In einer entzückenden und unwahrscheinlichen Freundschaft kuscheln sich Fuchs und Hund und spielen zusammen. 

0

Der beliebte Disney-Film The Fox and the Hound wurde von einer Füchsin und einer Bulldogge zum Leben erweckt, die zu den besten Freunden geworden sind.

Pauline Ashanolla, 28, von der Isle of Wight, rettete den sechs Monate alten Fuchs Marley, nachdem sie allein, verängstigt und sehr arm aufgefunden wurde, als sie im April entweder verwaist oder verlassen wurde.

Pauline hat seitdem ihre ganze Zeit damit verbracht, Marley wieder gesund zu pflegen und zu beobachten, wie sie zu einer wunderschönen Füchsin mit buschigem Schwanz heranwächst. Sie hat sogar ihren Traumjob als Hundefriseurin aufgegeben.

Auf dem Weg hat die Putzfrau Pauline auch eine schöne Freundschaftsblüte zwischen Marley und ihrer vierjährigen Bulldogge Ernie gesehen, die enthüllte: „Sie machen alles zusammen, sie sind unzertrennlich. Sie spielen den ganzen Tag miteinander, sie schlafen jede Nacht zusammen, sie gehen zusammen spazieren. ‘

Marley wurde von einem Paar als winziges zwei Wochen altes Jungtier gefunden. Da sie kein Rettungszentrum finden konnten, das das Fuchsjunges aufnehmen würde, wandten sie sich an Pauline, die eine Leidenschaft für die Rettung von Tieren hat.

Nachdem Pauline am 21. April einen nächtlichen Anruf von ihren Freunden erhalten hatte, um zu sagen, dass sie allein am Meer in der Nähe ihres Hauses ein Fuchsjunges gefunden hatten, beeilte sie sich, zu helfen.

Aber die Tierliebhaberin war fassungslos, als sie Marley zum ersten Mal sah, weil das Junge so klein war, dass es in Paulines Handfläche passte.

Marley war auch so krank, kalt und unterernährt, dass Pauline sicher war, dass sie gestorben wäre, wenn sie nur wenige Minuten später gefunden worden wäre.

Pauline sagte: »Marley ging es so schlecht, als wir sie fanden, dass sie voller Fliegen und Zecken war. Sie waren überall in ihren Ohren.

Sie warf Würmer hoch, wirklich große, sie waren länger als sie. Sie wäre definitiv gestorben, wenn sie nur 15 Minuten später gefunden worden wäre. ‘

In den nächsten sechs Wochen musste Pauline Marley-Kätzchenmilch Tag und Nacht alle 90 Minuten mit einer Spritze füttern.

Marley wurden auch vier Monate lang verschiedene Medikamente verschrieben, weil sie von Würmern und Zecken geplagt war.

Sie erklärte: „Nach der ersten Einnahme von Medikamenten war klar, dass es ihr einfach nicht besser ging, und so bekam sie vier Monate lang Medikamente.

“Ich hatte so viel Hilfe und Rat von Tierärzten und Fuchsrettungen, aber es war eine große, große Verpflichtung, sich um sie zu kümmern.”

Pauline hatte gerade ihre Ausbildung zur Hundefriseurin begonnen, ihre Traumkarriere, bevor sie Marley rettete, und musste dies aufgeben, weil die Pflege des Jungen eine so Vollzeitrolle war.

Sie fügte hinzu: „Ich bin sehr müde. Sie hat mich ungefähr 10 Jahre gealtert und ich musste meinen Traumjob aufgeben, weil dieser kleine Fuchs mitgekommen ist, aber es hat sich gelohnt, sie so glücklich und gesund zu sehen. ‘

Als sie Marley zum ersten Mal nach Hause brachte, war Pauline besorgt darüber, wie das Junge zu ihren anderen Haustieren passen würde, aber dank Ernie ist der kleine Rotfuchs nun wirklich einer der Rudel.

Sie erklärte: „Ich machte mir zuerst Sorgen um Marley und wie sie besonders mit den Hunden auskommen würde.

Ernie hatte zuerst Angst vor Marley und sie mochte ihn nicht, aber sie begann langsam näher an ihm zu schlafen.

„Nachdem ich sie ungefähr drei Wochen hatte, fingen sie an, zusammen zu spielen. Eines Tages haben sie gerade angefangen, zusammen herumzulaufen und sind seitdem beste Freunde. ‘

Die Kumpels kuscheln sich bei jedem Nickerchen aneinander, gehen gerne zusammen im Wald spazieren und lieben es, Unheil zu stiften.

Sie sagte: »Wenn ich Ernie ohne Marley spazieren gehe, wird sie so aufgeregt, wenn er nach Hause kommt. Sie wird verrückt, sie liebt ihn absolut.

»Ich nenne Ernie Marleys Babysitter, er ist mein kleines Kindermädchen. Wenn ich etwas erledigen muss oder ein bisschen müde bin, sage ich ihm “geh und spiel mit deiner kleinen Schwester” und er tut es.

“Es ist so schön zu sehen, wie gut sie sich verbunden haben, es ist eine ziemlich ungewöhnliche Freundschaft.”

Und die Geschichte des entzückenden Duos hat eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit der des Disney-Klassikers von 1981.

Pauline sagte: „Hunde werden normalerweise verwendet, um Füchse zu jagen, aber diese beiden sind beste Freunde. Es ist wie im wirklichen Leben The Fox and the Hound.

“Ernie ist so sanft und süß zu ihr, er sieht aus wie ein kleiner Bluterguss, aber er ist tatsächlich ein großes Baby.”

In der Zwischenzeit sagte Pauline, dass Ernies Freundlichkeit Marley geholfen habe, sich in den Rest des Rudels einzufügen.

Sie sagte: „Seit sie und Ernie Freunde geworden sind, ist Marley definitiv einer der Rudel geworden, segne sie.

„Sie liebt alle anderen Tiere, aber sie mag es, sie aufzuziehen. Sie ist wie ein Kind, das ständig Aufmerksamkeit will, aber sie ist anders mit Ernie, er ist definitiv ihr Favorit. ‘

Sie fuhr fort: „Ich liebe sie bis ins kleinste Detail, sie ist immer glücklich und sehr liebevoll. Wenn sie aufgeregt ist, kann sie verrückt sein. Sie zoomt wie ein Hund, aber Parkours von den Wänden.

‘Sie ist sehr gesprächig und macht viele seltsame Geräusche. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, freut sie sich sehr, mich zu sehen und wedelt mit dem Schwanz.

„Sie liebt es, eine Fahrt zu machen und den Kopf aus dem Fenster zu strecken. Es ist eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen. ‘

So sehr sie Marley auch liebt, Pauline ist sehr daran interessiert, nach Hause zu hämmern, dass Füchse keine Haustiere sind und in freier Wildbahn gelassen werden sollten, es sei denn, es liegen extreme Umstände vor.

Sie sagte: „Einige Leute finden es vielleicht grausam, dass ich kep habe

Share.

Comments are closed.