Biz Markie, Rapper, bekannt für Just a Friend, stirbt im Alter von 57 Jahren

0

Biz Markie, der New Yorker Rapper, Beatboxer und Produzent, ist im Alter von 57 Jahren gestorben.

Markies Vertreterin Jenni Izumi sagte, der Rapper und DJ sei am Freitag friedlich gestorben peacefulAbend mit seiner Frau an seiner Seite.Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.

„Wir sind dankbar für die vielen Hilferufe und Gebete, die wir in dieser schwierigen Zeit erhalten haben“, sagte Izumi in einer Erklärung.„Biz hat ein künstlerisches Erbe geschaffen, das für immer von seinen Branchenkollegen und seinen geliebten Fans gefeiert wird, deren Leben er über 35 Jahre lang durch Musik berühren konnte.Er hinterlässt eine Frau, viele Familienmitglieder und enge Freunde, die seine lebendige Persönlichkeit, seine ständigen Witze und sein häufiges Geplänkel vermissen werden.“

Related: Blackalicious Rapper Gift of Gab stirbt im Alter von 50

Eine sehr liebenswerte Figur, die Mitte der 1980er Jahre in der aufstrebenden Hip-Hop-Szene auftauchteGrößter Hit 1989 mit Just a Friend, der Platz 9 der US-Charts erreichte.

Bei ihm wurde 2014 Diabetes diagnostiziert und im Jahr 2020 wurde er wegen der Krankheit wochenlang ins Krankenhaus eingeliefert.

Am Freitagabend kamen Tribute für den Rapper.

“Der eine tut weh”, twitterte Tribe Called Quest-Rapper Q-Tip.„RIP an meinen Widder-Bruder … ich werde dich vermissen“.

“Wir haben eine weitere Rap-Legende verloren”, twitterte der Musiker Bootsy Collins , während Red Hot Chili Peppers-Bassist Flea schrieb: “Alles von meiner Liebe zu dem von agütige Überbringer von Liebe und Freude, die große Biz Markie.Ich werde seine Platten schlagen bis zu dem Tag, an dem ich sterbe“.

Biz Markie, 1964 als Marcel Hall geboren, hat sich in New Yorks Hip-Hop-Clubs die ersten Schritte gemacht und wurde für sein Freestyle- und Beatbox-Talent bekannt.DJ-Produzent Marley Marl engagierte ihn als Beatboxer für Tracks, die er für Künstler wie Roxanne Shanté produzierte, und diese Fähigkeit wurde auf seinem bahnbrechenden Solotrack Make the Music With Your Mouth, Biz mit Lyrik vermischt.

Es war auf dem 1988er Debütalbum Goin’ Off neben Tracks wie Pickin’ Boogers – eine Ode an den Nasenschleim, die seinen albernen Humor zeigte – und Vapors, das später von Snoop Dogg gecovert wurde, enthalten.

Im folgenden Jahr veröffentlichte er sein zweites Album The Biz Never Sleeps.Beflügelt von der Single Just a Friend und ihrem glorreichen, gelegentlich gestimmten Refrain, der für einen zögernden Möchtegern-Liebhaber gesungen wurde, wurde das Album zu seinem größten Erfolg und wurde 1990 mit Gold ausgezeichnet.

Follow-up I Needa Haircut war weniger erfolgreich und erreichte nicht die US-Top 100. Markie wurde von Gilbert O’Sullivan nach seiner Veröffentlichung über den Track Alone Again verklagt, der den Refrain und die Klavierbegleitung von O’Sullivans Song Alone Again (Naturally) gesampelt hatte.Ein Gericht entschied gegen Markie, der sein nächstes Album ironischerweise All Samples Cleared! betitelte;Die Entscheidung änderte die Art und Weise, wie Samples im Hip-Hop verwendet wurden, sodass sie vor der Veröffentlichung gelöscht werden mussten.

Markie veröffentlichte 2003 nur ein weiteres Album, Weekend Warriors, tourte aber weiter (auch als DJ), trat in Film und Fernsehen auf und spielte Gast-Raps mit anderen Künstlern.

Er trat bei den Beastie Boys-Tracks Do It, The Biz vs The Nuge und Intergalactic auf und sang bei Benny and the Jets, ihrer Coverversion von Elton Johns Song.Er gastierte neben Slick Rick auf dem Will Smith-Track So Fresh, später trat er neben Smith in einem Cameo-Auftritt in Men in Black II auf.Er wurde von den Rolling Stones für ihren 1997er Song Anybody Seen My Baby? gesampelt und auf dem Avalanches-Album Wildflower 2016 zu Gast.2020 wurde er Moderator beim US-Radiosender Sirius XM.

Immortal Technique , Rosario Dawson , Kerry Washington und andere Stars haben ihr Beileid ausgesprochen und Erinnerungen an Markies Arbeit und ihren Einfluss auf dieNew Yorker Musikszene.

„Als ich ein Teenager war, haben wir uns am Montagabend auf die heißeste Party in NYC geschlichen.Soul Kitchen hat mir beigebracht, wie man Musik in meinem Körper leben lässt“, schrieb Washington auf Twitter .„Immer wenn wir Biz in den 1er und 2er Jahren sahen, waren wir begeistert.Er war ein Genie.Ruhe in Frieden und Seele.”

Sogar der New Yorker Major Bill de Blasio wog ein und sagte: „Biz Markie hat den Hip-Hop auf den Kopf gestellt und dem Publikum auf der ganzen Welt diesen New Yorker Sinn für Humor vermittelt.Wir trauern heute Abend um einen wahren Sohn von Harlem.“

The Associated Press steuerte Berichterstattung bei

Share.

Leave A Reply