Die Königin kehrt nach Windsor zurück, während Prinz Philip in Sandringham bleibt. 

0

Die Königin ist nach einem Aufenthalt beim Herzog von Edinburgh in Sandringham nach Windsor Castle zurückgekehrt, wie der Buckingham Palace bestätigt hat.

Der 94-jährige Monarch kam am Dienstag in Windsor an, während der 99-jährige Prinz Philip in Norfolk blieb, wo er den größten Teil seines Ruhestands verbracht hat.

Das Paar hat sieben Monate zusammen verbracht, nachdem es im März in Windsor unter Quarantäne gestellt worden war. Sie verbrachten im Sommer sechs Wochen in Balmoral, bevor sie ihre Pause abbrachen, um die letzten drei Wochen zusammen in Norfolk zu verbringen.

Es ist die meiste Zeit, die das Paar in den letzten Jahren zusammen verbracht hat.

Jetzt ist die 94-jährige Königin jedoch zu ‘HMS Bubble’ in Windsor zurückgekehrt, wo sie beabsichtigt, das Publikum und kleine Engagements wieder aufzunehmen.

Früher wurde angenommen, dass Prinz Philip wegen eines Personalmangels, der für die Aufrechterhaltung einer zweiten “Blase” in Sandringham erforderlich ist, “gezwungen” werden könnte, nach Windsor zurückzukehren.

Es scheint jedoch, dass eine Lösung gefunden wurde, als Prinz Philip auf der Wood Farm bleibt, seinem bevorzugten Rückzugsort auf dem Sandringham-Anwesen.

Es kommt, nachdem die Königin gezwungen war, alle wichtigen Ereignisse im Buckingham Palace und im Windsor Castle für den Rest des Jahres inmitten der Coronavirus-Pandemie abzusagen.

Empfänge und Veranstaltungen wie Investitionen werden abgesagt, bestätigten Palastbeamte heute, obwohl versucht wurde, einen Kompromiss zu finden.

Der Buckingham Palace sagte auf seiner Website: „In Übereinstimmung mit den aktuellen Richtlinien der Regierung und als vernünftige Vorsichtsmaßnahme unter den gegenwärtigen Umständen werden für den Rest des Jahres keine Großveranstaltungen im Buckingham Palace oder im Windsor Castle stattfinden.

‘Es wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft, um festzustellen, ob es möglich ist, dass Investitionen sicher gemäß den Richtlinien getätigt werden.

‘Leider war es aufgrund der großen Anzahl von Gästen und Empfängern unter den gegenwärtigen Umständen nicht möglich, einen Weg zu finden, diese Veranstaltungen sicher durchzuführen. Die Empfänger werden direkt kontaktiert.

“Die Absicht der Königin bleibt, im Oktober nach Windsor Castle zurückzukehren und die Nutzung des Buckingham Palace während eines Herbstprogramms mit Publikum und Engagements gemäß allen relevanten Anweisungen und Ratschlägen wieder aufzunehmen.”

Der Monarch soll letzten Monat “wütend” gewesen sein, als sich Angestellte des königlichen Haushalts gegen einen Plan auflehnten, über Weihnachten in einer Coronavirus-Blase in Sandringham zu bleiben.

Ein Team von etwa 20 Mitarbeitern war gebeten worden, ohne ihre Familien auf dem 20.000 Hektar großen Grundstück zu bleiben, um sie, Prinz Philip und andere Mitglieder der königlichen Familie während der Festtage zu unterstützen.

Es wird jedoch angenommen, dass die Gruppe, an der Reinigungskräfte, Wäsche- und Wartungsarbeiter beteiligt sein sollen, gemeutert hat, weil sie nicht bereit ist, sich vier Wochen lang von ihren Lieben zu isolieren.

Die Mitarbeiter wurden gebeten, einen Monat lang zu bleiben, damit sie in einer Covid-Blase bleiben konnten, um den 94-jährigen Monarchen zu schützen.

Der Aufstand bedeutet, dass die Königin zum ersten Mal seit 33 Jahren gezwungen sein könnte, Weihnachten in Windsor Castle zu verbringen.

Share.

Comments are closed.