Das Nettovermögen der Königin ist seit letztem Jahr um 20 Millionen Pfund gesunken

0

Laut der Times Rich List für 2020 ist die Königin 20 Millionen Pfund weniger wert als vor einem Jahr.

Das Nettovermögen ihrer Majestät im Jahr 2019 soll 370 Millionen Pfund betragen haben – aber umfangreiche Reparaturen am Buckingham Palace sollen ihren Tribut an ihren Geldern gefordert haben, berichtet OK.

Der 94-jährige Monarch steht derzeit auf Platz 372 der reichen Liste und wird ab diesem Jahr auf 350 Millionen Pfund geschätzt.

Es kommt nach Berichten, dass königliche Residenzen während der Coronavirus-Krise für Touristen geschlossen bleiben und Mitarbeiter mit Gehaltsstopps konfrontiert sind.

Für Updates zu Coronavirus folgen Sie HIER unserem Live-Blog.

Während die Königin selbst in der längsten erzwungenen Abwesenheit, die sie jemals während ihrer Regierungszeit hatte, monatelang von ihren öffentlichen Pflichten zurücktreten wird.

Es wurde letzte Woche bestätigt, dass der Buckingham Palace für den Rest des Jahres für Besucher geschlossen bleiben wird, während diejenigen, die gebucht haben, um das Londoner Haus der Königin zu erkunden, eine Rückerstattung erhalten.

Der Royal Collection Trust hat außerdem angeordnet, dass das Frogmore House in Windsor und die Londoner Clarence House-Basis von Prince of Wales im Jahr 2020 geschlossen bleiben sollen.

Gartenpartys und Investitionen im Palast wurden bereits abgesagt, Trooping the Colour wird nicht in seiner normalen Form stattfinden und die Royals haben öffentliche Auftritte gegen Videoanrufe getauscht, da sie ihre Aufgaben von zu Hause aus erfüllen.

Der Trust, der den Tourismus in königlichen Residenzen überwacht, zahlt dem königlichen Haushalt eine Einrichtungsgebühr von 7 Millionen Pfund für das Privileg, Besucher anzulocken, und ein großer Teil davon, obwohl nicht alles, geht verloren.

Diese Gebühr stärkt die 85,9 Millionen Pfund, die die Königin derzeit vom Steuerzahler im Rahmen des Sovereign Grant erhält, was 25 Prozent des Crown Estate-Gewinns entspricht.

The Sun berichtete, dass Lord Chamberlain Earl Peel – der höchste Beamte des königlichen Haushalts – die Mitarbeiter gewarnt hat, dass das Einkommen in diesem Jahr voraussichtlich um ein Drittel sinken wird, was zu Verlusten von 17,8 Mio. GBP führt.

In einer E-Mail an die Mitarbeiter der Zeitung sagte Lord Chamberlain, der königliche Haushalt sei „nicht immun“ gegen die Auswirkungen der Pandemie.

Alle bis auf wesentliche Ausgaben wurden ausgesetzt, ein Einstellungsstopp wurde eingeführt und die jährliche Gehaltsüberprüfung wurde unterbrochen, teilte er den Mitarbeitern mit.

Ein Sprecher des Palastes sagte, die „Zeit, dieses Problem anzugehen“ könne nur kommen, wenn die Auswirkungen der Krise klarer seien.

“Im Moment konzentriert sich der königliche Haushalt darauf, sicherzustellen, dass alle Richtlinien eingehalten werden, und unterstützt die nationalen Bemühungen zur Bekämpfung von Covid-19”, fügte er hinzu.

Es wurde jedoch letzte Woche berichtet, dass Ihre Majestät ein Team von Bauherren angewiesen hatte, die Arbeiten an der Renovierung des Buckingham Palace im Wert von 369 Millionen Pfund wieder aufzunehmen, nachdem die Regierung die Sperrmaßnahmen gelockert hat.

Die Königin hat mit dem Herzog von Edinburgh im Windsor Castle gewohnt und wird voraussichtlich auf absehbare Zeit dort bleiben.

Zwischen Juli und September, während die Königin normalerweise in Balmoral ist, kommen Tausende von Touristen auf den Palast, um seine Prunkräume jährlich für die Öffentlichkeit zu öffnen.

Es wird angenommen, dass es das erste Mal ist, dass es in den Sommermonaten geschlossen bleibt, seit es 1993 seine Türen öffnete.

Die britische Monarchin wird auf unbestimmte Zeit in Windsor Castle bleiben. Palastbeamte bestätigen, dass ihre Sicherheit während der Krise nicht gefährdet wird.

Ihre Majestät kehrt normalerweise im Mai von Windsor zum Buckingham Palace zurück, wo sie die meiste Zeit bis zu ihrer Sommerpause im Juli in Balmoral verbringt.

Es wird erwartet, dass ihre erzwungene Abwesenheit der längste Zeitraum ist, in dem sie in ihrer 68-jährigen Regierungszeit von offiziellen Pflichten ferngehalten wurde.

Share.

Comments are closed.