Press "Enter" to skip to content

Fans von “Tod im Paradies” denken, jeder Detektiv sei tot und in der Schwebe, während die Mordrate in St. Marie in die Höhe schießt

 

Fans von DEATH in Paradise glauben, dass jeder Detektiv tot ist und in der Schwebe steckt, als die Mordrate von St. Marie in die Höhe schnellen kann.

In dem erfolgreichen BBC-Drama sind vier Detectives in neun Serien auf die Karibikinsel gereist.

Der erste – Ben Millers Detective Richard Poole – wurde tot aufgefunden, nachdem er mit einem Eispickel ermordet worden war.

Die folgenden beiden Detectives – Humphrey Goodman (Kris Marshall) und Jack Mooney (Ardal O’Hanlon) – verließen die Insel, nachdem sie sich in ihre jeweiligen Frauen verliebt hatten.

Der neueste Detektiv, der auf Saint Marie ankommt, ist Neville Parker – gespielt von Ralf Little – der eigentlich nur vorübergehend auf der Insel sein sollte, aber am Ende der neunten Serie hatte er einen Sinneswandel und beschloss, dauerhaft zu bleiben.

Bevor Neville ankam, teilte ein Fan die Theorie, dass die Detectives tatsächlich alle tot sind und die Insel tatsächlich Fegefeuer ist.

In Reddit schrieben sie: „Es ist meine Theorie, dass der englische Inspektor, einer der drei bisher, tot ist und die Insel St. Marie ein Fegefeuer ist.

„Er soll Morde für alle Ewigkeit aufklären, was seine Berufung ist.

„Dies erklärt die Mordrate von 5000%. Der Kommissar und alle anderen Offiziere werfen Nachworte, um ihn dazu zu bringen, seinen Groove zu finden.

“So schmerzhaft Englisch und unangenehm er auch ist, irgendwann lockert er sich und fühlt, dass er seinen Job gemacht hat und weitermachen kann.”

Ein anderer fügte hinzu: „Ja! Dies würde die verrückte hohe Mordrate erklären, bei der jeder vorsätzlich war. “

In der Zwischenzeit hat sich die Serie 10 aufgrund der Coronavirus-Pandemie verzögert, und der Chef der Show bestätigte die Nachricht im März.

 

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *