Press "Enter" to skip to content

Gemma Collins sagt, sie habe während der Sperrung eine weitere herzzerreißende Fehlgeburt gehabt

GEMMA Collins hat gesagt, sie habe eine herzzerreißende Fehlgeburt erlitten.

Die 39-jährige Towie-Star erklärte, sie sei “sehr traurig”, fügte jedoch hinzu, dass dies ihr Hoffnung gebe, dass sie eines Tages Kinder bekommen würde.

Gemma erzählte heute von ihren traurigen Nachrichten über Loose Women, dass es sehr herzzerreißend sei, ein Baby mit “jemandem zu verlieren, den ich sehr liebte”.

Sie sagte dem Panel: “Es ist nicht einfach, schwanger zu werden. Ich hatte während der Sperrzeit eine Fehlgeburt, die wirklich traurig war.”

Der Stern, der an einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke leidet, sagte, sie habe es nicht bemerkt, weil sie dachte, sie habe eine sehr schwere Periode, die zehn Tage dauerte.

Sie erklärte: “Drei oder tagelang wurde mir klar, dass es nicht üblich war. Es dauerte zehn Tage zwischen 9 und 12 Uhr.

“Ich kam durch zehn super Damenbinden [pro Tag].

“Ich habe meinen Arzt angerufen und er sagte, ich sagte: Sie müssen direkt ins Krankenhaus.”

Der Star fügte hinzu: “Es war sehr traurig. Aber es macht mir klar, dass möglicherweise Hoffnung für die Zukunft besteht.”

Gemma hat sich diesen Sommer von ihrem langjährigen Freund James ‘Arg’ Argent getrennt.

Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist eine häufige Erkrankung, bei der Ihre Eierstöcke nicht regelmäßig Eier freisetzen und die Schwangerschaft erschweren können.

Aber Gemma sagte, sie hoffe immer noch, Mutter zu werden und erklärte, dass sie immer noch “an diesem Traum festhält”, den sie auf natürliche Weise empfangen wird.

Sie sagte: “Ich bete jede Nacht, dass alles für mich klappt. Eine Fehlgeburt mit jemandem zu haben, den du sehr liebst, war sehr herzzerreißend.”

Der Star sprach letzten Monat über eine weitere Fehlgeburt im Jahr 2012 und sagte, sie habe bei ihrer Landung geboren.

In ihrem Podcast sagte sie: “Ich habe leider tatsächlich ein Kind geboren, und im Grunde war das Kind vier Monate alt.

“Im Grunde hatte ich eine Fehlgeburt, aber offensichtlich wurde das Baby geformt und es starb vor mir.

“Ich musste ins Krankenhaus und meine Mutter war dort. Ich kann mich erinnern, dass meine Mutter wirklich verärgert war, ich war geschockt, ich war verärgert.

“Das war wirklich ein schockierender Moment für mich. Aber das ist es, was ich sage, ich kann jetzt darüber sprechen. Dinge sind manchmal nicht so gemeint.”