Press "Enter" to skip to content

Das Finden von Omid Scobie von Freedom spricht über Meghan Markle und Kate Middletons Gerüchtefehde

Omid Scobie verschüttet den königlichen Tee über Meghan Markle und Kate Middletons Beziehung.

Der königliche Reporter setzte sich mit Deborah Roberts für die Episode von Good Morning America am Montag zusammen, um über die Kameradschaft der Herzoginnen zu sprechen, wie in seinem neuen Buch Finding Freedom: Harry und Meghan und die Entstehung einer modernen königlichen Familie berichtet .

“Das sind zwei Frauen, die wirklich sehr wenig gemeinsam haben”, sagte er, als er gefragt wurde, ob Meghan und Kate miteinander auskommen. “Ich denke, ein Neuling zu sein und zu wissen, dass Kate einmal ein Neuling war, ich glaube, es gab Zeiten, in denen sie vom Sprechen mit Quellen wusste, dass Meghan das Gefühl hatte, ein bisschen mehr Unterstützung von Kate zu bekommen oder brauchte und nicht bekam es in einigen dieser wichtigen Momente. ”

Als Meghan und Harry 2017 ihre Verlobung bekannt gaben, sagte Kate, sie und Prinz William seien “absolut begeistert” von den Neuigkeiten. Tatsächlich sagte Meghan während ihres ersten Interviews als verlobtes Paar der BBC, Kate sei “wunderbar” gewesen, und Harry sagte, sie sei “absolut erstaunlich, ebenso wie William”, und bemerkte die “fantastische Unterstützung”.

Die Dinge schienen sich jedoch zu ändern. Bald verbreiteten sich Berichte, dass es eine Kluft zwischen den Brüdern und Spannungen zwischen Meghan und Kate gab. Irgendwann schloss Kensington Palace sogar einen Bericht von The Sun , in dem behauptet wurde, Kate habe Meghan gebeten, ihre Mitarbeiter nicht zu beschimpfen, und der Palace bemerkte: “Das ist nie passiert.” Die Veröffentlichung berichtete auch, dass Kate bei einer Passform für Prinzessin Charlottes Brautjungfernkleid vor Meghans und Harrys Hochzeit in Tränen ausgebrochen war. Auf die Frage, ob der Bericht über den Zusammenbruch von Kate bei der Hochzeit wahr sei, sagte Scobie, er könne “nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein”.

Er erklärte: “Als ich mit den Leuten sprach, die tatsächlich da waren und involviert waren, sagten sie alle als erstes: ‘Es gab keine Tränen.'”

Während Harry zuvor über seine Beziehung zu William gesprochen hat, wollte Scobie dies auch in seinem Buch behandeln.

“Ich fand es wichtig, in dem Buch wirklich darauf einzugehen, weil wir gesehen hatten, wie Meghan und Kate wirklich beschuldigt wurden, fast einen Keil zwischen sie getrieben zu haben”, sagte er. “Weißt du, sie sind beide Männer in den Dreißigern und Harry will diese Rolle des jüngeren, unterwürfigeren Bruders nicht mehr spielen.”

Explosives neues Buch über den königlichen Ausgang von Harry und Meghan. @scobie, Co-Autor von #FindingFreedom, gibt unserem @DebRobertsABC einen Einblick in die Seite des Paares. https://t.co/X8P82x9Dsv pic.twitter.com/L9fkvvAPGA

Scobie ging nicht nur auf Vorwürfe von Familienfehden ein, sondern sprach auch über Meghans Darstellung in den Medien und die Entscheidung des Herzogs und der Herzogin von Sussex, als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurückzutreten, und behauptete, das Paar habe “keine andere Wahl, als zu gehen”. An einem Punkt im Interview wurde Scobie auch gefragt, ob er “dies auf ein Rassenproblem reduziert” habe oder ob es “wirklich komplizierter als das” sei.

Wie er Roberts erklärte: “In Bezug auf das Ankreuzen der Kästchen, die Federn in einer alten Institution wie der der Monarchie kräuseln könnten, hatte sie wirklich alle angekreuzt. Aber die Rasse spielte eine Rolle.”

Er wurde auch gefragt, wie sich die Geschichte an Harry und Meghan erinnern wird.

“Die Geschichte wird sich an sie als ein Paar erinnern, das vielleicht von der Institution der Monarchie gescheitert ist, wo die Chance bestand, eine farbige Frau, eine amerikanische farbige Frau, im Haus Windsor zu haben, die die Monarchie genauso vertritt wie sie Ehemann “, sagte Scobie. “Das war eine Chance für die königliche Familie, Vielfalt, Inklusivität und Repräsentation auf eine Weise zu haben, die kein anderer Moment in ihrem Leben hätte bringen können. Und für sie, die sie nicht genutzt haben, ist das etwas, wonach Historiker sicher suchen werden Jahre zu kommen. ”

 

Scobie schrieb Finding Freedom mit Carolyn Durand . Er sagte Roberts, dass das Buch auf 100 Interviews mit “denen basiert, die Harry und Meghan am besten kennen, engen Freunden und sogar Helfern des Buckingham Palace”. Er bestritt auch Behauptungen, dass Harry und Meghan an dem Buch beteiligt waren.

“Ich weiß, es gibt viele Spekulationen darüber, dass das Paar geheime Interviews für das Buch gegeben und abgewogen hat”, sagte er, “aber es könnte wirklich nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.”

Ein Sprecher von Harry und Meghan erzählte auch E! Nachrichten: “Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden nicht interviewt und trugen nicht zur Suche nach Freiheit bei .”

“Dieses Buch basiert auf den eigenen Erfahrungen der Autoren als Mitglieder des Royal Press Corps und ihrer eigenen unabhängigen Berichterstattung”, fügte der Sprecher hinzu.

Der Buckingham Palace antwortete nicht auf die Bitte der GMA um einen Kommentar.

Sehen Sie sich das Interview über das obige Video an.

Scobie wird diesen Freitag auf Daily Pop erscheinen.