Fox News-Fans lieben “The Five”, aber können politische Talkshows Raum für abweichende Meinungen schaffen?

0

Letzte Woche feierte die Fox News-Roundtable-Show “The Five” das 10-jährige Jubiläum mit Karnevalsspielen, Stunt-Darbietungen, Kuchen und Country-Sänger John Rich, der eine originelle Melodie namens “Shut Up About Politics” aufführte.

Richs Liedchen könnte als Score für den Stand aktueller Talkprogramme dienen, die lange Zeit ein fester Bestandteil der Fernsehnachrichten waren.Da die Politik immer widerspenstiger wird, wird ein Format wie „The Five“ – in dem eine freilaufende Stammbesetzung parteiischer Persönlichkeiten jeden Tag im Live-Fernsehen Themen ausheckt – eine größere Herausforderung.

„Die Polarisierung des Publikums und des Landesmehr denn je“, sagte Hilary Estey McLoughlin, eine erfahrene Talkshow-Produzentin, die fast sechs Jahre lang die Tagessendung „The View“ von ABC betreute.„Das ist ein schmaler Grat, besonders bei einer Show, in der man täglich interagieren und sich so gut verstehen muss, dass sie eine kollegiale Atmosphäre haben.“

Das hingebungsvolle Publikum für „The Five“ – oft das zweithäufigste-Sendung in Kabelnachrichten gesehen – beobachtete, wie sich die Polarisierung im letzten Jahr in Echtzeit abspielte.

Sechs Wochen bevor “The Five” seinen langjährigen Erfolg feierte, verlor die Serie ihre langjährige einsame liberale Stimme, Juan Williams.Der in Washington, DC ansässige Politologe verzichtete auf die Rückkehrins New Yorker Studio des Netzwerks nach mehr als einem Jahr Fernübertragung mit den rechtsgerichteten Co-Moderatoren Dana Perino, Greg Gutfeld und Jesse Watters und strittigen Auseinandersetzungen um den zweimal angeklagten ehemaligen Präsidenten Donald Trump und die Black Lives Matter-Bewegung.

Der plötzliche Abgang sorgte in TV-Nachrichtenkreisen für Aufsehen, als er den jüngsten Schritten von Fox News folgte, konservativere Moderatoren in sein Programm aufzunehmen.Auch wenn Fox News weiter nach rechts gewendet hat, blieb “The Five” ein seltener Ort, an dem die Zuschauer regelmäßig heftigen Rückschlägen von einer liberalen Stimme ausgesetzt waren.

Fox News-Führungskräfte bestehen darauf, dass Williams, der immer noch beim Sender angestellt ist, alsein politischer Analytiker, wird durch einen anderen liberalen Kommentator ersetzt.In den letzten Wochen wurde Williams ‘alter Stuhl von dem ehemaligen demokratischen Kongressabgeordneten Harold Ford Jr. besetzt – der als Spitzenreiter als dauerhafter Ersatz gilt – Jessica Tarlov, Forschungsdirektorin bei Bustle und ehemaliger demokratischer politischer Stratege, und Richard Fowler, einem schwulen schwarzen ProgressivenKommentator.

Der erfahrene Journalist Geraldo Rivera ist ebenfalls aufgetreten, aber als langjähriger Kumpel des ehemaligen Präsidenten Donald Trump gilt er nicht als Anwärter auf die Vollzeitstelle.

Wer auch immer den Vorsitz übernimmt, musseine harte Haut haben.Während der Jahre des Weißen Hauses von Trump konzentrierten sich die Kabelnachrichtensender mehr darauf, politische Stämme zu befriedigen, die sich einschalten, um gleichgesinnte Kommentare zu hören, mit weniger Toleranz unter den Zuschauern für abweichende Meinungen.

„Man muss Leute finden, diedie Belastbarkeit, vorwärts zu pflügen“, sagte McLoughlin.„Es ist fast so, als würde man sowohl on-air als auch off-air Waterboarding machen.“

Während Fox News behauptet, es sei Williams’ Entscheidung gewesen, nicht ins New Yorker Studio der Show zurückzukehren, wurden den Zuschauern in den letzten Monaten Spannungen zwischen den Co-Moderatoren deutlich.Williams war unzufrieden mit der ablehnenden Haltung seiner konservativen Kohorten gegenüber der Rolle des ehemaligen Präsidenten Trump bei der Anstiftung des Aufstands vom 6. Januar auf dem Kapitol.Es kochte am 10. Februar über, als das Netzwerk von Trumps zweiter Amtsenthebungsanhörung für „The Five“ abbrach und das Gremium schnell zu leichteren Themen überging, was Williams weiter verärgerte.

(Fox News sieht sich mit zwei Verleumdungsklagen konfrontiert, die sich auf Äußerungen von Gastgebern und Gästen über mutmaßlichen Betrug bei den Wahlen 2020 beziehen. In den Klagen wurden keine Moderatoren oder Segmente von „The Five“ zitiert. Fox hatreichte Anträge auf Abweisungbeider Fälle ein.)

Megan Albano, die für die Wochenendprogrammierung zuständige Vizepräsidentin von Fox News und “The Five”, sagte, die Ereignisse des letzten Jahres seien nicht aFaktor bei der Besetzungsänderung.

„Ich würde nicht sagen, dass es mit Juan zu kämpferisch wurde“, sagte Albano.„Ich denke, gerade die Themen, die wir behandelt haben, hatten einen höheren Stellenwert, und das haben wir alle im letzten Jahr durchgemacht.“

Cohost Watters, 43, glaubt, dass die Fernübertragung während der Pandemie die Leistung der Crew verringert hat- Kameradschaft einstellen.

“Wenn sich alle in getrennten Studios befinden, kannst du die Körpersprache nicht lesen, es gibt eine Verzögerung von zwei Sekunden, dein Humor ist aus, dein Timing ist schlecht und du starrst einfach in den Bildschirm und entlädst dich wie eine MaschineWaffe“, sagte er.

Williams lehnte es ab, diese Geschichte zu kommentieren, unter Berufung auf die Aussage, die er an seinem letzten Sendetag gemacht hatte.

Nicht nur Liberale fühlen sich im Fernsehen ungeliebtTisch sprechen.

Der Republikaner Rick Santorum, eine der wenigen verbliebenen rechten Stimmen, die regelmäßig auf den Runden Tischen von CNN auftaucht, wurde vom Netzwerk freigestellt, nachdem er auf einer Konferenz Bemerkungen gemacht hatte, die die amerikanischen Ureinwohner schwächten.

Die Bewegungen spiegeln die zunehmend widerspenstige Natur des politischen Geredes im Fernsehen wider.

Historisch gesehen waren aktuelle Diskussionssendungen sogar Match-Ups.Der Konservative William F. Buckleyhat sich in seiner langjährigen Show „Firing Line“ eine Stunde lang mit liberalen Denkern auseinandergesetzt.CNNs „Crossfire“ brachte Kommentatoren auf beiden Seiten des Runden Tisches zusammen (darunter Tucker Carlson auf der rechten Seite, bevor er ein Fox News-Star wurde).

Wer auch immer Williams’ Rolle bekommt – und Fox News hat es nicht eilig, ihn zu füllenes – er oder sie muss sich mit gelegentlichen Anschlägen durch ihre konservativen Co-Gastgeber auseinandersetzen.Kabelnachrichtensender neigen jetzt dazu, sich an die politischen Stämme zu richten, die sie beobachten.Infolgedessen haben gegensätzliche Standpunkte selten die gleiche Zeit.

Watters, der 2016 zu dem Programm kam, nachdem er sich durch Hinterhaltsinterviews im Netzwerk einen Namen gemacht hatte, glaubt, dass das Verhältnis der Standpunkte bei „The Five“ dem derLeben der Zuschauer.

„Die 4-gegen-1-Dynamik existiert außerhalb der Show, wenn Sie eine Familie haben“, sagte Watters, der während der Sendung manchmal kritische Tweets von seiner liberalen Mutter liest.”Viele meiner Freunde sind Demokraten, und ich bin der einzige Konservative in der Gruppe.”

Selbst mit einer Gegenstimme in “The Five” werden die Trump-Loyalisten, die Fox News sehen, wahrscheinlich nichthöre alles, was sie zu sehr aufregt.

Als behauptet wurde, dass Trumps ständige Beschwerden, Schimpfen und Gejammer über die Behandlung durch die Medien keine Eigenschaften seien, die Fox News von früheren Politikern akzeptiert hätte, verteidigten ihn die Co-Gastgeber.Sie spielen auch die Vorstellung herunter, dass das Netzwerk weit nach rechts gerückt ist.

„Mit der Entwicklung der Parteien hat es offensichtlich Veränderungen gegeben“, sagte Perino, 49, der für den ehemaligen Präsidenten George W. Bush arbeitete.„Und es ist wirklich interessant, eine politische Neuausrichtung mitzuerleben.Ich glaube nicht, dass die Leute bei CNN vor vier Jahren dafür gewesen wären, die Polizei zu enttäuschen.“

Seit Präsident Joe Biden sein Amt angetreten hat, haben „The Five“ weniger Zeit damit verbracht, über die Machenschaften bei den Weißen zu diskutierenHouse und auf dem Capitol Hill und konzentrierte sich mehr auf kulturelle und soziale Themen.In den letzten Tagen haben die Gastgeber Britney Spears ‘Konservatoriumskampf, steigende Kriminalitätsraten in US-Städten, den positiven Drogentest der Olympia-Anwärterin Sha’Carri Richardson und die Verspottung von CNN dafür gewidmet, einst den jetzt inhaftierten Anwalt Michael Avenatti für die Präsidentschaftsbestrebungen und den Geschmack des Jahres 2020 angepriesen zu haben- beim Testen von Krafts Mac-Käse-Eis.

Watters scherzte kürzlich mit den Zuschauern, dass ein Abschnitt über die Herstellung einer Waffe, die einem Lego-Spielzeug ähnelt, ausgewählt wurde, weil “Joe Biden so langweilig ist”.Aber das Programm belastete die jüngste Rede des Präsidenten zum Stimmrecht.Ford raste ruhig durch und betonte die Notwendigkeit, die Abstimmung zu erleichtern, während die anderen Co-Gastgeber behaupteten, Bidens Worte seien rassistisch spaltend.

Die Formel für “Die Fünf” hat sich als haltbar erwiesen.Während alle Kabelnachrichten in der Post-Trump-Ära gesunken sind, hat sich die Wettbewerbsposition von „The Five“ verbessert.Obwohl die Sendung um 17 Uhr Eastern ausgestrahlt wird, ist sie hinter „Tucker Carlson Tonight“ oft die am zweithäufigsten gesehene Sendung in den Kabelnachrichten.

Das Publikum ist seit dem Debüt der Show vor einem Jahrzehnt um 97 % gewachsen, durchschnittlich 2,5 Millionen Zuschauer im Juni nach Nielsen-Angaben.Die Fanleidenschaft sitzt tief.Es ist bekannt, dass sich die Bewohner der Villages – einer Seniorengemeinschaft in Florida – bei den anderen zu Hause für Watch-Partys von „The Five“ versammeln.

Der leichtere Ansatz der Cohosts hat auch beim Anzeigenverkauf geholfen.Während viele Unternehmen die Prime-Time-Shows von Fox News aufgrund der gelegentlich aufrührerischen Kommentare von Moderatoren meiden, haben im Jahr 2020 mehr als 200 Werbetreibende Werbespots für „The Five“ geschaltet, die 2019 nicht im Programm gelaufen waren.

„The Five“ startete 2011, als das Netzwerk einen Ersatz für den rechtsgerichteten Polemiker Glenn Beckbrauchte, der Werbetreibende mit byzantinischen Verschwörungstheorien und Äußerungen über den ehemaligen Präsidenten Barack Obama verprellte.Suzanne Scott, Chief Executive von Fox News Media, spielte eine Schlüsselrolle bei der schnellen Entwicklung und Einführung des Programms.

Mitglieder von „The Five“ erhalten sechs Stunden vor der Show eine Themenliste, um zu recherchieren und zu feilenMeinungen und Kommentare.

„Eigentlich reden wir nicht den ganzen Tag darüber“, sagte Perino.„Ich meine, wir machen einfach unser eigenes Ding und tauchen dann am Set auf und reden darüber.

„Es ist wie eine Band“, sagte Gutfeld, 56Wenn man etwas lange genug macht, weiß jeder, wie er spielt.“

Wenn Fans einen Co-Moderator auf der Straße oder in einem Restaurant sehen, kommen sie hoch und reden, als ob sie sich schon kennen würden.„Wir mögen unsere Zuschauer eigentlich“, sagte Gutfeld.„Wir haben eine Beziehung zu ihnen.Wir reden nicht mit ihnen.“

Die Popularität von „The Five“ war solide genug, um zwei Skandalen standzuhalten, die zum plötzlichen Ausscheiden vergangener Co-Hosts führten.Im Mai 2017 wurde der demokratische Berater Bob Beckelabgesetzt, nachdem er einem Mitarbeiter von Fox News eine unsensible Bemerkung gemacht hatte.Später in diesem Jahr wurde der konservative Eric Bollingnach einer Untersuchung von sexuell unangemessenen Fotos und Texten, die an weibliche Angestellte gesendet wurden, entfernt.

Fox News erweitert das Format auch auf andere Stunden und startetWochenend-Roundtable-Programme namens „The Big Saturday Show“ und „The Big Sunday Show“.Albano beaufsichtigt beide.Es ist eine Fortsetzung des Vorstoßes des Netzwerks hin zu mehr persönlichkeitsorientierten Talkprogrammen, für die die Zuschauer einen Termin vereinbaren, anstatt vom Nachrichtenzyklus abhängig zu sein.

„The Five“ diente auch als Talentschmiede.Gutfeld hat jetzt sein eigenes “Five”-artiges Late-Night-Programm, “Gutfeld!”; es ist ein Out-of-the-Box-Zeitraum-Führer in den Bewertungen. Perino hatte lange ihre eigene Nachmittagsshow und ist jetzt Co-Moderatorin von “America’sNachrichtenredaktion.“

Watters, der derzeit einen Humor-Bestseller mit dem Titel “How I Saved the World” veröffentlicht, hat bei “Fox News Primetime” starke Bewertungen abgegeben, was zu Spekulationen führte, dass er als nächstes eine tägliche Show bekommen könnte(derzeit moderiert er samstags „Watters World“).

Watters, dessen Shtick augenzwinkernde Tapferkeit ist, sagte, er wisse nicht, dass sein Aufenthalt beim Publikum gut ankam, ein Eingeständnis, das auf Skepsis stießvon seinen Co-Gastgebern, während sie sich im Green Room vor dem Midtown Manhattan-Studio der Show unterhielten.

“Warum plötzlich so bescheiden?”sagte Perino.

.

Share.

Leave A Reply