Press "Enter" to skip to content

Cardi B fordert männliche Rapper auf, über Breonna Taylors Tod zu sprechen

Cardi B fordert männliche Rapper auf, über den Tod von Breonna Taylor zu sprechen.

Die 27-jährige Künstlerin diskutierte in einer Titelgeschichte für Elles September-Ausgabe, warum sie sich mehr wünscht.

“Eine Frau wie Breonna Taylor, sie war jung. Sie sah aus, als würde sie deine Musik hören. Sie sah aus, als wäre sie dein Fan”, sagte Cardi. “Du solltest für sie eintreten.”

Taylor wurde am 13. März getötet. Die 26-jährige Notarzttechnikerin wurde in ihrem Haus in Louisville acht Mal von Polizisten in Zivil erschossen, die im Zusammenhang mit einer Drogenuntersuchung einen Durchsuchungsbefehl ohne Klopfen erhalten hatten. In Taylors Haus wurden keine Drogen gefunden. Laut NBC News befand sich der gesuchte Mann unter Berufung auf Taylors Familie ebenfalls bereits in Haft.

“Das ist so verrückt für mich”, sagte Cardi. “[Ich habe gesehen] Breonna Taylors Name überall, aber ich kannte ihre Geschichte nicht wirklich. Was sie ihr angetan haben, ist wirklich gefickt. Wirklich gefickt.”

Laut NBC News behauptete Polizeipräsident Ted Eidem , Beamte hätten mehrmals an die Tür geklopft und “ihre Anwesenheit als Polizei angekündigt, die mit einem Durchsuchungsbefehl dort war”; Taylors Mutter, Tamika Palmer , behauptete jedoch in einer Klage, die Polizei habe nicht geklopft oder sich identifiziert, bevor sie die Einreise erzwungen habe.

Laut der Klage glaubten Taylor und ihr Freund Kenneth Walker , dass in ihre Wohnung eingebrochen wurde. Laut NBC News feuerte Walker, der zum Tragen zugelassen war, seine Waffe ab und schoss einem Offizier ins Bein. Die Klage beschuldigte die Beamten, “blind geschossen” zu haben. Die Polizei behauptete laut CBS News, sie hätten geschossen, nachdem Walker zuerst geschossen hatte.

Die Louisville Metro Police Department gab bekannt, dass einer der Polizisten, Brett Hankison , im Juni entlassen wurde. Nach Angaben der New York Times wurden die anderen in den Fall involvierten Beamten Jonathan Mattingly und Myles Cosgrove einer administrativen Neuzuweisung unterzogen. Keiner der Polizisten wurde festgenommen oder strafrechtlich verfolgt. In einer kürzlich gegenüber ABC News veröffentlichten Erklärung bestätigte das Büro des Generalstaatsanwalts von Kentucky, Daniel Cameron, dass die Untersuchung von Taylors Tod noch nicht abgeschlossen ist.

“Was ist die Entschuldigung? Warum ist der Polizist nicht im Gefängnis? War das, was er getan hat, kein Verbrechen? Es ist ein Verbrechen!” Cardi erzählte der Zeitschrift. “Und keine Entschuldigung. Keine Entschuldigung. Kein Video des Polizisten, der weint: ‘Ich habe es geschafft. Ich weiß das nicht. Ich weiß das nicht.’ Nichts. Es ist nichts. Ich weiß nicht einmal, wie ihre Mutter immer noch den Kopf hochhält. Unglaublich. ”

Während eines Interviews mit ABC News sagte Palmer, sie habe stundenlang nach Taylor gesucht, bevor sie von ihrem Tod erfahren habe, und behauptet, ein Beamter habe ihre Fragen zu Taylor und Walker vor Ort gestellt. Laut Nachrichtenagentur wurde Palmer auch gesagt, sie müsse ins Krankenhaus, erfuhr aber später, dass ihre Tochter nicht da war.

“Stellen Sie sich vor, wie frustriert ihre Mutter war und weinte, wahrscheinlich hysterisch”, sagte der Grammy-Gewinner. “Die Polizei ruft sie an und sagt, ihre Tochter sei im Krankenhaus und ihre Tochter nicht einmal dort. Dann fragt die Person, die sie beschützen soll, ihre Mutter: ‘Kennen Sie jemanden, der Breonna Taylor verletzen möchte?’ wenn ihr wisst, wer sie getötet hat! ”

Cardi hat in den letzten Monaten Gerechtigkeit für Taylor gefordert, in den sozialen Medien über sie gesprochen und ihr Instagram-Foto in Taylors Namen geändert.

Das vollständige Interview von Cardi finden Sie in der September-Ausgabe von Elle .