Biz Markie, bekannt für den klassischen Rap-Song ‘Just a Friend’, stirbt

0

Biz Markie, ein Hip-Hop-Klassiker, der für seine Beatbox-Fähigkeiten, seine Plattenspieler-Beherrschung und den Klassiker “Just a Friend” von 1989 bekannt ist, ist gestorben.Er war 57.

Markies Vertreterin Jenni Izumi sagte, der Rapper-DJ sei am Freitagabend friedlich mit seiner Frau an seiner Seite gestorben.Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.

„Wir sind dankbar für die vielen Hilferufe und Gebete, die wir in dieser schwierigen Zeit erhalten haben“, sagte Izumi in einer Erklärung.„Biz hat ein künstlerisches Erbe geschaffen, das für immer von seinen Branchenkollegen und seinen geliebten Fans gefeiert wird, deren Leben er über 35 Jahre lang durch Musik berühren konnte.Er hinterlässt eine Frau, viele Familienmitglieder und enge Freunde, die seine lebendige Persönlichkeit, seine ständigen Witze und sein häufiges Geplänkel vermissen werden.“

Markie, mit Geburtsname Marcel Theo Hall, wurde im Rap-Genre als selbsternannter „Clown Prince of Hip-Hop“ für seine unbeschwerten Texte und seine humorvolle Art bekannt.Er machte Musik mit den Beastie Boys, eröffnete die Comedy-Tour von Chris Rock und war ein gefragter DJ für unzählige hochkarätige Events.

Die Musikkarriere des gebürtigen New Yorkers begann 1985 als Beatboxer der Juice Crew, einem Rap-Kollektiv, bei dem er Big Daddy Kane half.Drei Jahre später veröffentlichte er sein Debütalbum “Goin’ Off”, das die Underground-Hits “Vapors” und “Pickin’ Boogers” enthielt.

Markie brach mit seinem Platin-Song „Just a Friend“, der Lead-Single seines zweiten Albums „The Biz Never Sleeps“, in die Mainstream-Musik ein.Die Friend-Zone-Hymne knackte die 100 besten Popsongs des Rolling Stone und schaffte es auf die VH1-Liste der 100 besten Hip-Hop-Songs aller Zeiten.

“Dieser tut weh … RIP an meinen Widder-Bruder …” Q-Tip von A Tribe Called Quest sagte auf Twitter, wo eine Welle der Trauer um Markie wuchs, “ahhh man @BizMarkie verdammt imIch werde dich so viele Erinnerungen vermissen.”

Questlove sagte, er habe zu Beginn seiner Karriere von Markie gelernt.

„Biz hat mich gebaut, Mann“, postete Questlove auf Instagram zusammen mit einem Bild von ihm und Markie.„In meinen frühen frühen Stadien war es Biz, der mir die WIRKLICHEN Orte beibrachte, um Aufzeichnungen zu machen … Biz hat mir beigebracht, welche Städte gut graben können …”

Nach zwei erfolgreichen Alben wurde Markie 1991 eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung wegen eines Songs auf seinem dritten Studioalbum „I Need a Haircut“ zugestellt. Er und sein Label Warner Bros Records wurden von einem irischen Sänger verklagtGilbert O’Sullivan, der behauptete, dass Elemente aus seinem 1972er Hit „Alone Again (Naturally)“ illegal in Markies „Alone Again“ gesampelt wurden

Der Richter entschied, die weitere Verbreitung des Albums einzustellen, waswurde ohne den illegalen Track neu aufgelegt.Das Urteil veränderte auch die Landschaft des Musik-Samplings, indem es vorschrieb, dass sie vom ursprünglichen Eigentümer vorab genehmigt wurden.

Trotz des Rückschlags veröffentlichte Markie 1993 sein viertes Album “All Samples Cleared!”, das eine offensichtliche Anspielung auf die Gerichtsverhandlung war. Ein Jahrzehnt später veröffentlichte er sein letztes Album “Weekend Warrior”.

Markie hat seinen Namen beibehalten, da er laut der Website des Rappers ständig mehr als 175 Shows pro Jahr gebucht hat. Er ist in Fernsehsendungen wie “In Living Color”, “Empire” zusammen mit “black-ish” und dem . aufgetretenFilm “Men in Black II” aus dem Jahr 2002, in dem er in dem Film mit Will Smith und Tommy Lee Jones eine Alien-Parodie auf sich selbst spielte.

Markie lehrte auch die Methode des Beatboxens in einer Episode der Kindersendung „Yo Gabba Gabba!“.

„Wir haben eine weitere Rap-Legende, Mr. Biz Markie, verloren“, twitterte Bassist Bootsy Collins aus dem Parliament-Funkadelic.”Für viele von uns war er mehr als nur ein Freund.”

Share.

Leave A Reply