Press "Enter" to skip to content

Erinnern an das Drama des Tages Zayn Malik verließ eine Regie.

Der 25. März 2015 war ein trauriger Tag für die Zayniacs.

Denn an diesem Tag machte Zayn Malik es offiziell. Er verließ Eine-Richtung.

“Mein Leben mit One Direction war mehr, als ich mir je hätte vorstellen können”, erklärte der Junge aus West Yorkshire in einer Nachricht in den sozialen Medien. “Aber nach fünf Jahren habe ich das Gefühl, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für mich ist, die Band zu verlassen. Ich möchte mich bei den Fans entschuldigen, wenn ich jemanden im Stich gelassen habe, aber ich muss das tun, was sich in meinem Herzen richtig anfühlt.

“Ich gehe, weil ich ein normaler 22-Jähriger sein möchte, der sich entspannen und etwas private Zeit außerhalb des Rampenlichts verbringen kann. Ich weiß, dass ich in Louis, Liam, Harry und Niall vier Freunde fürs Leben habe. Ich weiß, dass sie weiterhin die beste Band der Welt sein werden.”

Damit begann die Trauer, komplett mit improvisierten Abschiedsfeiern, die die Teilnehmer eigentlich als Beerdigungen bezeichneten und die überall auf der Welt stattfanden.

Aber warum nicht? Schließlich hatten sie einen Verlust erlitten.

Es war jedoch ein Verlust, der eher dem erwarteten Abschied einer Person entsprach, die bereits mit einem Fuß zur Tür hinausgegangen war, als dem, der plötzlich und ohne Vorwarnung auf einen zukommt.

Zayn, der Mann mit dem süßen Falsett, hatte bereits Tage zuvor die Tournee der Gruppe verlassen, war von Thailand nach London zurückgeflogen und hatte Niall Horan, Liam Payne, Harry Styles und Louis Tomlinson verlassen, um ohne ihn in Südostasien weiterzumachen.

Er hatte gegen die Angst gekämpft, die durch die zügellosen Berichte, dass er seine damalige Verlobte Perrie Edwards, die berühmt gewordene Little Mix war, betrogen hatte, noch verschlimmert wurde, was er inbrünstig verneinte. (Sie würden sich weniger als fünf Monate später trennen, aber das ist weder hier noch dort. Obwohl das Gezwitscher, das Perrie unfairerweise dafür verantwortlich machte, dass sie sich zwischen Zayn und der Band gestellt hatte, wahrscheinlich nicht half).

“Er ist noch ein Kind. Er will Musik machen, aber das Rampenlicht, das damit einhergeht, ist schwer”, sagte ein Insider zu E! News, nachdem Zayn die Tournee verlassen hatte, aber bevor er die Gruppe verließ. “Der Ruhm holt sie alle irgendwie ein. Es waren ein paar zermürbende und intensive Jahre, und jetzt hat es einen Schneeballeffekt.

“Zayn wäre mit einem unauffälligen Leben zufrieden. Er hat ein Problem mit dem Ruhm – er kommt mit der Aufmerksamkeit nicht sehr gut zurecht, und ab und zu wackelt er ein wenig.

Als Zayns Ankündigung gemacht wurde, war die Antwort von One Direction bereit, tatsächlich in den gleichen Social Media-Posten zu gehen.

“Wir sind wirklich traurig, Zayn gehen zu sehen, aber wir respektieren seine Entscheidung voll und ganz und senden ihm all unsere Liebe für die Zukunft”, hieß es in der Erklärung. “Die letzten fünf Jahre waren mehr als erstaunlich, wir haben so viel zusammen durchgemacht, also werden wir immer Freunde sein. Wir vier werden jetzt weitermachen. Wir freuen uns darauf, das neue Album aufzunehmen und alle Fans auf der nächsten Etappe der Welttournee zu sehen”.

Dennoch weinte Harry Styles.

Ob aus Traurigkeit, Überraschung, Frustration oder süßer Erleichterung, dass die wachsende Spannung von Zayns offensichtlichen Beschwerden hinter ihnen lag – oder vielleicht eine Kombination aus all dem oben genannten – der De-facto-Frontmann der Gruppe musste an diesem Abend auf der Bühne in Jakarta, Indonesien, die Tränen wegwischen.

“All die Liebe wie immer. H”, twitterte Harry nach der Show.

“Wir sind enttäuscht, dass Zayn sich entschieden hat, zu gehen”, sagte Liam im April im ersten Interview der Vierergruppe nach Zayn. “Aber jetzt, nach ein paar Auftritten als Vierergruppe, fühlen wir uns zuversichtlich und sind entschlossen, stärker als je zuvor weiterzumachen.

Obwohl keiner von ihnen Zayn als den Leim bezeichnen würde, der 1D zusammenhielt, erwies er sich als der Pausenmacher: Im August kündigten sie eine bevorstehende Pause an und spielten ihr gemeinsames Abschlusskonzert am 31. Oktober in der Sheffield Arena, passend zum heimischen Publikum in ihrer Heimatstadt England.

Das war natürlich nicht alles. Sie wurden im November bei den American Music Awards 2015 zum Künstler des Jahres gekürt und traten im Finale von The X Factor auf, um dorthin zurückzukehren, wo alles für sie als aufstrebende Solokünstler begann, bevor Simon Cowell seine Alchemie aufführte und eine Band gründete. Ihr letzter im Fernsehen übertragener Auftritt als One Direction war am 31. Dezember für Dick Clark’s New Years Rockin’ Eve.

Leider wurden aus den geplanten 18 Monaten ihrer “Pause” zwei Jahre, dann drei und dann vier – und jetzt sind Liam, Niall, Louis und Harry – die alle Soloerfolge erzielt haben, nur noch Knospen.

Und nur Liam, Niall, Louis und Harry sind Knospen.

Zayn, der auch eine erfolgreiche Solo-Karriere gemacht hat, hat seine ehemaligen Freunde nie persönlich schlecht gemacht, aber er hat nichts von ihrer kreativen Leistung als Gruppe verloren.

Als er sich gegen Ende 2015 Fader öffnete, erklärte Zayn, warum er gehen musste: “Ich stand nicht zu 100 Prozent hinter der Musik. Ich war es nicht. Es war die Musik, die uns bereits gegeben wurde, und uns wurde gesagt, dass sich diese Musik an diese Leute verkaufen wird. So sehr wir auch die größte und berühmteste Boyband der Welt waren, es fühlte sich komisch an. Man sagte uns, wir sollten uns über etwas freuen, über das wir nicht glücklich waren.

Er liebte es, mit den Jungs zusammenzuarbeiten, sagte er zu Rolling Stone, aber gleichzeitig war es keine Musik, die er sich selbst aussuchen würde, um sie zu hören.

Außerdem sagte Zayn auf Beats 1 im Jahr 2016: “Ich glaube, ich wollte schon immer gehen, vom ersten Jahr an, wirklich. Ich wollte nie wirklich dort sein, wie in der Band.”

Seitdem hat der “Pillowtalk”-Sänger auch gesagt, dass er nicht mehr wirklich mit jemandem von 1D gesprochen hat und dass er während seiner Zeit in der Gruppe keine wirklichen Freunde gefunden hat.

Natürlich hatten alle eine “hier gibt es nichts zu sehen!”-Haltung in der unmittelbaren Folge von Zayns Weggang (“jetzt ist alles in Ordnung, wir sind alle gut mit ihm, er ist alle gut mit uns”, sagte Liam zu E! News bei den Billboard Music Awards im Mai dieses Jahres), aber die Jungs konnten es nur so lange unter Kontrolle halten. So sehr die anderen vier auch versuchten, über die Jahre hinweg zu betonen, dass die Ereignisse, die zu Zayns offiziellem Ausstieg am 25. März 2015 führten, nicht lange auf sich warten ließen, so offensichtlich ist es doch, dass die Dinge nicht harmonisch endeten.

“Es gab Momente in unserem Leben, in denen einige von uns natürlich mehr mit anderen sprechen als andere”, sagte Louis Anfang des Jahres diplomatisch zum Cosmopolitan und bemerkte, dass er einen Monat lang ständig in Kontakt mit Niall sein könnte, während es sechs Monate später Liam sein könnte.

Obwohl der Name Zayn jemals ausgesprochen wurde, sagte Louis auch zu Rolling Stone, dass seiner Ansicht nach das Verlassen einer erfolgreichen Band und das anschließende Zerstören der Band ein “verzweifelter Versuch war, zu versuchen, coole Punkte zu bekommen.

“Ich glaube also nicht, dass es authentisch ist”, fügte er hinzu. “Ich liebe die Jungs, und ich liebe alles, was wir zusammen gemacht haben. Und ich vermisse immer noch meine Zeit mit ihnen. Ich glaube, jeder der Jungs würde lügen, wenn er das Gegenteil behaupten würde. Es war eine besondere Zeit in unserem Leben, definitiv.”

“Solange ich ihn kenne, ist es am schwierigsten, mit Zayn in Kontakt zu bleiben”, sagte Niall kürzlich dem britischen GQ. “Dann hatten wir vor ein paar Jahren einen Streit, und, um ehrlich zu sein, das ist einfach die Dynamik: Man hat Leute, mit denen man befreundet ist, und Leute, die man nicht ist.

“Ich weiß nicht, ob ich sagen kann, dass er das nicht hätte tun sollen”, sagte Harry Anfang des Monats in der Howard Stern Show, als er nach Zayns Weggang von 1D auf dem Höhepunkt seines Erfolgs gefragt wurde. “Ich habe mich einfach nicht so gefühlt. Es fällt mir also schwer, es zu verurteilen, denn ich tue es nicht.”

Er fügte hinzu: “Besonders im Nachhinein, wenn ich es mir jetzt anschaue, wäre das Letzte, was ich mir gewünscht hätte, dass er dort geblieben wäre, wenn er nicht dabei sein wollte.

Gleichzeitig räumte Harry ein, dass er gerne etwas mehr Zeit im Vorfeld gehabt hätte, damit “wir einen Weg gefunden hätten, es etwas glatter zu machen”.