Press "Enter" to skip to content

Jane Horrocks von The Singapore Grip sagt, die urkomische Sitcom aus den neunziger Jahren Absolut fabelhaft “würde jetzt nicht mehr gemacht werden”.

SIE spielt einen Toff in ITVs großem Drama, daher ist es leicht zu vergessen, dass Jane Horrocks uns einmal als blöde Nordländerblase in der Komödie Absolutely Fabulous in Stich gelassen hat.

Aber die Schauspielerin, die in dem Sonntagabend-Kriegsthriller The Singapore Grip als Sylvia Blackett der Oberschicht auftritt, glaubt, dass sie die empörende Sitcom der Neunziger in der heutigen sensiblen Fernsehwelt wahrscheinlich nicht schaffen könnten.

Jane sagt, einmischende Chefs würden jetzt die Schöpferin Jennifer Saunders daran hindern, einige der skandalösesten Handlungen und Pointen aus der Serie zu schreiben, die 1992 erstmals auf die Bildschirme kam.

Sie sagte: „Als Jennifer anfing, Ab Fab zu schreiben, hat sie in den ersten Serien niemand gestört. Sie hatte freie Hand zu schreiben, was sie wollte, und es gab keine Produzenten, die sich in ihre Arbeit einmischten.

„Sie sagten nicht:‚ Das kannst du nicht schreiben ‘oder ‚Das musst du schreiben’. Ich denke, dass sie persönlich eine ganz andere Erfahrung beim Schreiben für das heutige Fernsehen haben würde, weil ich nicht glaube, dass ihr freie Hand gelassen werden würde.

“Ich denke, Jennifer könnte mit den Einschränkungen zu kämpfen haben, die sie einhalten müsste.”

Und Jane glaubt, dass ihr Charakter von Bubble – persönlicher Assistent von Jennifers Edina – dem Schlag ins Gesicht gefallen wäre, da sie als zu stereotyp angesehen werden könnte.

Ihre Behauptung folgt dem Abzug von Episoden der klassischen BBC-Komödien Fawlty Towers und Little Britain aus unseren Bildschirmen, weil sie als politisch inkorrekt eingestuft wurden.

Um fair zu sein, wenn man auf Jennifers Serie zurückblickt, scheint es ziemlich weit draußen zu sein.

Aber wenn diese Sensibilität verhindert, dass der nächste Ab Fab hergestellt wird, ist es ein trauriger Tag für das Fernsehen.

Das Personal im Buckingham Palace war wütend, nachdem das Netflix-Drama The Crown von ihrem Kinoklub am Sonntagabend VERBOTEN worden war.

Das Periodendrama Downton Abbey erhielt grünes Licht, obwohl sich die Filmversion der ITV-Serie um einen fiktiven königlichen Besuch dreht.

Eine Quelle sagte: „Jeden Sonntagabend werden die Mitarbeiter des Palastes eingeladen, einen Film im Keller-Kino anzusehen.

„Aber während andere Boxensets gescreent wurden, wurde The Crown nicht einmal gescreent. Jeder ist entkernt. “

Die Beeb-Reporterin Emily Maitlis war überrascht, als sie sah, wie ein Raum im Palast nach ihrem Autounfall-Interview mit Prinz Andrew Ende letzten Jahres in ein Kino umgewandelt wurde.

Eine Mitarbeiterin sagte zu ihr: „Wir hatten letzte Woche Downton Abbey. Aber wir machen hier nicht die Krone. “

Ich wette, das Personal kennt die Wahrheit der darin gezeigten Geschichten.

Jessica Brown Findlay von DOWNTON Abbey hat heimlich den Bund fürs Leben geschlossen. Die Schauspielerin, die Lady Sybil spielte, heiratete am Wochenende nach drei gemeinsamen Jahren den Schauspielkollegen Ziggy Heath.

Sie hatten am Samstag eine kirchliche Zeremonie und enthüllten ihre Neuigkeiten mit einer Reihe von Fotos des Tages, die auf ihrem Instagram veröffentlicht wurden.

Jessica hat es mit einem Titel versehen: „(Liebe) gewinnt jedes Mal. Ein Wochenende voller Träume.

“Kleine Feste fühlten sich RIESIG an. Und was für ein Geburtstag! XIch liebe dich.”

SPIELEN Königin Victoria hat Jenna Coleman deutlich verärgert, als sie mit einer Handtasche unter der Flagge der Union in London ausstieg.

Sie wurde in Kensington mit bis zum Rand gefüllter Dior-Tasche gesehen, nachdem sie sich von Co-Star Tom Hughes getrennt hatte, der in dem erfolgreichen ITV-Drama die Gemahlin des Monarchen, Prinz Albert, spielt.

Das Paar beendete kürzlich die vierjährige Beziehung, als beide letzte Woche aus ihrem gemeinsamen Zuhause in London auszogen.

Nach Jahren als TV-Hauptstütze hier versucht Michael McIntyre, es in den USA groß zu machen.

Aber er hat nicht die besten Starts.

Der Comic geriet in eine schwierige Situation, als er einem Mann, der in LA bei der Passkontrolle arbeitet, sagte, er hoffe, “Amerika zu brechen”.

Im Podcast von Jessie Ware zu Table Manners sagte er: „Der Satz„ Ich versuche, Amerika zu brechen “bedeutet für Amerikaner nichts.

„Nur Briten versuchen, Amerika zu brechen. Menschen, die in Amerika leben, brechen Amerika nicht.

“Er hörte die Worte ‘Ich möchte Amerika brechen’ und er sagte: ‘Sie wollen Amerika brechen, Sir?’

„Und ich sagte:‚ Ja, ich werde es zerschlagen ‘. All diese feindlichen Begriffe. Er dachte, ich sei im Grunde genommen ein Terrorist. “