Die Finanzberaterin Victoria Devine gibt bekannt, dass die rosa Steuer Frauen jedes Jahr 1.300 US-Dollar mehr kostet als Männer. 

0

Australische Frauen zahlen jedes Jahr 1.300 US-Dollar mehr als Männer für wichtige Artikel wie Kleidung und Körperpflegeprodukte – und die größten Preisunterschiede bestehen bei einigen der bekanntesten Marken der Welt.

Laut Victoria Devine, der 29-jährigen Moderatorin des Finanzberatungs-Podcasts “She’s on the Money”, hat sie kürzlich in einer Folge Zahlen aus Studien zur Verbrauchervertretung und Regierungsberichten zusammengestellt.

Die Forschung zeigt, dass alles, von Rasierapparaten und Deodorants bis hin zu Schuhen und T-Shirts, mehr kostet, wenn sie eher an Frauen als an Männer vermarktet werden.

Diese Preisdiskrepanz wurde als “Pink Tax” bezeichnet, da der einzige Unterschied oft die Farbe des Brandings ist – und manchmal ist überhaupt kein Unterschied erkennbar.

Ein Blick auf die David Jones-Website zeigt, dass ein Ralph Lauren-Herrenpoloshirt mit einem Teddybär-Logo auf der Brust 169 US-Dollar kostet, die identische Damenversion jedoch 199 US-Dollar.

Und es ist nicht das einzige Beispiel für ein Luxuslabel, das Produkte nach Geschlecht bewertet.

Der amerikanische Designer Tommy Hilfiger gilt als einer der großen Pioniere der modernen Mode, aber die Mathematik seiner Marke geht nicht den gleichen Weg.

Ein Tommy Hilfiger Signature ‘Flag’-T-Shirt kostet 69,95 USD für Männer und 79,95 USD für Frauen, obwohl beide aus 100% Baumwolle bestehen und der einzige offensichtliche Unterschied in der Gestaltung des Markenlogos besteht.

In der Kosmetikabteilung kostet eine 100-ml-Flasche Chanels ‘Allure’-Duft für Männer 149 US-Dollar, während 100 ml des’ Chance Eau Vive ‘der Marke für Frauen 198 bis 49 US-Dollar mehr kosten.

Im Jahr 2020 beträgt das durchschnittliche wöchentliche normale Vollzeiteinkommen von Frauen in allen Branchen und Berufen 1.558,40 USD, verglichen mit dem entsprechenden Einkommen von Männern von 1.812 USD.

Das sind 253,60 USD mehr auf der Bank für die Jungen pro Woche, aber Mädchen zahlen immer noch einen höheren Preis für vergleichbare Artikel.

“Wir fordern nicht, dass die Dinge billiger werden, Frauen wollen nur Gleichberechtigung”, sagte Frau Devine, die in Melbourne lebt, gegenüber Daily Mail Australia.

„Wir wollen gleichen Zugang zu Chancen und Zugang zu den gleichen Gegenständen, die Männer zum gleichen Preis haben. Es ist keine unvernünftige Frage, es ist nur logisch. ‘

Frau Devine sagt, es sei „unglaublich fragwürdig“, dass der Produktwert immer noch vom Geschlecht bestimmt wird, und nennt das Ralph Lauren Poloshirt als das eklatanteste Beispiel.

“Glauben wir wirklich, dass wir bereit sein sollten, zusätzliche 30 US-Dollar für dasselbe weiße T-Shirt mit einem Bären darauf zu zahlen, nur weil auf dem Etikett” Frauen “steht?”

„Ist es wirklich so viel mehr wert, wenn es in derselben Fabrik aus denselben Materialien hergestellt wird und wohl weniger Stoff für seine Konstruktion verwendet wird? Es ist Wahnsinn. ‘

Frau Devine glaubt, dass High-End-Marken häufig der Kontrolle entgehen, weil die Verbraucher den Preis von Designerwaren weniger in Frage stellen.

Doppelmoral gibt es aber auch bei preisgünstigen Einzelhändlern.

Eine 10er-Packung Bic-Herrenrasierer in blaugrauer Verpackung kostet bei Woolworths 4 US-Dollar, während eine 4er-Packung Bic-Damenrasierer in lila und rosa Verpackung 5,50 US-Dollar kostet – trotz des einzigen Unterschieds in der Farbe der Griffe.

Sogar Wäsche ist teurer, wenn Sie weiblich sind. Die Kosten für die chemische Reinigung von Damenhemden betragen bis zu 3 US-Dollar mehr als die von Männern. Dies ergab eine aktuelle Studie der Preisvergleichswebsite Finder.

“Diese Unternehmen verdienen Millionen von Dollar mit winzigen Preisunterschieden, was einfach unfair ist”, sagte Frau Devine.

Sie glaubt, dass es eine falsche Auffassung gibt, dass Frauen, weil sie sich „mehr um ihr Aussehen kümmern“, mehr für Schönheits- und Pflegeprodukte bezahlen sollten.

Frau Devine nennt dies eine “faule, schädliche Verallgemeinerung”, die 50 Prozent der Bevölkerung bevormundet.

Ihre Lösung zur Preisdiskriminierung ist einfach: Wählen Sie immer die billigere Option.

“Ich mache das schon seit Jahren und kaufe nur die” Männer “-Version”, sagte sie.

“Fühle mich sehr mächtig, wenn ich sage:” Nein, ich werde den rosa nicht kaufen. ” .

Share.

Comments are closed.