British Airways nimmt ab Juli die Hälfte der Flüge wieder auf, stoppt jedoch nicht die Buchung von mittleren Sitzplätzen

0

BRITISH Airways soll ab Juli mit einer Kapazität von 50 Prozent wieder fliegen, warnt jedoch davor, dass sich die Passagierzahlen erst 2023 wieder normalisieren werden.

Willie Walsh, CEO der International Airlines Group (IAG), dem BA gehört, bestätigte, dass sie neue Sicherheits- und soziale Distanzierungsmaßnahmen für die Wiederaufnahme der Flüge prüfen, jedoch keine Masken oder Handschuhe mehr durchsetzen.

Die Pläne konnten nur wenige Wochen, nachdem die Fluggesellschaft gezwungen war, 12.000 Arbeiter loszuwerden, da sie mit der Coronavirus-Krise zu kämpfen hatte.

Willie Walsh, Vorstandsvorsitzender der IAG, sagte: „Wir planen frühestens im Juli 2020 eine sinnvolle Wiederinbetriebnahme, abhängig von der Lockerung der Sperren und Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt.

„Wir werden unsere Betriebsverfahren anpassen, um sicherzustellen, dass unsere Kunden und unsere Mitarbeiter in dieser neuen Umgebung angemessen geschützt sind.

“Wir gehen jedoch nicht davon aus, dass sich die Passagiernachfrage frühestens vor 2023 auf das Niveau von 2019 erholen wird.”

Er werde die Passagiere nicht davon abhalten, die mittleren Sitze zu buchen, fügte er hinzu und behauptete, es sei nicht möglich, soziale Distanz in einem Flugzeug zu schaffen.

Er sagte: “Ich sehe keine Situation, in der wir einen mittleren Platz leer lassen werden. Ich sehe eine normale Rückkehr zum Service, bei der alle Sitze zum Verkauf stehen. “

Herr Walsh sagte auch, dass er das Tragen von Masken während des Fluges unterstütze, dies jedoch für BA-Passagiere nicht durchgesetzt habe.

British Airways hat während der Pandemie einen eingeschränkten Service angeboten, hauptsächlich um gestrandete Touristen nach Hause zu bringen.

Die Fluggesellschaft stoppte alle Flüge von und nach London Gatwick und reduzierte ihre Strecken von London Heathrow.

Andere britische Fluggesellschaften haben ebenfalls Probleme und stehen vor großen Verlusten – Sir Richard Branson hat gewarnt, dass Virgin Atlantic zusammenbrechen wird, wenn es nicht von der Regierung unterstützt wird und mehr als 3.000 Arbeitsplätze übrig sind.

Virgin Australia ist bereits in die Verwaltung gegangen.

Trotz aktueller Warnungen vor nicht wesentlichen Reisen beginnen die Flüge aus Großbritannien wieder aufzunehmen.

Wizz Air hat vor der Sommersaison eine Reihe von Flügen von London Luton nach Europa wieder aufgenommen.

Owain Jones, Geschäftsführer, sagte: „Obwohl das Reisen derzeit durch staatliche Vorschriften eingeschränkt ist, planen wir die Lockerung der Beschränkungen, da sich die Situation verbessert und unsere Kunden wieder reisen können.“

Es folgt die Ankündigung von Premierminister Boris Johnson, dass die Sperrung bis nächste Woche nachlassen könnte.

Selbst wenn die Flüge wieder aufgenommen werden sollen, bedeutet dies noch nicht, dass ein Urlaub im Ausland geplant ist.

EU-Länder werden Großbritannien wahrscheinlich von der Liste streichen, wenn es darum geht, Touristen wieder willkommen zu heißen, da die höchste Sterblichkeitsrate für Coronaviren in Europa erreicht wird.

Großbritannien hat mehr als 30.000 Todesfälle durch das Virus gemeldet.

Da Italien, Spanien und Griechenland alle ihre derzeitigen Beschränkungen reduzieren, gilt der weichere Ansatz in der EU zunächst hauptsächlich für den Inlandstourismus mit eingeschränkten Öffnungen für Landgrenzen.

Airlines UK, der Mitglieder wie British Airways, easyJet und Ryanair angehören, hat die Regierung gebeten, die Fluggesellschaften das Bargeld der Passagiere behalten zu lassen und stattdessen Gutscheine anzubieten, um die Reisebranche zu schützen.

In dem von Sky News an die Regierung gesendeten Brief heißt es: „Den Luftfahrtunternehmen sollte auch gestattet werden, Gutscheine anstelle von Rückerstattungen auszustellen, und sollten Rückerstattungen erforderlich sein, sollte es den Luftfahrtunternehmen gestattet sein, die Zahlung bis zum Ende der Krisenperiode und gemäß der Definition von aufzuschieben Flugverkehrsvolumen statt Zeitraum. “

Der Brief fügte hinzu: “Wir glauben, dass eine Reihe solcher Maßnahmen notwendig sind, damit die Luftfahrt sowohl kurzfristig mit der anhaltenden Krise fertig werden als auch später im Jahr eine starke Erholung in Großbritannien unterstützen und beschleunigen kann.”

Tim Alderslade, CEO von Airlines UK, sagte gestern gegenüber dem Transport Select Committee des Parlaments: “Die Fluggesellschaften müssen umstrukturieren oder ihre Geschäftstätigkeit einstellen.”

Share.

Comments are closed.