Gangs of London-Star schlägt zurück auf Beschwerden über „unentgeltliche Gewalt“ – das Beharren auf blutigen Szenen muss nicht jedem gefallen

0

AS-Zuschauer strömten herbei, um sich über die grafische Gewalt in den Gangs of London von Sky Atlantic zu beschweren, deren Star und Regisseur sie verteidigen.

Nicht länger, nachdem das gefeierte Drama auf die Bildschirme gekommen war, beklagten sich die Leute über Albträume und waren nicht in der Lage, Episoden des Dramas zu überstehen, das nach dem Tod des großen Londoner Verbrechensbosses Finn Wallace folgte.

Einige Zuschauer, die als das „gewalttätigste britische Drama aller Zeiten“ bezeichnet wurden, haben sich sogar an die Kommunikationsbehörde Ofcom gewandt.

Aber für Sope Dirisu, den Schauspieler, der Elliot Finch spielt, den harten Mann, der sich in der Wallace-Familie hocharbeitet, indem er Köpfe zerschmettert und gefährliche Feinde besiegt, waren die gewalttätigen Szenen für den Film nicht „erschütternd“.

Der 29-jährige Sope erzählte The Sun Online exklusiv, dass die grafische Gewalt so weit von den realen Erfahrungen der meisten Menschen entfernt war, dass er keine Angst hatte, die physische Rolle zu spielen, in der er Menschen verprügelt, erschießt und sogar einen Glasaschenbecher hineinsteckt den Mund eines Mannes und zerschmettert seinen Kopf gegen eine Kneipenbar.

Er versprach, dass er während der Dreharbeiten zu Gangs of London keinen langfristigen psychischen Schaden erlitten habe.

“Also, weil es Fiktion ist, weil es Drama ist und weil wir so tun, als gäbe es am Set viel mehr Leichtigkeit und viel mehr Spaß”, erklärte Sope.

„Dann werden viele der schlimmsten Dinge per Post hinzugefügt [production]. Bei den Proben haben wir also den Spaß unseres Lebens, genießen die Gesellschaft des anderen und kreieren das, woran wir alle wirklich glauben.

“Es wird also definitiv nicht eingestellt. Und ich nehme an, Sie hosten es und dann wird es wirklich real, wenn Sie es einstellen. Ein transformierender Moment für Schauspielerinnen ist, als wäre es aufregender, gruseliger einzustellen. Also, nein, definitiv kein Gepäck, nichts Psychologisches, was ich mache. “

Der Halcyon-Schauspieler gab auch zu, dass Menschen, die durch die Gewalt der Show abgeschaltet wurden, die Show wahrscheinlich sowieso nie mögen würden.

Er sagte: “Die Mehrheit der Leute, die es nicht mögen, würde sich sowieso nie mit dem Genre verbinden.”

“Für alle, die offen für Kriminalität und Gewalt sind, ist es [Gangs of London] war so fantastisch. “

Regisseur Gareth Evans (Apostel, The Raid) unterstützte seinen Star und verteidigte die Gewalt der Show, zu der das Ausstechen der Augen und das Anzünden eines Mannes gehörten, der kopfüber an einem Wolkenkratzer hing.

“Es geht nur darum, wie Sie sich für die Behandlung von Gewalt entscheiden. Ich glaube nicht, dass etwas, was wir getan haben, ausbeuterisch war”, sagte Gareth gegenüber The Sun Online.

“Wir legen keinen großen Wert auf Verletzungsdetails, Leiden und Schmerzen. Was wir Ihnen geben, sind kleine zusammenzuckende Bildtaschen, von denen sich die Kamera dann entfernt. “

Gareth fuhr fort, dass der Betrachter selbst „die Lücken ausfüllt“, sobald die Kameras wegschwenken.

“Sie füllen die Lücken aus, die ich Ihnen nicht zeigen möchte, was offensichtlich dazu führen kann, dass einige Leute es beleidigender finden, weil es zu dem wird, was in ihrem Kopf ist, im Gegensatz zu dem, was auf dem Bildschirm angezeigt wird.”

Sope fügte hinzu, dass alles, was in der Serie passiert ist, zur Geschichte beigetragen hat.

Er sagte: “Ich glaube nicht, dass wir irgendetwas in der Serie haben, das nicht zur Geschichte beiträgt.

“Die Gewalt ist nicht unentgeltlich für den Zweck von Verletzungspornos.

Er fügte hinzu: “Alles, was in dieser Serie dazu beigetragen hat, trägt zur Geschichte bei, die wir erzählen, und zur Welt, die wir geschaffen haben.”

Die Action- und Kampfsequenzen wurden aufgrund von Sopes Talent verbessert, das später ein Fanfavorit wurde.

Der Regisseur lobte den Schauspieler, der bis zum Gangdrama ein unbekannter Verwandter war, und sagte, er sei der “Präsident des Sope Dirisu-Fanclubs”.

Gareth schwärmte: „Als wir die Show wie eine Woche später sahen, als wir sahen, was wir von ihm bekamen, hatte jedes einzelne Mitglied der Crew das Gefühl, die Geburt eines wirklich besonderen Menschen zu sehen, der ein unglaubliches Talent hatte, nicht nur das Drama, aber auch die ganze Körperlichkeit, die wir auf ihn geworfen haben. “

„Die Idee, dass es jetzt Leute gibt, die diese Show sehen werden und Elliot als Fanfavorit betrachten, ist für uns eine schöne Sache.

“Wir sind also sehr, sehr gespannt, was als nächstes für Sope kommt.”

Gangs of London können am Donnerstag um 21 Uhr auf Sky Atlantic besichtigt werden.

oder

Wir bezahlen auch für Videos.

Share.

Comments are closed.