Die 23-jährige Frau entwickelte eine Essstörung, nachdem Schulmobber sie einen „Wal“ nannten. 

0

Eine junge Frau entwickelte eine Essstörung, die dazu führte, dass sie von gesunder Ernährung besessen war, nachdem Mobber sie einen „Wal“ nannten.

Die Geschäftsführerin und Coach Emma Rose Doherty, 23, aus Bath, Somerset, versteckte sich als Teenager vor der Welt und schämte sich und war unsicher wegen ihres Gewichts von 11 Pfund und ihrer Kleidergröße in Großbritannien 14.

Während sie in der Schule war, nannten Mobber den jetzt Fitness-Enthusiasten einen “Wal” und sie begann, alle sozialen Pläne abzubrechen – und entwickelte dabei Angst und Depression.

Emma wandte sich bald darauf dem Essen von Lebensmitteln wie Schokolade, Eis und Süßigkeiten zu, um damit fertig zu werden, wie sie sich fühlte.

Als junges Mädchen hasste sie es, in den Urlaub zu fahren, weil sie keine Badebekleidung tragen wollte, und sie schickte ihre Schwester oft in Bekleidungsgeschäfte, weil es ihr zu peinlich war, mit Kassierern zu sprechen.

Entschlossen, sich zu ändern, psyche Emma sich auf, um ins Fitnessstudio zu gehen, bevor sie in den Spiegel schaut und sich zurückzieht.

„Ich wollte, dass sich die Dinge ändern, also würde ich darüber nachdenken, ins Fitnessstudio zu gehen, dann in den Spiegel zu schauen und zu weinen. Ich fühlte mich minderwertig, allein und wertlos «, sagte sie.

Trotz der Angst, die die Ferien ihr bereiten würden, entschied Emma schließlich in Spanien, dass sie diese Lebensweise nicht aufrechterhalten konnte.

Emma warf einen Blick auf die anderen Mädchen um sie herum und bemerkte, dass sie die einzige war, die keinen Spaß hatte. Sie entschied, dass das Streben nach Glück für sie wichtiger war, als sich Gedanken darüber zu machen, wie sie aussah.

Sie sagte: „Ich erinnere mich, dass ich mit meiner Mutter und meiner Schwester im Urlaub war und mich so unsicher fühlte, dass ich keine Shorts tragen wollte – geschweige denn einen Bikini.

„Ich sah andere Mädchen, die sich amüsierten, und ich fragte mich, warum ich mein ganzes Leben lang darüber nachdachte, wie ich aussah, anstatt mich zu amüsieren.

Einen Tag nach der sechsten Klasse ging Emma in ein kleines Fitnessstudio in einem öffentlichen Krankenhaus und begann sich selbst den Umgang mit den Kraftgeräten beizubringen.

Eine Reise wurde jeden Tag zum Training und die Dinge begannen sich zu ändern.

Im Laufe von fünf Jahren sank Emmas Gewicht auf 8st 2lb und sie trägt jetzt eine britische Größe sechs.

Sie trainiert weiter mit einem Krafttraining von fünf Tagen, einer wöchentlichen Boxsitzung und dem Erreichen ihrer täglichen Schrittzahl.

Emma entschied sich dafür, Essattacken durch gesunde Ernährung zu ersetzen und entwickelte Orthorexie – eine Essstörung, bei der der Fokus auf gesunde Ernährung zu obsessiv werden kann.

Aber nach drei Jahren des Journaling und der Ausbildung hat Emma die Kategorien „gute Lebensmittel“ und „schlechte Lebensmittel“ in ihrem Kopf gelöscht.

‘Für eine Weile entwickelte ich Orthorexie. Ich habe zu wenig gegessen, zu viel eingeschränkt und meinen Körper nicht richtig betankt «, sagte Emma.

„Ich habe meine ganze Zeit in Bildung und Lernen investiert und mich neben meinem Vollzeitjob zum Personal Trainer ausbilden lassen.

„Ich habe Ernährung und Körperzusammensetzung studiert und es geschafft, meine Essstörung selbst zu überwinden.

‘Diese Reise hat mein Leben und meine Karriere verändert. Ich fühle mich glücklicher, gesünder und habe mehr Energie. Jeden Tag wache ich aufgeregt auf, um Sport zu treiben. ‘

Emma war glücklicher als je zuvor in ihrem Körper und gründete ihre Firma Empower Online Coaching, um anderen jungen Frauen zu helfen.

Da so viele Menschen auf soziale Medien zugreifen, ist Emma entschlossen, die Botschaft zu verbreiten, dass jeder es verdient, die beste Version seiner selbst zu sein.

„Ich war früher sehr schüchtern und unsicher. Ich wurde in der Schule als “Wal” bezeichnet, damit ich emotional essen kann “, sagte Emma.

“Meine geistige Gesundheit litt darunter und ich nahm Antidepressiva im Alter von zwölf bis sechzehn Jahren.”

Emma sagte, es sei schwieriger, ihre Ernährung anzupassen. Zuvor aß sie zum Frühstück einen Bagel, zum Mittagessen Pasta und zum Abendessen eine große hausgemachte Mahlzeit, gefolgt von zuckerhaltigen Snacks.

Jetzt isst sie Obst und Joghurt zum Frühstück, Hühnchenfladenbrot zum Mittagessen und Braten zum Abendessen.

Sie hofft, dass ihre eigenen Erfahrungen ihr helfen werden, andere junge Frauen zu inspirieren, ihre Reise zum Wohlbefinden zu beginnen.

»Lassen Sie den Alles-oder-Nichts-Ansatz hinter sich. Menschen mit einem gesunden Lebensstil haben tief verwurzelte und dauerhafte gesunde Gewohnheiten entwickelt “, sagte Emma.

‘Mit Empower Coaching Online helfe ich anderen Frauen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. So können sie stark werden, gut aussehen und Lebensmittel essen, die sie lieben.

„Meine Leidenschaft ist es, andere Frauen durch diesen Prozess zu führen und die Fehler zu vermeiden, die ich gemacht habe, damit sie die beste Version ihrer selbst sein können.

„Jeder hat es verdient, sich in seinem Körper glücklich und sicher zu fühlen. Es ist genauso eine mentale wie eine physische Transformation. ‘

Weitere Informationen finden Sie in Emmas Instagram-Konten @emmafituk und @empowertraining.

Share.

Comments are closed.