Die legendären Promi-Erinnerungsstücke im Wert von Millionen – von Marilyn Monroes 4-Millionen-Pfund-Kleid bis zu James Bonds 5,2-Millionen-Pfund-Aston Martin

0

Viele Menschen würden davon träumen, ein klassisches James-Bond-Auto zu besitzen, ein Schmuckstück, das von Elizabeth Taylor oder Marilyn Monroes “Happy Birthday, Mr. President” -Kleid getragen wird.

Aber einige superreiche Fans sind zu neuen Extremen gegangen, um diese Stücke der Promi-Geschichte in die Hände zu bekommen, indem sie Millionen bezahlt haben – ein Sammler hat sogar riesiges Geld für eine Haarsträhne von Elvis Presley ausgegeben.

Jetzt sind zwei von Michael Jordans vom Spiel getragene Air Jordan 1 aus der Saison 1985 der Chicago Bulls die neuesten, die Rekorde brechen, nachdem sie für 560.000 USD (457.000 GBP) auf einer Auktion verkauft wurden.

Die ikonischen roten, weißen und schwarzen Turnschuhe, die mit der Unterschrift des 57-Jährigen versehen sind, wurden von Sotheby’s nur auf etwa 123.000 GBP geschätzt.

Aber MJs Turnschuhe haben den bisherigen Weltrekord von 437.500 US-Dollar für Basketballschuhe gebrochen – trotz des Paares, das aus einem linken Schuh der Größe 13 und einem rechten Schuh der Größe 13,5 besteht, wobei Jordan den größten Teil seiner Karriere nicht übereinstimmende Turnschuhe trug.

Es ist jedoch weit vom ersten teuren Verkauf entfernt.

Hier ein Blick auf weitere berühmte Erinnerungsstücke von Prominenten, die für viel Geld verkauft wurden.

Kim Kardashian schockierte zuvor die Fans, als sie ihrer Tochter North eine Jacke schenkte, die zuvor Michael Jackson gehörte – obwohl sie mehr als 50.000 Pfund kostete.

Der Reality-Star und Ehemann Kanye gewann die Jacke, die der verstorbene Popstar 1997 für Elizabeth Taylors 65. Geburtstagsfeier trug, bei einer Auktion.

Kim sagte zu ihrer Zeit zu ihren Anhängern: “Kanye und ich gaben North diese Jacke, und dies war Michael Jacksons Jacke, die er mit Elizabeth Taylor trug.

“North ist ein wirklich großer Michael Jackson-Fan und wir wussten, dass sie das lieben würde.”

Eine Schmuckkollektion, die zuvor Elizabeth Taylor gehörte und von ihr getragen wurde, erzielte 2011 bei einer Auktion, die überall Schlagzeilen machte, unglaubliche 94 Millionen Pfund.

Mit Rückblicken auf einige ihrer Top-Filme – darunter Cat On A Hot Tin Roof -, die vor Gästen gespielt wurden, konnte man die Schauspielerin selbst in einem Clip sagen hören: „Es sieht so aus, als würde sich alles viel höher verkaufen als die geschätzten Preise. ist es nicht Liebling? Bieten Sie weiter! ” Business Insider hat zuvor berichtet.

Es ist fair zu sagen, dass die Auktion nicht enttäuscht hat – mit insgesamt rund 80 verkauften Artikeln.

Das Highlight war eine Halskette mit einer Perle aus dem 16. Jahrhundert, die für 7,6 Millionen Pfund verkauft wurde.

In der Zwischenzeit erzielte ein Diamantring, den Richard Burton dem Stern schenkte, 7,2 Millionen Pfund.

Judy Garland klickt am Ende von The Wizard of Oz ihre Fersen zusammen und sagt: “Es gibt keinen Ort wie zu Hause!” ist eine Ikone des Kinos.

Und passend zu etwas so Denkwürdigem erzielte ein Paar der von Garland im Film getragenen Schuhe zuvor eine hohe Summe, als sie versteigert wurden.

Ein Paar der glitzernden roten Zahlen kostete zunächst riesige 666.000 US-Dollar, bevor 2018 ein weiteres für 6 Millionen Pfund notiert wurde.

Es ist unklar, ob es jedes Mal dasselbe Paar war, da während der Dreharbeiten einige verschiedene als Requisiten verwendet wurden.

John Schneider, auch bekannt als Bo Duke, ließ die Fans 2007 auf Touren kommen, als er sich entschied, seinen persönlichen 1969er “General Lee” Dodge Charger zu verkaufen, der berühmt für “The Dukes of Hazzard” war.

Das Auto wurde lackiert und zusammen mit mehreren anderen in der Serie verwendet – aber die Tatsache, dass es Schneider selbst gehörte, schien es von der Masse abzuheben.

CNN berichtete, dass es damals in einer eBay-Auktion für 8 Millionen Pfund verkauft wurde.

“Ich bin aufgeregt, wie ich nur sein kann, aber ich werde es nicht glauben, bis mein Bankier anruft und sagt” Kauf mir ein Bier “”, sagte Schneider nach Beendigung der Auktion.

Marilyn Monroe war als die ursprüngliche blonde Bombe einer der größten und hellsten Stars Hollywoods.

Und ihre Serenade von US-Präsident John F. Kennedy wurde zur Legende, nachdem sie 1962 in die Welt ausgestrahlt wurde.

Tatsächlich wurde es so ein Hit, dass 1999 das Kleid, das während der Aufführung getragen wurde – das mit 2.500 Strasssteinen bedeckt war – unter den Hammer ging und Millionen holte.

Es kostete zunächst das in New York ansässige Unternehmen Gotta Have It! Zu dieser Zeit waren es erstaunliche 1,26 Millionen Dollar.

Aber es wurde seitdem wieder für 3,9 Millionen Pfund verkauft, kündigten Juliens Auktionen im Jahr 2016 an.

Es übertraf den bisherigen Rekordhalter für das teuerste Kleid, das jemals auf einer Auktion verkauft wurde – Monroes weißes Kostüm von The Seven Year Itch, das 2011 für 3,7 Millionen Pfund verkauft wurde.

Wenn es um Beatles-Erinnerungsstücke geht, scheint es keine Grenzen zu geben, wie viel Fans bezahlen werden – und ein klassisches Beispiel war John Lennons Rolls Royce Phantom V.

Der verstorbene Musiker hat das Auto mit zusätzlichen Extras wie einem Rücksitz ausgestattet, der sich in ein Doppelbett, einen achtspurigen Kassettenrekorder, einen Plattenspieler, einen Kühlschrank und ein Funktelefon verwandeln lässt.

Während es schwarz war, als er es kaufte, ließ Lennon es in einem psychedelischen Muster auf einen hellgelben Hintergrund malen.

Er spendete es schließlich an das Cooper Hewitt Museum of Design, das es 1985 für 1,8 Millionen Pfund an einen kanadischen Geschäftsmann, Jimmy Pattison, verkaufte.

Pattison spendete das Auto zur Ausstellung an die Provinz British Columbia.

Die Bond-Legende Sean Connery ist einer der beliebtesten 007-Stars der Geschichte – und sein Film Goldfinger enthielt viele denkwürdige Spielereien und Spielereien.

Aber vielleicht die Ikone von allen war der 1965er Aston Martin DB5, der im Film vorgestellt wurde, komplett mit Schleudersitz.

Die Requisite aus dem Film, die mit eigenen Maschinengewehren, Reifenschlitzern und Rauchschutzspendern ausgestattet war, wurde 2010 bei einer Auktion für 5,2 Millionen Pfund verkauft.

Insgesamt sechs interessierte Bieter kämpften um den begehrten Motor und verkauften ihn schließlich an einen Käufer, der im Raum anwesend war.

Jeder liebt es, ein Autogramm seines Lieblingsstars zu bekommen, aber was ist, wenn er vor fast 400 Jahren gestorben ist?

Es wird angenommen, dass die Unterschrift des großen Barden William Shakespeare nur noch auf sechs Pergamenten existiert, was sie zu einer extremen Seltenheit macht.

Und so exklusiv sie auch sind, der Preis für einen ist riesig und wird auf jeweils etwa 3,9 Millionen Pfund geschätzt.

Für viele war und ist Elvis Presley der King of Rock and Roll.

Mit einer Reihe von Mega-Hits zu seinem Namen gibt es nicht zu viele, die nichts wissen oder nichts von dem verstorbenen Sänger gehört haben, der 1977 gestorben ist.

Die Fans sind immer noch begeistert von Elvis-Erinnerungsstücken und im Jahr 2002 hat eine Haarsträhne des Suspicious Minds-Sängers 94.000 Pfund gekostet.

Viele Star Wars-Fans würden davon träumen, eine klassische Requisite aus einem der Filme zu besitzen – insbesondere eine, die mit Darth Vader in Verbindung steht.

Und ein besonders begeisterter Fan zahlte letztes Jahr sogar 735.000 Pfund für Darth Vaders Maske und Helm, die in The Empire Strikes Back getragen wurden.

Das Glasfaserkostüm – der „heilige Gral“ der Science-Fiction-Artefakte – wurde vom britischen Schauspieler David Prowse im Star Wars-Blockbuster der 1980er Jahre getragen.

Beide Gegenstände sind mit Schaumstoff und Gummipolster ausgekleidet, und zwei der drei Gurte, mit denen die Maske am Kopf des Schauspielers befestigt war, waren noch vorhanden, als sie versteigert wurden.

The Empire Strikes Back mit Mark Hamill, Harrison Ford und Carrie Fisher war der zweite Film der Reihe, der drei Jahre nach Star Wars, Episode IV, A New Hope, veröffentlicht wurde.

Share.

Comments are closed.