Coronation Street arbeitet mit Baroness Lawrence an der Geschichte des Rassismus der Familie Bailey

0

CORONATION Street hat sich mit der Mutter des ermordeten Teenagers Stephen Lawrence zusammengetan, um an einer Geschichte über Rassismus zu arbeiten.

Baronin Doreen Lawrence wurde von den Autoren der Seife zu den Plänen konsultiert, die die Vorurteile der Familie Bailey untersuchen sollen.

Die Seife wird die Geschichte des Generationsunterschieds über die Einstellung zum Rassismus in der Familie erzählen und zeigen, wie Ed Bailey einen rassistischen Vorfall abschüttelt, der seine Söhne Michael und James schockiert.

In der Handlung wird auch untersucht, wie Ed aufgrund seiner Vorurteile seine Einstellung gegenüber James, der schwul ist, neu bewertet.

Der Produzent der Coronation Street, Ian MacLeod, sagte, es sei eine “wirklich interessante Geschichte”, die “Generationslücke” in der Haltung der Familie gegenüber Rassismus zu untersuchen.

Er fügte hinzu: „Das jüngere Kontingent meint, Sie sollten sich direkt damit auseinandersetzen und keine Toleranz, wo Ed und Aggie etwas mehr haben. Halten Sie Ihren Kopf hoch und ignorieren Sie ihn, weil Sie niemals die Meinung dieser Idioten ändern werden, Jungs .

“Es geht darum, dass sie diese Generationsunterschiede zwischen ihren Herangehensweisen an Rassismus untersuchen und sich dann letztendlich ein wenig mit den Standpunkten des anderen versöhnen.”

MacLeod sagte, dass die Macher des Programms die Handlung mit den Schauspielern besprachen, und fügte hinzu, dass „sie alle sagten, dass die Vorfälle von offenem Rassismus, die sie erlebten, vielleicht weniger sind als in den 70er und 80er Jahren, aber immer noch ein hohes Maß an Was man als unterschwelligen Rassismus oder als verdeckten Rassismus bezeichnen könnte, den sie immer noch erleben.

“Wir dachten also, es wäre interessant, die Subtilität und Nuancen davon sowie die Subtilität und Nuancen der unterschiedlichen Reaktionen der Baileys auf diese Art von Rassismus zu untersuchen, die sie erleben”, fügte er hinzu.

Die Geschichte sollte ursprünglich letzten Monat am Stephen Lawrence Day ausgestrahlt werden. Dies verzögerte sich jedoch aufgrund von Änderungen an den Fernsehprogrammen aufgrund des Coronavirus.

MacLeod sagte, dies bedeutete, dass sie “Baroness Lawrence ziemlich intensiv konsultierten und sicherstellten, dass sie damit zufrieden war”.

Ihr Sohn wurde 1993 in Eltham im Südosten Londons von einer Bande von Rassisten erstochen.

Die Handlung beginnt am 18. Mai auf ITV.

Share.

Comments are closed.