

Jet2 storniert Flüge und Feiertage auf den Balearen und den Kanarischen Inseln bis zum 16. August aufgrund des Reiseverbots für Spanien

JET2 hat alle Flüge und Ferien auf den spanischen Inseln aufgrund des anhaltenden Reiseverbots für Spanien abgesagt.

Der Reiseveranstalter kündigte in den sozialen Medien an, dass die Stornierungen sowohl die Balearen als auch die Kanarischen Inseln betreffen würden.

⚠️ In unserem Live-Blog zu Coronavirus finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Spanien hat einen Anstieg der Coronavirus-Fälle verzeichnet, was dazu geführt hat, dass die höchsten Fälle in Europa hinter Großbritannien liegen.

Die aktiven Fälle bleiben bei 129.072, mit einem Anstieg von 5.764 neuen Fällen am 4. August.

Jet2 erklärte in ihrer Erklärung: “Da die Regierung ihre Empfehlungen für Reisen von Großbritannien auf die Balearen und die Kanarischen Inseln nicht geändert hat, haben wir beschlossen, Flüge und Ferien auf den Balearen und den Kanarischen Inseln bis einschließlich 15. August auszusetzen.

“Aufgrund der Unsicherheit, die durch das pauschale Verbot der Regierung bei Reisen zu diesen Zielen verursacht wird, haben wir die Startdaten verschoben und werden einige zusätzliche Anpassungen an unseren Flugprogrammen vornehmen, was bedeutet, dass einige Flüge ab diesem Datum möglicherweise storniert werden.” . ”

Sie fügten hinzu, dass jeder Betroffene kontaktiert wird, der kostenlos umbuchen oder eine Gutschrift oder eine Rückerstattung in bar erhalten kann.

Personen, die nach diesem Datum reisen, sind nicht betroffen, obwohl dies wahrscheinlich der Fall ist, wenn das Verbot weiterhin besteht.

Die Briten wurden nur vier Stunden im Voraus benachrichtigt, nachdem die britische Regierung am 26. Juli das spanische Reiseverbot angekündigt hatte, das auch zu einer zweiwöchigen Quarantäne in England führen würde.

Rasende Reisende wurden von Jet2 angewiesen, ihren Urlaub zu verkürzen, da sie sonst für neue Rückflüge nach Hause bezahlen müssten.

Die Inseln wurden ab dem 27. Juli in das Verbot aufgenommen, obwohl die Tourismusminister behaupteten, es sei unfair, da die Fälle in den Urlaubs-Hotspots niedrig blieben.

Trotz des Drucks spanischer Tourismusbosse und -politiker sagte ein Sprecher der Nr. 10, sie seien sich “keiner Änderung” der regionalen Reisequarantäne bewusst.

Sie fügten hinzu: “Es gab einige Herausforderungen bei dem Versuch, dies regional zu betrachten. Wir haben die Entscheidung auf der Grundlage einer genauen Betrachtung der Daten getroffen.”

JET2 hat außerdem alle Flüge und Ferien nach Zypern bis zum 17. August abgesagt.

Die Fluggesellschaft sagte, sie habe “keine andere Wahl”, als die Reisen nach Larnaca und Paphos auszusetzen, nachdem das Land mit neuen Coronavirus-Beschränkungen belegt worden war.

TUI bietet an, alle Reise- und medizinischen Kosten für alle Touristen zu bezahlen, die im Urlaub an Coronavirus erkranken.