Press "Enter" to skip to content

Der Podcast des Billionaire Boys Club erzählt eine verdrehte Geschichte von Gier, Mord und Exzessen der 1980er Jahre

Ah, in den 1980er Jahren, als Schulterpolster, Haare und Ego himmelhoch liefen.

Reaganomics schuf eine Menge bullischer Investmentbanker, Yuppies gruben sich in Caesar-Salate, Gier war gut und alles wurde von Bret Easton Ellis in  American Psycho gnadenlos verspottet .

Aber Patrick Bateman ist eine fiktive Figur. Der Billionaire Boys Club war echt.

Auch  Hollywood und Verbrechen Gastgeber  Tracy Pattin deren neuesten Podcast übernimmt die verdrehten 80er-Ära Geschichte von Geld, Lügen, Manipulation und kaltblütigen Mord-brachte es mit einem einfachen zunächst up ‚wow.‘

Und sie freut sich darauf, dieses “Wow” zu erweitern, denn obwohl es Gegenstand von Büchern und einer von Emmy nominierten Miniserie war und viele TV- und Filmhandlungen inspirierte, war es eine dieser wahnsinnig saftigen Geschichten, die irgendwie durchgingen die Risse des wahren Verbrechenskanons, der Jahrzehnte nach den fraglichen Ereignissen immer in Rotation zu sein scheint. (Unnötig zu erwähnen, dass ein Film mit Kevin Spacey , der 2018 an der Abendkasse weniger als 200 US-Dollar einbrachte , nichts dazu beitrug, die Nadel zu bewegen.)

“Niemand, den ich bis heute getroffen habe, kennt die ganze Geschichte wirklich. Sie wissen es einfach” , sagte Pattin, der gemeinsam  mit Timothy Olyphant den Billionaire Boys Club veranstaltet , zu E! Neuigkeiten in einem aktuellen Interview. Und selbst für diejenigen, die damit besser vertraut sind, “gibt es immer neue Nuggets zu finden.”

Besonders jetzt, fügte sie hinzu, ist eine gute Geschichte “therapeutisch und flüchtig. Es ist ein Weg, um von den wirklich Verrückten [in der Welt] wegzukommen, und wir können einfach zu den anderen Verrückten gehen und unterhalten und entsetzt sein. “”

Der gesamte Podcast steht derzeit Wondery Plus-Abonnenten vollständig zur Verfügung. Für alle anderen können Sie ihn jedoch abonnieren, wo immer Sie Ihre Podcasts erhalten. Während der Großteil der Serie im letzten Jahr produziert wurde, wartet eine Bonus-Episode mit aktuellen Updates auf weitläufige Besetzung allzu realer Charaktere.

In den späten 1970er Jahren war Joe Hunt  (damals unter seinem richtigen Namen Joseph Henry Gamsky bekannt) Schüler an der exklusiven Harvard School in Los Angeles (damals nur Jungen, heute ist es der Co-Ed Harvard Westlake). Er war ehrgeizig und charismatisch – und auch wissenschaftlich, was bedeutete, dass er nicht die tief in die Tasche gesteckten Eltern hatte, die so viele seiner Klassenkameraden hatten. Tatsächlich lebte er in der bürgerlichen Stadt Van Nuys, nur etwa 21 Autominuten von der Schule in Holmby Hills entfernt, aber was sich für den Teenager wie eine Welt fern gefühlt haben muss. Und das nicht nur, weil er mit dem Fahrrad hin und zurück gefahren ist.

Nach seinem Abschluss schrieb er sich an der USC ein, um Buchhaltung zu studieren, und bestand die CPA-Prüfung, als er erst 19 Jahre alt war. Danach brach er sofort ab. Es gelang ihm, einen Job bei einer renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu bekommen, wobei er sich auf seine CPA-Prüfungsergebnisse stützte und den Teil übersprang, in dem es darum ging, keinen Hochschulabschluss zu haben.

Mit Visionen von Macht und Prestige tanzte er 1981 in Chicago als Rohstoffhändler, bereit, Millionen zu verdienen, obwohl er nicht wusste, was er tat. Nachdem er Geld verloren hatte, gründete er seinen eigenen Investmentfonds – und wurde sofort aus der Chicago Mercantile Exchange geworfen.

Also versuchte er es in Beverly Hills erneut – er taufte sich Joe Hunt und gründete mit einigen seiner ehemaligen Klassenkameraden einen Investmentclub. Er nutzte seine Tapferkeit und das Versprechen schneller, großer Renditen, um sie dazu zu bringen, die Hauptstadt für das aufzubauen, was schließlich bekannt wurde der Billionaire Boys Club.

Ironischerweise nannte Hunt seine Firma offiziell BBC, nach dem Bombay Bicycle Club Restaurant, das er in Chicago mochte, aber er bestand darauf, dass seine Freunde, einschließlich des Kollegen der Harvard School, Dean Karny , eines Tages alle echte Milliardäre sein würden – und das Akronym war bereit.

Hunt “schien fast wie jeder Retter”, sagte Brad Buckley, ein ehemaliger Investor der BBC, in einer Folge von Dominick Dunnes Macht, Privileg und Gerechtigkeit von TruTV aus dem Jahr 2002  “Er hatte diese Eigenschaft an sich. Er hat einfach jeden beeindruckt, der ihn als die Person kennengelernt hat, mit der Sie zusammen sein wollten, die Ihnen helfen kann, Ihre finanziellen oder persönlichen Ziele zu erreichen. Was auch immer es war, Joe war wie dieser Stein . “

Die wichtiger, reich Leute Jagd in dem Club angezogen, die mehr VIPs  sie  in den Mix-das brachten zunächst bewiesen, ein rechtmäßig lukratives Wagnis zu sein. Bald hatte Hunt wirklich ein paar Millionen Dollar auf seinen Anlagekonten und mietete eine Reihe von Büros in Beverly Hills. Aber all die Designerkleidung, Rolexes, Sportwagen, ausgefallenen Abendessen und andere Reichtümer summierten sich und als er anfing, Geld auf dem Markt zu verlieren …

Das Ponzi-Programm begann.

Als Hunt 1983 die Stadt Ron Levin kennenlernte , klickten sie auf eine Art Sofort-Frenemies-Art. Die zunehmend untergegangene Hunt ermutigte (und brauchte) Levin, bei ihm zu investieren – und Levin, der mehrfach wegen Betrugs und Diebstahls verhaftet worden war, stimmte schließlich 5 Millionen Dollar zu, die jedoch auf seinem eigenen Maklerkonto geführt werden sollten. Levin erklärte sich bereit, die Gewinne mit der BBC zu teilen, was bedeutete, dass Hunts Freunde (von denen die meisten Familiengelder hatten, was das Rätsel verdichtet, warum sie so von Hunt angezogen wurden) sich ebenfalls auf einen Zahltag freuten.

Als Hunt schließlich seinen Anteil suchte, stellte sich heraus, dass Levin, obwohl er ihm Unterlagen vorgelegt hatte, aus denen hervorgeht, dass er 5 Millionen Dollar eingezahlt hatte, überhaupt nicht investiert hatte – Teil eines größeren Programms, an dem er beteiligt war und an dem andere Parteien beteiligt waren. BBC-Investoren fragten nach ihrem Geld zurück, Geld, das Hunt nicht hatte.

Am 6. Juni 1984 erschien Hunt mit einem von Levin unterzeichneten Scheck über 1,5 Millionen Dollar im Büro. Aber als die BBC versuchte, es einzuzahlen, prallte der Scheck ab.

Am 8. Juni 1984 meldete Levins Mutter, dass er der Beverly Hills Police Department vermisst wurde. Offiziere, die seine Geschichte kannten, waren nicht besonders besorgt. 

Aber auch in diesem Jahr war der Vater eines anderen BBC-Investors,  Reza Eslaminia , in Nordkalifornien verschwunden. Es wurde über Spekulationen berichtet, dass das Verschwinden von  Hedayat Eslaminia , einem reichen Geschäftsmann in seiner Heimat Iran, etwas mit dem von ihm kritisierten Ayatollah zu tun hatte. Ein weiteres Rätsel.

Im August 1984 gingen zwei von Hunts satt gewordenen Mitarbeitern zu den Behörden, um zu melden, dass sie betrogen worden waren – und dass sie Grund zu der Annahme hatten, dass Hunt und sein Leibwächter Jim Pittman etwas mit Levins Verschwinden zu tun hatten. Sie waren dieser Überzeugung, weil Hunt dies bei einem Treffen bei der BBC im Grunde gesagt hatte  .

Als die Polizei Levins Wohnung durchsuchte, fanden sie in Hunts Handschrift eine To-Do-Liste, auf der Dinge wie “Blinds schließen” und “Mundband” standen.

Levins Leiche wurde nie gefunden. Aber Hunt und Pittman, der Portier in der Wohnanlage, in der Hunt lebte, bevor er eingestellt wurde, um die Sicherheit der BBC zu gewährleisten, wurden im Oktober 1984 wegen Levins Mordes verhaftet.

Dean Karny, Hunts bester Freund, der zuvor bei ihm geblieben war, als andere Investoren aus dem Geschäft ausstiegen, erklärte sich bereit, im Austausch für die volle Immunität auszusagen – und er sagte auch, dass Hunt hinter dem Tod von Hedayat Eslaminia steckt. Karny behauptete, sie hätten geplant, Eslaminia in Nordkalifornien zu entführen und ihn nach Los Angeles zurückzubringen, wo sie ihn foltern würden, bis er den Standort seines Vermögens teilte. Aber der Mann starb auf der Abfahrt, sagte Karny, und sie warfen seinen Körper in den Soledad Canyon, der sich in einer abgelegenen Gegend von LA County befindet. 

Die Behörden fanden Knochen an der Stelle, zu der Karny sie führte, und die Überreste wurden anhand von Zahnakten identifiziert. Hunt wurde 1985 auch wegen Mordes an Eslaminia angeklagt.

Hunts Prozess wegen Mordes an Levin begann schließlich 1987 und war die Rede von Beverly Hills, dem Untergang des gutaussehenden, jungen Investment-Wunderkinds, das so viel Futter für Cocktailparty-Gespräche bietet.

Der Angeklagte bestand nicht nur darauf, dass er unschuldig war, sondern dass Levin am Leben war und sich versteckte, weil er vor dem Gesetz geflohen war, um den Konsequenzen für seine eigenen schlechten Taten zu entgehen.

Aber Hunt wurde wegen Mordes verurteilt und zu lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit einer Bewährung verurteilt. Eine Jury beschloss, ihm die Todesstrafe nicht zu geben.

Einige Jahre später kam es zu Hunts Prozess bei der Entführung und Ermordung von Hedayat Eslaminia in San Mateo, Kalifornien, im Jahr 1984.

Obwohl Hunt, der keine formelle juristische Ausbildung hatte, im Levin-Prozess nicht einmal aussagte, entschied er sich, sich zu verteidigen – und er steckte das Ganze auf Karny, erneut den Starzeugen der Staatsanwaltschaft im Austausch gegen Immunität. Hunt bestritt nicht, an der Entführung teilgenommen zu haben, sagte aber, Karny habe Eslaminia getötet.

“Es gibt eine Stimme, die niemals unterdrückt werden wird – und das ist die Stimme eines unschuldigen Mannes, der über seine Unschuld spricht”, sagte Hunt vor Gericht.

Der Prozess dauerte neun Monate und am Ende leitete er nach 26-tägigen Beratungen eine 8-4-Jury. Der Richter erklärte ein Mistrial, was Hunt Berichten zufolge zur einzigen Person in der Rechtsgeschichte von San Mateo County machte, die sich in einem Mordfall verteidigte und nicht zum Tode verurteilt wurde. Die Staatsanwaltschaft beschloss, ihn nicht erneut zu verurteilen, und die Anklage wurde 1993 fallen gelassen.

Reza Eslaminia, der Sohn des Toten, wurde jedoch des Mordes an seinem Vater für schuldig befunden – seine Verurteilung wurde jedoch im Berufungsverfahren aufgehoben und das Verfahren gegen ihn 1998 eingestellt.

Nachdem sein eigener Prozess wegen Levins Mordes in einer hängenden Jury geendet hatte, bekannte sich Hunts ehemaliger Leibwächter Jim Pittman schuldig. Pittman war dreieinhalb Jahre im Gefängnis und konnte sich keine Kaution leisten. Er wurde zu einer Haftstrafe verurteilt und freigelassen.

1993 ging Pittman auf  A Current Affair und sagte, er habe Levin im Haus des Mannes in Beverly Hills erschossen – und Hunt war dort. “Sie können mich nicht wegen Mordes an Ron Levin beschuldigen, weil sie ihn fallen gelassen haben”, sagte Pittman. “Sie haben es abgewiesen … also wäre es eine doppelte Gefahr, mich zweimal zu versuchen.”

Sie gingen zu Levins Haus, erinnerte sich Pittman, und Hunt – wütend und auf der Suche nach Rache, weil “Levin die erste Person war, die Joe vor den anderen Jungs wie einen Idioten aussehen ließ” – ließ Levin ihm einen Scheck über 1,3 Millionen Dollar ausstellen . Dann “nickte Joe und das war mein Signal, das zu tun, was ich tun musste.” Sie wickelten die Leiche in eine Bettdecke und fuhren 45 Minuten nach Norden zu einer Schlucht, wo sie, wie Pittman behauptete, Schrotflinten auf die Leiche abfeuerten, um sie weiter zu entstellen und zu begraben.

Zu dieser Zeit wurde noch nach Levins Leiche gesucht. “Ich weiß nicht, ob daraus etwas wird oder nicht”, sagte Lt. Frank Salcido der Los Angeles Times  von Pittmans angeblichem Geständnis gegenüber A Current Affair . “Wir haben im Grunde eine offene Untersuchung.”

Es wurde nie etwas daraus, die Behörden waren sich sicher, dass Joe Hunt im Gefängnis war. 

Der einzige, der BBC – Mitglieder immer noch hinter Gittern ist Hunt, der im Jahr 2016 Im Jahr 2018-mit Unterstützung eines Freien Joseph Hunt Kampagne begann mit Freunden seinen letzten Reiz verloren und Familie Online-er bat dann-California Gov. Jerry Brown  für eine Satzumwandlung, die die Möglichkeit der Bewährung sucht.

“Ich sehe, wie andere Männer in ähnlicher Lage Kommutierungen erhalten und dachte: ‘Warum nicht auch ich?'”, Sagte der damals 59-jährige Hunt gegenüber Associated Press. Die in seinem Auftrag gestartete Website listet alle Arten auf, in denen er in den letzten über drei Jahrzehnten ein vorbildlicher Gefangener war.

“War ich 1984 ein katastrophaler Esel von Weltklasse? Kein Zweifel”, sagte er. “Aber es ist nicht richtig, dass ich die Müllkippe aller Peccadillos sein darf.”

Manchmal kann eine erneute Aufmerksamkeit für einen Fall die öffentliche Meinung so stark beeinflussen, dass sich etwas löst – aber die Behandlung von Hunts Geschichte war nicht gerade sympathisch für den Mann, der zum Aushängeschild für den Amoklauf der 80er Jahre wurde.

Judd Nelson  und Brian McNamara wurden für ihre jeweiligen Züge als Hunt und Karny in der NBC-Miniserie Billionaire Boys Club von 1987 für Emmys nominiert 

Nelson kehrte zu der Geschichte zurück, um Hunts Vater in dem neueren Film zu spielen, der 2010 angekündigt und 2015 in New Orleans mit Ansel Elgort als Hunt, Taren Egerton  als Karny und Kevin Spacey als Ron Levin gedreht wurde.

Mit Emma Roberts , Rosanna Arquette , Billie Lourd , Suki Waterhouse und Cary Elwes klang es damals sicherlich eine gute Idee, aber die 2017 erhobenen Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens gegen Spacey versicherten im Grunde, dass es nicht die Produktion sein würde, die dies brachte Geschichte an die Massen.

Aber Wonderys Billionaire Boys Club  geht den bekannten Fakten des Falles nach, um herauszufinden, was nicht nur Joe Hunt, sondern auch die bereits wohlhabenden, privilegierten jungen Männer, die in seiner Umlaufbahn gelandet sind,  motiviert hat, mehr Geld, mehr Zeug und vielleicht zu versprechen  , ein größeres Stück vom Kuchen, als ihre reichen Eltern ihnen geben könnten. Und es gibt jede Menge Pekadillos.

Abonnieren Sie den Billionaire Boys Club,  wo immer Sie Ihre Podcasts erhalten.