Press "Enter" to skip to content

GLOW-Direktorin Lynn Sheltons Freund Marc Maron ist ”untröstlich” über ihren Tod.

Little Fires Everywhere Direktor Lynn Shelton starb am Freitag, dem 15. Mai, an einer Blutkrankheit. Der verstorbene Regisseur und Filmemacher war 54 Jahre alt.

In einer Erklärung ihres Publizisten Adam Kersh gegenüber E! News heißt es: “Lynn hatte in der Tat ein ansteckendes Lachen, war voller Leben und hatte einen espirit de corps, der viele berührte. Sie wird von ihrer Familie, ihren Freunden, der Unterhaltungsindustrie und ihren Fans sehr vermisst werden”.

Die verstorbene Regisseurin, die Mitte der 30er Jahre begann, Filme zu drehen, war vor allem für ihre preisgekrönten Filme wie Humpday, Your Sister’s Sister, Outside In und viele Fernsehsendungen wie GLOW, Mad Men, The Mindy Project, Master of None, New Girl und andere bekannt.

Nach der Nachricht von Sheltons Tod griffen Fans ihrer Arbeit, Freunde und ehemalige Kollegen auf soziale Medien zurück, um ihr Beileid auszudrücken und der verstorbenen Filmemacherin und Regisseurin Tribut zu zollen.

Auch ihr romantischer Partner und Schauspieler Marc Maron hat nach Sheltons Tod sein Schweigen gebrochen.

“Ich habe schreckliche Nachrichten. Lynn ist gestern Abend verstorben”, sagte Maron in einer Erklärung gegenüber IndieWire. “Sie brach gestern Morgen zusammen, nachdem sie eine Woche lang krank gewesen war. Es gab eine bisher unbekannte, zugrunde liegende Erkrankung. Es war nicht COVID-19. Die Ärzte konnten sie nicht retten. Sie versuchten es. Mit aller Kraft.”

Maron sagte der Publikation, dass er “sie sehr liebte, so wie es, wie ich weiß, auch viele von Ihnen taten”.

“Es ist verheerend”, sagte Maron. “Ich bin nivelliert, mit gebrochenem Herzen und in völligem Schock und weiß nicht wirklich, wie ich in diesem Moment vorankommen soll. Ich wollte, dass ihr das alle wisst. Einige von Ihnen kenne ich nicht. Einige kenne ich. Ich versuche nur, die Menschen, die ihr wichtig waren, wissen zu lassen.”

Shelton wurde in Oberlin, Ohio, geboren und wuchs in Seattle, Washington, auf.

Hinter ihr stehen ihr Sohn Milo Seal, ihr langjähriger Ehemann Kevin Seal, ihre Eltern Wendy und Alan Roedell sowie David “Mac” Shelton und Frauke Rynd. Shelton wird auch von ihren Brüdern David Shelton, Robert Rynd und ihrer Schwester Tanya Rynd sowie Maron hinterlassen.

“Sie war eine schöne, gütige, liebevolle, charismatische Künstlerin”, fuhr Maron fort. “Ihr Geist war reine Freude. Sie machte mich glücklich. Ich habe sie glücklich gemacht. Wir waren glücklich. Ich brachte sie die ganze Zeit zum Lachen. Wir haben viel gelacht. Wir haben ein gemeinsames Leben begonnen. Ich kann wirklich nicht glauben, was hier passiert. Dies ist ein schrecklicher, trauriger Verlust.”