Die Rückkehr von Adele: Das neue Album 30 wird von der Branche als “globales Großereignis” gefeiert

0

Die verbleibenden Monate des Jahres 2021 wurden in aller Eile festgelegt. Es wird ein Winter der Unzufriedenheit, der Unterbrechung der Versorgungskette und möglicher Stromausfälle sein; eine Rückkehr zum Ausgehen und Verkleiden nach der Schließung.

Zweifellos wird es auch die Saison von Adele sein.

Diese Woche kündigte die meistverkaufte Künstlerin des 21. Jahrhunderts ihre Rückkehr an, sechs Jahre nach ihrem letzten Album. Eine neue Single, Easy on Me, soll am 15. Oktober veröffentlicht werden. Ihr viertes Album, 30, ist für Mitte November angekündigt.

Sie läutete ihre neue Ära mit zwei gleichzeitigen Titelbildern der Vogue ein und stand für Interviews und Fotoshootings für die US- und die britische Ausgabe des Magazins zur Verfügung.

Sie sprach offen über ihre Scheidung von Simon Konecki, dem Chef der Wohltätigkeitsorganisation, mit dem sie einen neunjährigen Sohn hat. Sie sei diejenige gewesen, die ihn verlassen habe, sagte sie der britischen Vogue. “Ich wollte nicht so enden wie viele andere Leute, die ich kannte. Ich war nicht unglücklich, aber ich wäre unglücklich gewesen, wenn ich mich nicht selbst an die erste Stelle gesetzt hätte.” Sie erzählte von den Ängsten, die die Trennung bei ihrem Sohn Angelo ausgelöst hat, und dass sie ihr neues Album zum Teil geschrieben hat, um ihm zu helfen, die Situation seiner Eltern zu verstehen.

Sie sprach auch über die tiefgreifenden Ängste, die sie zu ihrer viel diskutierten Gewichtsabnahme veranlassten. “Wenn ich trainiere, fühle ich mich einfach besser”, sagte sie. “Es ging nie darum, Gewicht zu verlieren, es ging immer darum, stark zu werden und mir jeden Tag so viel Zeit wie möglich ohne mein Telefon zu gönnen.”

Sie ärgert sich über die Diskussion über ihr verändertes Aussehen, insbesondere über die Andeutung, es handele sich um einen “Rache-Körper” nach der Scheidung. “Die Leute lieben es, eine geschiedene Frau so darzustellen, als sei sie außer Kontrolle geraten, so nach dem Motto: ‘Oh, sie muss verrückt sein. Sie muss beschlossen haben, dass sie eine Hure sein will.’ Denn was ist eine Frau ohne Mann? It’s bullshit.”

Sie sagte der US Vogue: “Ich verstehe, warum es ein Schock ist. Ich verstehe, warum einige Frauen besonders verletzt waren. Ich habe visuell eine Menge Frauen repräsentiert. Aber ich bin immer noch die gleiche Person.”

Der BBC Radio 1-Moderator Charlie Hedges sagte, es sei unwahrscheinlich, dass Adeles Verwandlung die Beziehung ihrer Fans zu ihr beeinflussen würde. “Es kommt darauf an, wer Adele im Inneren ist. Adeles Fans stehen bei jedem Schritt hinter ihr und wollen, dass sie die unglaubliche Künstlerin bleibt, von der wir alle wissen, dass sie es ist und schon immer war.”

Ungeachtet der ungefilterten Offenlegung dieser Interviews ist Adeles Rückkehr eine weltweite Neuigkeit, weil sie so wenig Musik veröffentlicht und in der Öffentlichkeit auftritt, sagt die Glastonbury-Mitorganisatorin Emily Eavis, die Adele als Headliner für 2016 eingeladen hat.

“Sie arbeitet zu ihren eigenen Bedingungen und bringt Platten heraus, wenn es sich für sie richtig anfühlt, anstatt in der üblichen Veröffentlichungs-Tretmühle zu sein”, so Eavis. “So fühlt es sich immer wie ein riesiges globales Ereignis an, wenn sie Musik herausbringt. Und es war immer großartig.”

Ihr Reiz, so Eavis, liege in ihrer Authentizität. “Adele hat eine unglaubliche Stimme und sie schreibt fantastische Songs, aber es ist auch ihre Persönlichkeit, die ihre Shows so besonders macht. Sie kann eine Arena in etwas unglaublich Intimes und Emotionales verwandeln und dann 100.000 Menschen in Hysterie versetzen. Es gibt nur sehr wenige Künstler, die das können. Sie ist sehr ehrlich und zeigt jedem ihr wahres Ich – es gibt keine Maske, was so einzigartig und selten ist.”

Fans, die auf diese Seite von Adele abfahren, werden 30 lieben, wenn man den Beschreibungen des Albums in der Vogue glaubt. Adele sagte, es sei lyrisch subtiler als ihre früheren Platten: weniger über Abrechnungen als “Selbstzerstörung, dann Selbstreflexion und dann eine Art Selbsterlösung”.

Sie sagte, sie betrachte es nicht als ein Scheidungsalbum: “Es war eher so, dass ich mich selbst geschieden habe.”

Adele, die für ihre überwältigenden Balladen bekannt ist – darunter ihr James-Bond-Thema Skyfall aus dem Jahr 2012 -, hat sich auf 30 neuen Klängen zugewandt: Die Autoren, die eine Vorschau erhielten, verwiesen auf Marvin Gaye, balearischen Chillout und Gospel. Zusätzlich zu ihren früheren Kollaborateuren Max Martin, Greg Kurstin und Tobias Jesso Jr. arbeitete sie zum ersten Mal mit Inflo zusammen, dessen Alben als Sault in den letzten Jahren von der Kritik gelobt wurden.

Wie auch immer “30” klingen mag, es wird sich als todsicherer Hit in einem ohnehin schon vollgepackten vierten Quartal für Pop erweisen. In den kommenden Monaten erscheinen neue Alben von Ed Sheeran und Coldplay, die Fortsetzung von Taylor Swifts Plan, ihre ersten sechs Alben neu aufzunehmen und in ihr Eigentum zu überführen, sowie das erste Album von Abba seit 40 Jahren.

Martin Talbot, der Geschäftsführer der Official Charts Company, sagte, es sei “wirklich schwer, sich an eine frühere Verkaufsperiode zu erinnern, die so voll war”. Trotz der starken Konkurrenz sagte er voraus, dass Adele am Ende vorne liegen würde. “Es ist schwer, an ihr vorbeizukommen, nicht zuletzt wegen der riesigen Spanne des Marktes, den sie anspricht, von Teenagern bis zu Rentnern”.

Der Verkauf von Alben habe während der Pandemie weiter floriert, sagte Talbot, wobei unabhängige Einzelhändler ein starkes Geschäft meldeten, da sie auf die Lieferung nach Hause umstellten. “Aber auch das Streaming hat stark zugenommen und macht immer größere Teile des Marktes aus.

Dies käme Sheeran, einem gebürtigen Streaming-Anwender, zugute, so Talbot. Adele hat ihr letztes Album 25 erst sechs Monate nach der Veröffentlichung auf Streaming-Diensten veröffentlicht. Ihre Pläne für 30 bleiben geheim. “Ich glaube, ich bin eine der punkigsten Künstlerinnen überhaupt”, sagte sie der britischen Vogue. “Meine Musik, absolut nicht. Aber die Art, wie ich mich bewege, ist sehr punkig.”

Von Swift einmal abgesehen, ist der vorherrschende Tenor dieser kommenden Veröffentlichungen ziemlich stattlich und feierlich. Er ist zum vorherrschenden Sound der britischen Albumcharts geworden – mit jungen Künstlern wie Lewis Capaldi, die sich von Adele beeinflussen lassen -, der sich zunehmend von den Top 40 der Singles abhebt.

“Die größten Alben erreichen ihre enormen Zahlen, indem sie das vielfältigste Publikum von allen ansprechen und auch Gelegenheitskonsumenten ansprechen, die sonst keine Musik kaufen würden, mit Ausnahme dieses einen großen Albums, das alle lieben”, so Talbot. “Vielleicht finden wir unseren musikalischen Konsens eher in der Reflexion und Entspannung”.

Share.

Leave A Reply