Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, wird heute 80 Jahre alt.

0

Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, wird heute 80 Jahre alt.

Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja.

Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, hält die Band auf Kurs.

Mick, Keith und Ronnie arbeiten sich lieber vorne, an der Rampe, so effektiv wie demonstrativ an der Showmaschine ab. Er aber, hinten, fast eingemauert hinter seinem nackten Schlagzeug, hält die nötige Ordnung inmitten der lärmenden Bande aufrecht, trocken, stoisch und unaufgeregt.

Ab und zu grinst er zwischen den Nummern, aber meistens inspiziert er mit seinen Kumpels den aktuellen Zustand der Rock-Kunst: Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, der Bursche, der die anderen nach deren virtuosen Girlanden und Einpeitsch-Attitüden einfängt. Vielleicht hat er im nächsten Jahr oder im Jahr 2022 in den Vereinigten Staaten noch einmal die Gelegenheit dazu, aber fürs Erste ist Charlie Watts, der älteste Frontmann der Stones, 80 Jahre alt und geht in sein neuntes Lebensjahrzehnt! Sicherlich kein Lieblingsauftritt unter den Fans des größten Rock’n’Roll-Zirkus der Welt. Mit Ausnahme des 74-jährigen Ronnie sind die anderen alle über 77 Jahre alt. Es gibt keinen Grund, in diesem Alter Bäume auszureißen, vor allem nicht bei diesen erstaunlichen, alles überragenden ehemaligen Leben.

Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, war in den frühen 1980er Jahren ebenfalls an der Flasche.

Ja, Charlie Watts – tempi passati – war in den frühen 1980er Jahren auch an der Flasche, aber er wirkt bei den Stones, ja in der gesamten Rockbranche, die vor Provokationen nicht zurückschreckt, gelinde gesagt, wie ein merkwürdiger Fremdkörper. Sein britisches Fingerspitzengefühl ist gewissermaßen verdoppelt: Er gibt es den Stones mit treibendem – und doch unbekümmertem – Auftreten; menschlich gesehen symbolisiert er jedoch den Gentleman. Es gibt keine Affären, keine Spielchen und keine laszive, feuchte Zunge.

Und das mit dem Fremdkörper lässt sich auch ein bisschen auf die Musik übertragen: Um gute Kohle zu verdienen, trommelt Charlie energiegeladenen, elektrisierenden Rock; aber seine musikalische Sozialisation und Musikliebe ist stark von älteren Stilen geprägt: Ragtime, Blues, Swing, Big-Band-Jazz – und vom Saxophonisten Charlie Parker. All dem huldigend, spielte Charlie Watts auch immer parallel und abseits der Rolling Stones – unter anderem mit der deutschen Boogie-Woogie-Autorität Axel Zwingenberger. Charlie wuchs als Sohn eines Lastwagenfahrers auf und erhielt eine Ausbildung zum… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply