Press "Enter" to skip to content

Griechenland und die Türkei werden diese Woche nicht auf die Quarantäneliste gesetzt – ihre Coronavirus-Fälle sind zu niedrig, sagt der Reiseexperte

Laut einem Reiseexperten ist es äußerst unwahrscheinlich, dass GRIECHENLAND und die Türkei diese Woche auf die Quarantäneliste der britischen Regierung gesetzt werden. 

Es gab Befürchtungen, dass beide Länder in die Liste aufgenommen werden könnten, nachdem die Zahl der täglichen Coronavirus-Fälle signifikant gestiegen war. 

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Die Gesamtzahl der Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen liegt jedoch immer noch deutlich unter 20, was als Maßstab der Regierung für die Einführung von Quarantänebeschränkungen angesehen wird. 

Paul Charles, der Sprecher der Quash Quarantine-Gruppe, sagte gegenüber Sun Online Travel: „Die Türkei wird bei weitem nicht hinzugefügt und Griechenland auch nicht, da die Türkei derzeit 11,2 Fälle pro 100.000 und Griechenland 14,3 hat. 

„Hoffentlich sind das immer noch gute Nachrichten für die britischen Verbraucher – denn viele Menschen haben Ende August Urlaub in diesen beiden Ländern gebucht und werden sich fragen, ob sie gehen können. 

“Es gibt noch viele Länder, die für Urlauber geöffnet sind, wie Griechenland, die Türkei, Italien, Deutschland und Zypern.” 

Leider ist es laut Charles unwahrscheinlich, dass Portugal diese Woche von der Quarantäneliste gestrichen wird. 

Während das Land hart daran gearbeitet hat, die Zahl der täglichen Coronavirus-Fälle zu senken – und jetzt sind es 14,6 Fälle pro 100.000 Einwohner -, hat es in den letzten Tagen auch einen leichten Anstieg verzeichnet. 

In den letzten Tagen sind die neuen täglichen Fälle von 121 auf 132 und gestern auf 214 Fälle gestiegen. 

Herr Charles sagte gegenüber Sun Online Travel: „Letztendlich sucht die Regierung nach einem Muster abnehmender Fallzahlen über einen konstanten Zeitraum, und wenn man sich die heutigen Zahlen ansieht, sind sie etwas gestiegen. 

“Portugal hat sich verbessert, aber die Gesundheitsexperten werden sich mit dem Gesamtmuster befassen, und das Problem ist, dass die Fallzahlen scheinbar nicht unter Verschluss gehalten werden.

“Und wenn man es mit dem in Konflikt bringt, was mit Nachbarn wie Spanien passiert, die die höchsten Statistiken in Europa haben, wird es Zahlen in der Regierung geben, die glauben, dass sich die Zahlen wahrscheinlich nur verschlechtern werden.”

“Wenn die Regierung sagt, dass sie es entfernen wird, werden die Leute Ferien buchen und es wird nicht gut ankommen, wenn sie es eine Woche später aufgrund steigender Zahlen wieder von der Sicherheitsliste streichen müssen.” 

Letzte Woche hat Sun Online Travel bekannt gegeben, dass günstige Ferien in der Türkei Touristen jetzt noch weniger kosten, da die lokale Währung sinkt.

Vor ein paar Jahren würde £ 1 6,1 Lira kaufen, aber mit dem heutigen Wechselkurs ist er auf 9,56 Lira gestiegen – was das Mittelmeerziel viel billiger macht.