Press "Enter" to skip to content

Der Tourismuschef von Costa del Sol sagt, er habe die Hoffnung der britischen Urlauber in diesem Sommer aufgegeben

Die Costa del Sol hat die Idee, dieses Jahr britische Touristen anzulocken, praktisch aufgegeben.

Andalusiens regionaler Tourismusminister Juan Marin gab zu, dass der internationale Markt in diesem Sommer nach der Quarantäneankündigung der spanischen Regierung “praktisch tot” war.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Ab Freitag müssen sich Personen, die in Spanien ankommen, für zwei Wochen an einer bestimmten Adresse selbst unter Quarantäne stellen – einschließlich Touristen.

Sie dürfen nur mit Gesichtsmasken wichtige Produkte wie Lebensmittel oder Medikamente kaufen, wobei die neuen Regeln gelten, während der Ausnahmezustand Spaniens bis zum 24. Mai andauert.

Es wird jedoch voraussichtlich bis mindestens Ende Juni verlängert und wird sich voraussichtlich auf die Buchungen auswirken, an die potenzielle Urlauber gedacht hatten.

Die Ankündigung der spanischen Quarantäne erfolgte auf der Grundlage von Boris Johnsons Eingeständnis, dass Großbritannien denjenigen, die nach Großbritannien einreisen, befehlen würde, sich für zwei Wochen selbst zu isolieren, was auch britische Urlauber betreffen würde, die aus Orten wie Spanien zurückkehren.

Das bedeutet, dass jeder Brite, der sich einen Kurzurlaub im spanischen Sonnenschein wünscht, vier Wochen unter Quarantäne gestellt werden muss.

Herr Marin, der auch Vizepräsident der regionalen Regierung Junta de Andalucia ist, sagte gestern: „Mit der Ankündigung der Quarantäne vom Freitag ist der internationale Tourismus heute für diesen Sommer praktisch tot.

“Niemand wird hierher kommen, wenn er seinen Urlaub 14 Tage lang in einem Zimmer verbringen muss.”

Der andalusische Regierungssprecher Elias Bendodo fügte hinzu: “Zu diesem Zeitpunkt brauchen wir Maßnahmen, um den Tourismus zu unterstützen, nicht um ihn zu töten.”

Ihre Kommentare entsprachen denen von Toni Mayor, dem Präsidenten des Hotelverbandes Hosbec in Benidorm und Costa Blanca.

Zu den Quarantänemaßnahmen, die Boris Johnson am Sonntagabend angekündigt hatte, sagte er jedoch vor der Ankündigung der spanischen Quarantäne: “Es wird ein schwerer Schlag für die britische Luftfahrt und den Tourismus.”

“Ich denke, wir können uns von allen Hoffnungen verabschieden, die wir hatten, dass britische Touristen diesen Sommer an die Costa Blanca zurückkehren, wenn sie im Juli und August stattfinden.”

“Niemand würde fliegen wollen, da bin ich mir sicher. Niemand würde in Spanien, Griechenland oder anderswo Urlaub machen wollen.

“Für Orte wie Benidorm, die so stark von britischen Touristen abhängen, wäre es eine Katastrophe.”

Er fügte hinzu: „Für mich ist der einzige Weg nach vorne ein europaweit gemeinsames Protokoll für Flüge, die auf den hygienischen Bedingungen der Länder und Regionen basieren, aus denen die Menschen kommen und gehen.“

“Jedes Land, das sein eigenes Ding macht, ist für mich nicht die Lösung.”

Die Inselzeitung Diario de Ibiza sagt, dass der Präsident von Ibiza, Vicent Mari, die neue Quarantäneregel als “Unsinn” bezeichnet hat und “den Inseln unnötigen Schaden zufügt”.

Die Mehrheit der Hotels auf Ibiza hat bereits angegeben, dass sie nicht öffnen werden, da sie nicht nur mit einheimischen und spanischen Touristen über die Runden kommen können, da die Ausgaben für neue Sicherheitsbestimmungen für Coronaviren und die Schließung von zwei Monaten ohne Kunden erforderlich sind.

Herr Marí sagte der spanischen Presse, dass “es keinen Sinn macht, diese negative Botschaft jetzt zu verbreiten”, insbesondere wenn es auf den Balearen keine internationalen Flüge gibt.

Er sagte zu Diario de Ibiza: „Es ist sehr unglücklich und nicht notwendig, es ist aufgrund der Unsicherheit und des Mangels an Kontrolle, die an die Reiseveranstalter weitergegeben werden, völlig fehl am Platz.

„Niemand stellt die Gesundheit in Frage, aber ich muss die Auswirkungen berücksichtigen, die sie auf Touristengemeinschaften wie die Balearen und die Kanarischen Inseln haben, wo es auch eine bessere Kontrolle über die Pandemie gibt. Es ist eine absurde Ankündigung. “

Die Tourismusrätin der Balearen, Iago Negueruela, sagte, sie verstehe, dass die Quarantäneregel zur gleichen Zeit wie der Ausnahmezustand aufgehoben werde, hoffte jedoch, dass der Tourismus im Juni so bald wie möglich wieder aufgenommen werden könne.

Die Europäische Union wird heute das Sicherheitsprotokoll bekannt geben, das auf allen Flughäfen und Häfen der Eurozone gleichermaßen angewendet werden muss.

Laut offiziellen Statistiken sind in Spanien inzwischen mehr als 228.000 Menschen an Coronavirus gestorben.

Die Briten in Benidorm haben heute seit fast zwei Monaten ihr erstes Pub-Bier genossen – aber sofort die Gesichtsmasken fallen lassen.

Einige Expats zogen ihre Hemden aus, tranken ihr Bier in der Mittagssonne und füllten sich Mitte der 20er Jahre nach dem Restriktionslift bei Temperaturen.