Ein Bachie-US-Star wird mit einer Geldstrafe von 140.000 US-Dollar belegt, weil er Scheiße gezogen hat, die australische Kandidaten ständig tun. 

0

Das Bachelor-Franchise ist in jeder Hinsicht absolut wild. Wilde Episoden, wilde Kandidaten, wilder Tee hinter den Kulissen. Wild, wild, wild.

Aber so wild (hört sich nicht einmal mehr nach einem Wort an, oder?) Wie unser Bachie ist, so weit ist der US-Bachie. Machen Sie sich bereit, Kinder.

Berichten zufolge wurde ein Bachelorette-Kandidat aus dem Jahr 2019 namens Luke Parker aufgefordert, 100.000 US-Dollar an NZK Productions, Inc. zu zahlen, weil er gegen seinen Vertrag verstoßen hat.

Parker war ein Kandidat in Hannah Browns Staffel, die 2019 ausgestrahlt wurde. (Bildnachweis: ABC)

Die Produktionsfirma beschuldigt Parker, ohne deren Zustimmung Medienauftritte gemacht zu haben, obwohl sein Vertrag besagt, dass er dies nicht tun kann, ohne vorher mit ihnen zu sprechen. Er muss jetzt für jeden Auftritt eine Geldstrafe von 25.000 US-Dollar zahlen.

Was mich an dieser ganzen Sache gereizt hat, ist die Tatsache, dass Kandidaten aus dem australischen Bachie dies buchstäblich die ganze Zeit tun und die Bestrafung nicht annähernd so streng erscheint (wenn überhaupt).

Eine anonyme Kandidatin aus Locky Gilberts Staffel führte kürzlich ein scharfes Interview mit Daily Mail Australia, in dem sie behauptete, Ten und Warner Bros. hätten ihr gesagt, dass sie “keine Chance” hätte, in Bachelor In Paradise besetzt zu werden, wenn sie ihren Vertrag brach (was ist) jetzt ironisch, aus offensichtlichen Gründen).

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Leb wohl Juliette, wir wünschen dir alles Gute Mamacita! ???? #TheBachelorAU

Ein Beitrag von TheBachelorAU (@thebachelorau) am 16. September 2020 um 03:27 Uhr PDT

“Sie sagten zu mir:” Wenn Sie dies tun, können Sie auch einen zukünftigen Auftritt in einer anderen Warner Bros.-Show ausschließen “, sagte der namenlose Kandidat gegenüber der Website.

Sie behauptet, die Mädchen seien gewarnt worden, ohne die schriftliche Genehmigung von Warner Bros. nicht mit einer Zeitschrift, Website oder einem Podcast über ihre Erfahrungen während der Dreharbeiten zu sprechen. Außerdem wurde ihnen mitgeteilt, dass ihre Social-Media-Beiträge von den Produzenten genehmigt werden müssten.

“Wenn Sie beim Posten von etwas erwischt werden, das ihnen nicht gefällt, müssen Sie es sofort löschen”, fügte der Insider hinzu.

“Sie erinnern Sie ständig an Ihre unterzeichnete Vereinbarung und fragen, ob Sie zum Bachelor in Paradise zurückkehren möchten.”

Sie sagte: “Wir haben ein bisschen mehr Freiheit, wenn wir von der Show geworfen werden.”

Diese angebliche Warnung war wahrscheinlich eine Reaktion auf den absoluten öffentlichen Scheißsturm, der Bachelor In Paradise war, sowie auf all das Drama, das sich in diesem Jahr für alle auf The Bachelor abspielte.

Laut Gerichtsakten unterzeichnete Parker im Januar 2019 erstmals einen Vertrag mit dem Unternehmen, in dem festgelegt wurde, dass er „ab Januar 2019] erst ein Jahr nach dem Datum der Erstausstrahlung der letzten Folge des Serie.”

Die 15. Staffel der Show endete am 30. Juli 2019, aber das Unternehmen gab an, dass er laut den Unterlagen im September und Oktober 2019 vier Mal aufgetreten sei.

Der Vertrag untersagte ihm auch, „Informationen oder Ereignisse, die er als Kandidat miterlebt oder erfahren hat… oder negative oder abfällige Bemerkungen zu der Serie und / oder ihren Auftraggebern, Mitarbeitern oder verbundenen Unternehmen zu machen“ – eine Bestimmung, die das Unternehmen behauptet er hat auch verletzt, zeigen Gerichtsdokumente.

Willst du mich veräppeln!? Dies passiert buchstäblich JEDER. SINGLE. JAHRESZEIT. von jedem. SINGLE. Bachie Show hier in Australien.

Erinnern Sie sich daran, dass Nadine Kodsi, die während der ersten Cocktailparty aus dem diesjährigen Bachelor verdrängt wurde, die Gewinnerin auf ihrem Instagram bekannt gab und ständig Top-Geheimnisse über die Show preisgab, alles um Instagram-Followern willen?

Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie viele, viele Male Bachie AU-Kandidaten genau das getan haben, wofür ein Bachie US-Kandidat mit einer Geldstrafe von 100.000 US-Dollar belegt wird.

Verdammt, unsere Jungs sind besser verdammt begeistert, dass ihre Verträge nicht so intensiv sind wie die in den USA.

Sie behauptet, die Mädchen seien gewarnt worden, ohne die schriftliche Genehmigung von Warner Bros. nicht mit einer Zeitschrift, Website oder einem Podcast über ihre Erfahrungen während der Dreharbeiten zu sprechen. Außerdem wurde ihnen mitgeteilt, dass ihre Social-Media-Beiträge von den Produzenten genehmigt werden müssten.

“Wenn Sie beim Posten von etwas erwischt werden, das ihnen nicht gefällt, müssen Sie es sofort löschen”, fügte der Insider hinzu.

“Sie erinnern Sie ständig an Ihre unterzeichnete Vereinbarung und fragen, ob Sie zum Bachelor in Paradise zurückkehren möchten.”

Sie sagte: “Wir haben ein bisschen mehr Freiheit, wenn wir von der Show geworfen werden.”

Share.

Leave A Reply