Bikini, getragen von Bond-Mädchen Ursula Andress in Dr. No, will 500.000 US-Dollar bei einer Auktion erzielen. 

0

James Bond-Fans müssen vielleicht bis zum nächsten Jahr auf den nächsten 007-Abenteuerfilm warten, aber diejenigen mit tiefen Taschen können eines der berühmtesten Dinge in den Händen halten, die bisher in den Filmen zu sehen waren: den weißen Bikini von diesem legendären Bond-Girl-Strand Szene in Dr.

Der elfenbeinfarbene Bikini, den Ursula Andress im ersten Bond-Film getragen hat, soll am 12. November in Los Angeles versteigert werden. Der geschätzte Preis liegt bei bis zu 500.000 US-Dollar, teilten die Auktionatoren Profiles in History am Mittwoch mit.

Die 84-jährige Andress stahl Herzen auf der ganzen Welt, als sie 1962 ihr Debüt im Film mit dem berühmten Zweiteiler gab. Sie wurde sofort zu einem Pin-up, sobald ihr Charakter, der Beachcomber Honey Ryder, im Badeanzug aus dem Meer tropfte .

Die Szene wurde seit der Veröffentlichung des Films vor fast sechs Jahrzehnten unzählige Male kopiert und parodiert und sogar in einem neueren Bond-Film der Schauspielerin Halle Berry nachgebildet.

Aber während Berry in ihrer eigenen Darstellung des Augenblicks, die in Pierce Brosnans Film Die Another Day zu sehen war, sicherlich für Furore sorgte, hat es kein Bond-Girl-Moment jemals geschafft, Andress ‘legendäre Strandszene zu toppen.

Der Moment der Karriere katapultierte Andress, die zu dieser Zeit eine relativ unbekannte Schauspielerin war, zum Superstar, und sie hat dem Bikini zuvor zugeschrieben, sie zum Erfolg zu führen.

“Als ich als erstes Bond-Mädchen in Dr. No mitspielte, hatte ich die Freiheit, meine Auswahl an zukünftigen Rollen zu treffen und finanziell unabhängig zu werden …”, sagte die Schweizer Schauspielerin bereits 2001.

“Mein Auftritt im Film mit dem Bikini an diesem wunderschönen Strand scheint jetzt als klassischer Moment im Kino zu gelten und hat mich als The Bond Girl weltberühmt gemacht.”

Und natürlich hat sich der Bikini selbst einen Platz unter den berühmtesten Designs der Mode verdient. Brian Chanes, Leiter der Akquisitionsabteilung von Profiles in History, stellte fest, dass die Badebekleidung „als der berühmteste Bikini der Welt gilt“.

“Es ist eine der denkwürdigsten Szenen im gesamten Bond-Franchise”, fuhr er fort. “Es hat Bikinis geholfen, mehr Mainstream zu werden, und es hat das ganze Phänomen der Bond-Girls ausgelöst.”

Es ist nicht das erste Mal, dass der Bikini unter den Hammer kommt, nachdem er 2001 von Andress selbst in London versteigert wurde, als er vom Mitbegründer von Planet Hollywood, Robert Earl, für relativ dürftige 45.000 US-Dollar gewonnen wurde.

Der Bikini ist auch nicht der einzige Gegenstand, der in der neuesten Auktion zum Thema Bond enthalten sein wird.

Weitere Lose sind Roger Moores monogrammiertes Pyjama-Ensemble von Live and Let Die, das schätzungsweise für bis zu 15.000 US-Dollar verkauft wird. Die graue Signature-Jacke des Bösewichts Ernst Blofeld in Diamonds are Forever hat einen Wert zwischen 20.000 und 30.000 US-Dollar Jane Seymours smaragdgrüner Umhang und Kopfschmuck von Live and Let Die, die Experten vorhersagen, könnten zwischen 60.000 und 80.000 US-Dollar einbringen.

“Dinge aus dem Bond-Franchise sind relativ selten, besonders wenn Sie in der Zeit zurückgehen”, sagte Chanes und erwartete, dass Bieter aus der ganzen Welt kommen würden. “Besonders bei Bond ist es ein internationales Publikum.”

Die Auktion findet vom 12. bis 13. November online und in Los Angeles statt. Der nächste Bond-Film, “No Time to Die”, wurde letzte Woche von November auf eine Veröffentlichung im April in den Kinos verschoben. (Berichterstattung von Jill Serjeant und Rollo Ross; Redaktion von Cynthia Osterman).

Share.

Comments are closed.