Die Flugpreise könnten infolge der Coronavirus-Pandemie um 50% steigen

0

Die Kosten für ein Flugticket könnten aufgrund der Coronavirus-Pandemie um mindestens 50 Prozent steigen.

Nach Angaben der International Air Transport Association (Iata) werden die Flugpreise zunächst sinken, wenn die Flüge wieder aufgenommen werden dürfen, während die Fluggesellschaften um Kunden kämpfen.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Wenn sie jedoch gezwungen sind, den mittleren Sitz in Flugzeugen leer zu halten, um der sozialen Distanzierung gerecht zu werden, wird der Preis für ein Ticket irgendwann in die Höhe schnellen.

Die IATA hat geschätzt, dass die Tarife in Europa um 49 Prozent steigen würden, wenn Flugzeuge ein Drittel ihrer Sitze entfernen müssten, und in Asien um bis zu 54 Prozent steigen würden.

Ihr CEO Alexandre de Juniac sagte: “Die Ära des billigen und erschwinglichen Reisens wird zu Ende gehen.”

Das Gremium, das globale Fluggesellschaften vertritt, hat sich gestern für Passagiere ausgesprochen, die Masken an Bord tragen, da die Debatte darüber, wie Fluggesellschaften zum Fliegen gebracht werden sollen, unter Beachtung der Regeln für soziale Distanzierung nach der Coronavirus-Krise intensiviert wird.

Europäische Flüge sind während der Coronavirus-Pandemie so gut wie zum Stillstand gekommen.
Zwar ist nicht abzusehen, wann die Reisebeschränkungen nachlassen werden, doch die Fluggesellschaften überlegen, wie sie ihre Dienste sicher neu starten und den Passagieren das Vertrauen zum Fliegen geben können.

Monate ohne Einnahmen drohen einige Fluggesellschaften aus dem Geschäft zu zwingen.

Die britische Virgin Atlantic sagte am Dienstag zuvor, dass sie im Kampf ums Überleben 3.150 Stellen streichen würde, was zu den bis zu 12.000 Arbeitsplätzen beiträgt, die British Airways letzte Woche angekündigt hatte, sie könnte abbauen und Druck auf die Aufsichtsbehörden ausüben, um Regeln zu vereinbaren, die einen schnellen Neustart bei gesundheitlichen Problemen ermöglichen Bedingungen erlauben.

Die IATA erklärte, sie arbeite mit der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO), der Luftfahrtbehörde der Vereinten Nationen, den Regierungen und der Weltgesundheitsorganisation an neuen Regeln, die international gelten würden.

Die ICAO könnte im Juni eine Ankündigung zu obligatorischen Gesichtsmasken auf Flügen und anderen Maßnahmen machen, sagte IATA-Generaldirektor Alexandre de Juniac auf einer Online-Pressekonferenz.

Im April hatte de Juniac erklärt, der leere Sitz sei eine der wahrscheinlichen Voraussetzungen für eine Wiederaufnahme des Flugverkehrs, die mit Regierungen auf der ganzen Welt erörtert werden sollte.

Brian Pearce, Chefökonom bei der IATA, sagte am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass die meisten Fluggesellschaften letztes Jahr kein Geld hätten verdienen können, wenn ein Drittel der Sitze bei den meistgeflogenen Modellen der Branche entfernt worden wäre.

Die Umstellung vom Leerlassen des mittleren Sitzes beruhte auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, sagte der medizinische Berater der IATA, David Powell.

Er sagte: “Niemand hat gezeigt, dass ein leerer mittlerer Sitz die Wahrscheinlichkeit verringert, Covid-19 von einer Person auf eine andere zu übertragen.”

Die IATA würde stattdessen empfehlen, an Bord Masken und Gesichtsbedeckungen zu tragen und die Passagiere vor dem Flug auf Fieber zu untersuchen, die Reinigungsverfahren zu verbessern und die Bewegung in der Kabine einzuschränken.

Fluggesellschaften wie die deutsche Lufthansa und die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air haben bereits vorgeschrieben, dass Passagiere auf Flügen Gesichtsmasken tragen müssen.

Der medizinische Berater Powell sagte auch, dass die recycelte Luft, die auf Passagierjets zirkuliert, kein Grund zur Sorge sei, da sie in modernen Jets mit der gleichen Art von Filter behandelt wurde, die in Operationssälen verwendet wird.

Share.

Comments are closed.