Die Zuschauer dieses Morgens gingen in Tränen aus, nachdem die Tochter mit dem älteren Vater mit Demenz wiedervereinigt wurde. 

0

Die Zuschauer dieses Morgens mussten schluchzen, nachdem sie einen älteren Vater gesehen hatten, der mit seinen Töchtern wiedervereinigt war, nachdem er sieben Monate in einem Pflegeheim ohne Besuche verbracht hatte.

Jannie Webster aus Bedfordshire traf Alice Beer letzte Woche in der Show, wo sie offenbarte, dass sie ihren Vater Phil, 82, der an Demenz leidet, seit März nicht mehr gesehen hatte, weil er in einem Pflegeheim gelebt hatte.

Das Paar hatte am Montag endlich ein emotionales Wiedersehen, und Jannie und ihre Schwester Julia haben seitdem ihren Vater nach Hause gebracht, wo sie ihn rund um die Uhr für “alles, was er von seinem Leben übrig hat” sorgen werden.

Die Zuschauer waren in Tränen aufgelöst, als Phil zum ersten Mal seit sieben Monaten Julia und Jannie seiner Tochter umarmte und seine Betreuer vor dem Haus standen und ihn abwinkten.

“Ich bin hergekommen, um Dad nach Hause zu bringen”, sagte Jannie. „Die Familie kann Dad nicht sehen, das ist nicht gut.

„Wir müssen ihn nach Hause bringen, damit er für alles, was er jetzt noch hat, bei seiner Familie sein kann. Ich kann es kaum erwarten, meinen Vater zu besuchen und ihn nach Hause zu bringen. ‘

Alice Beer war in Tränen aufgelöst, als Phil aus dem Haus ging und von seiner Tochter Julia begrüßt wurde, die sagte: “Wir haben dich vermisst, Dad, wir sind gekommen, um dich nach Hause zu bringen.”

Jannie sprach über die Ehrengarde seiner Betreuer und fügte hinzu: “Sie haben geweint, sie haben Dad geliebt, er ist ein Charakter, aber wir lieben ihn mehr und wir mussten ihn sehen.”

Die Zuschauer wurden “schluchzend” gelassen, nachdem sie das Paar wiedervereinigt hatten. Einer sagte, sie hoffen, dass die Familie viele “wertvolle Momente zusammen” teilen kann, jetzt ist Phil zu Hause.

“So traurig mit dem Herrn im Pflegeheim”, sagte einer. “Ich bin froh, dass er zu Hause bei seiner Familie ist. Träne in meinen Augen, wenn ich das beobachte ‘.

Ein anderer stimmte zu: „Offensichtlich schluchze ich, als ich sehe, dass die Dame ihren Vater aus seinem Pflegeheim abholt. Es muss für sie so schwer gewesen sein, diese Entscheidung zu treffen. Ich hoffe, sie haben viele wertvolle Momente zusammen. ‘

“Omg so glücklich, dass er zu seiner Familie nach Hause gehen durfte!” stimmte einem dritten zu.

Ein anderer sagte: „Weinen, wenn @thismorning-Töchter ihren Vater aus einem Pflegeheim entfernen, nachdem sie ihn sieben Monate lang nicht gesehen haben. Konnte nicht mehr zustimmen, es ist Lebensqualität über Quantität in seinem Alter und sie sollten nicht aufhören, ihren Vater in seinen letzten Monaten / Jahren wegen COVID-19 zu sehen. ”

Jenny und Julia haben ihr Zuhause an die Bedürfnisse ihres Vaters angepasst und sagen, dass es zwar ein “Risiko” für ihn ist, zu Hause zu sein, sie jedoch glaubt, dass es im Alter von 82 Jahren die “Lebensqualität, nicht die Quantität” ist.

Jenny erklärte, wie sie ihr Zuhause angepasst hat: “Wir brauchten ein Krankenhausbett, wir brauchten einen Rahmen um die Toilette, wir haben die Dusche größer gemacht.

“Es ist alles für Papa da drin, alles was er tun muss ist vom Bett zum Stuhl zu gehen und mit seiner Tasse Tee wird es ihm gut gehen.”

Sie fügte hinzu: “Es ist ein Risiko, aber es ist ein Risiko, das ich eingehen möchte. Papa ist 82, das ist es jetzt. Es ist seine Lebensqualität, nicht die Quantität, und er sollte für jedes Leben, das er noch hat, in seiner Familie sein. ‘ .

Share.

Leave A Reply