Press "Enter" to skip to content

Golden State Killer bekennt sich schuldig: Michelle McNamaras Witwer Patton Oswalt spricht sich aus

 

Joseph James DeAngelo Jr. bekannte  sich am Montag, dem 29. Juni, zu über einem Dutzend Straftaten schuldig und gab andere Verbrechen ohne Anklage zu. 

Der 74-Jährige, der auch als Golden State Killer bezeichnet wird, gab zu, eine Vielzahl von Verbrechen in einem Ballsaal des Bundesstaates Sacramento begangen zu haben, der den Richtlinien für soziale Distanzierung in Kalifornien entsprach, als Gegenleistung dafür, dass er nicht zum Tode verurteilt wurde und nicht lebte der Rest seiner Tage im Gefängnis. Er verzichtete auch auf seine Berufungsrechte und erklärte sich bereit, seinen Opfern eine noch zu bestimmende Rückerstattung zu zahlen.

An der Anhörung nahmen Überlebende und Familienangehörige der Opfer von DeAngelo sowie Staatsanwälte aus den einzelnen Bezirken teil, in denen DeAngelo Verbrechen begangen hatte. 

Eine Person, die nicht an der Anhörung teilnehmen konnte, war  Patton Oswalt , die Witwe der verstorbenen  Michelle McNamara . In den Jahren vor ihrem Tod im April 2016 untersuchte die wahre Kriminalautorin gründlich die damals vermuteten Verbrechen des Golden State Killer, eines Spitznamens, den sie durch ihr Schreiben etabliert hatte. 

McNamara starb, bevor ihr Buch ” Ich werde im Dunkeln verschwunden sein” veröffentlicht werden konnte und bevor sie den mutmaßlichen Serienvergewaltiger und Mörder sehen konnte, der im April 2018 verhaftet wurde. Ihr Ehemann Oswalt hat jedoch ihr Erbe weitergeführt und spricht weiterhin über sie Namen. 

Als die Nachricht von DeAngelos Schuldbekenntnis am Montagmorgen Schlagzeilen machte, schrieb der Komiker auf Twitter: „Die wichtigsten Personen bei der heutigen # GoldenStateKiller-Anhörung sind die Überlebenden. Alle Anwesenden, alle starren direkt auf diesen Zilch eines Menschen, und er kann ihren Blick nicht erwidern. Darauf konzentriere ich mich. “

Darüber hinaus  teilte Paul Haynes , der McNamara bei ihren Nachforschungen über den Golden State Killer half, mit: „Das Bild von Joseph DeAngelo, der all seine Verbrechen begangen hat, während er eine Maske trug, um sein Gesicht zu verbergen, gab Schuld zu und gab beim Tragen Schuld zu eine Maske, die transparent ist. “

Unter wahren Verbrechensliebhabern wird diskutiert, welche Rolle McNamara bei der Suche nach dem sadistischen Serienmörder spielte, der Kalifornien von 1975 bis 1986 terrorisierte. 

Die Ermittler nennen häufig eine Open-Source-Genealogie-Website namens GEDmatch sowie ihre detektivischen Fähigkeiten als Grund, warum sie die vielen Fälle, die mit dem Golden State Killer zusammenhängen, schließen konnten. 

Auf der anderen Seite glauben viele, dass DeAngelo ohne McNamaras Engagement für Gerechtigkeit möglicherweise nie gefunden worden wäre. Es wird vermutet, dass ihr Blog True Crime Diary und ihr viel beachtetes Buch DeAngelos mutmaßlichen Verbrechen mehr Aufmerksamkeit schenkten und mehr Druck auf die Detektive ausübten, die die Fälle bearbeiten.

“Nein? Ich werde im Dunkeln verschwunden sein hat nicht geholfen? ” Ein Fan hat Patton getwittert. “Ja, tat es!”

“Es hat”, antwortete er. „Michelle McNamara war es egal, ob sie sich selbst zum Leuchten brachte. Sie kümmerte sich darum, dass der #GoldenStateKiller hinter Gittern war und die Opfer etwas Erleichterung bekamen. Sie war Marge Gunderson in FARGO, nicht Chilton in SILENCE OF THE LAMBS. “

Oswalt fuhr fort: „Außerdem werden die Polizisten NIEMALS und NIEMALS einem Schriftsteller oder Journalisten die Anerkennung für die Lösung eines Falls zuschreiben. Aber jedes Mal, wenn sie #GoldenStateKiller sagten, haben sie die Arbeit von #MichelleMcNamara und #IllBeGoneInTheDark gutgeschrieben. “

McNamaras Leben und Werk sind nun Gegenstand einer sechsteiligen HBO-Serie, die nach ihrem Buch ”  Ich werde im Dunkeln verschwunden sein” benannt ist

Eine vollständige Liste der Anklagen gegen DeAngelo liegt vor. Trotzdem wird er den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen. 

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *