Der 23-jährige irische Politiker schließt sich dem Aufruf der Gruppe Zoom zum wöchentlichen Treffen seiner Partei während der Fahrt an. 

0

Ein irischer Politiker hat seine Kollegen schockiert zurückgelassen, nachdem er sich während des Autofahrens einem Zoom-Gruppenanruf angeschlossen hatte.

Fianna Fáil TD James O’Connor, 23, aus Cork, nahm am Mittwoch, dem 30. September, an dem wöchentlichen Treffen teil, an dem mehr als 30 andere Mitglieder der PP (Parlamentspartei), TDs, Senatoren und Abgeordnete teilnahmen.

Seine gefährlichen Handlungen wurden in einem Video festgehalten, das zeigt, wie er fährt, während er mit einem Gerät eine Verbindung zum Meeting herstellt, und Empörung ausgelöst hat.

Ein anderer TD, der am selben Anruf war, sagte dem Spiegel: „Ich konnte es nicht glauben, als ich ihn sah. Zuerst dachte ich, jemand hätte ein Video von James Corden in seine Karaoke-Skizzen für Fahrgemeinschaften aufgenommen. ‘

Der Kollege fügte hinzu, dass sie es für “einen Witz” hielten, sagte aber, es sei tatsächlich “eine sehr ernste Angelegenheit”.

Der TD fuhr, während er an der wöchentlichen Parlamentssitzung seiner Partei teilnahm, die über Zoom durchgeführt wurde.

In einem Video, das von einem Kollegen während des Anrufs aufgenommen wurde, war James hinter dem Steuer seines Autos zu sehen, während er in einer Galerie von TDs, Senatoren und MdEP an dem PP-Treffen teilnahm.

Während des kurzen Clips war zu sehen, wie er während der Fahrt gelegentlich in die Kamera blickte, eine Hand vom Lenkrad nahm und sich die Nase abwischte.

Gardai betrachtet das Zoomen am Steuer als mögliche Straftat im Straßenverkehrsrecht.

Ein Garda Síochána bestätigte gegenüber dem irischen Spiegel, dass Videokonferenzen als mehrere Straftaten angesehen werden können, darunter „gefährliches Fahren, unachtsames Fahren oder Fahren ohne Sorgfalt und Aufmerksamkeit“.

Diese werden aus einer Reihe von Gründen bestraft, mit Strafen, die so schwerwiegend sind wie der Verlust der Lizenz.

James, der jüngste TD im Dáil, hat jetzt sein mögliches Vergehen eingestanden.

Ein Fianna Fàil-Sprecher sagte gegenüber The Mirror: „Deputy O’Connor nahm für kurze Zeit an der Fianna Fàil PP-Sitzung teil, während er ungefähr drei Minuten lang von der Mount Street zum Leinster House fuhr.

“Der stellvertretende O’Connor hat während des Aufrufs zum PP-Treffen einen Beitrag geleistet, als er sein Büro im Leinster House erreichte.”

Es kommt Wochen, nachdem ein hochrangiger erfahrener Stadtrat, der sich während des Fahrens eines Lastwagens einer virtuellen Stadtratssitzung angeschlossen hat, gesprengt wurde, weil er sich und andere Verkehrsteilnehmer in eine „gefährliche Situation“ gebracht hatte.

Ratsmitglied David Brown, der den Brief für Tourismus, Kunst und Kultur im Boston Borough Council hielt, erschien am Mittwoch, dem 9. September, auf der Kabinettssitzung aus der Kabine seines fahrenden Fahrzeugs.

Während er fährt, schaut er auf den Bildschirm und stellt ihn mehrmals ein. Einmal nimmt er sogar die Hand vom Lenkrad, um dem Gerät zu winken und seine Anwesenheit anzuzeigen, wenn er feststellt, dass sein Mikrofon stumm geschaltet ist.

Er fuhr mindestens 20 Minuten, bevor er aus dem Blickfeld verschwand – und tauchte dann für den Rest des Meetings wieder auf dem Bildschirm auf, nachdem er scheinbar geparkt hatte.

Zoom wurde während der Sperrung des Coronavirus bekannt, als sich Millionen an den Dienst wandten, um bei der Arbeit von zu Hause aus mit Kollegen zu kommunizieren.

Zoom gab bereits im April bekannt, dass weltweit täglich rund 300 Millionen Teilnehmer an Zoom-Meetings teilnehmen.

In Großbritannien stiegen die Nutzerzahlen laut Ofcom von 659.000 britischen Nutzern im Januar auf 13 Millionen im April. .

Share.

Comments are closed.