Sophie Turner eröffnet sich über die Auswirkungen, die der Ruhm auf die psychische Gesundheit hatte.

Fans lernten den Briten als jungen Sansa Stark zum ersten Mal kennen, als er 2011 uraufgeführt wurde, was sie als jungen Teenager bekannt machte, aber der Anstieg der Popularität hatte seinen Preis, sagt die 23-Jährige.

auf seinem Podcast, Phil in the Blanks, enthüllt die Schauspielerin, dass negative Kommentare über ihren Charakter auf Social Media einen Rückgang ihrer psychischen Gesundheit verursacht haben. “Ich würde es einfach glauben. “Ich würde sagen, ‘Ja, ich bin fleckig. Ich bin fett. Ich bin eine schlechte Schauspielerin.” Ich würde es einfach glauben. Ich würde[die Kostümabteilung] dazu bringen, mein Korsett viel zu straffen. Ich wurde gerade sehr, sehr selbstbewusst.

Eventuell führten diese Gefühle der Unsicherheit zu Depressionen, wie dem Wunsch, sich selbst zu isolieren, und einem Mangel an Motivation, der “plötzlich” auftrat, und das Gefühl der Isolation wurde noch verstärkt durch die Tatsache, dass sie sich für eine Karriere entschied, anstatt zur Universität zu gehen, wie der Rest ihrer Freunde und ihrer beiden Brüder.

Sophie fügt hinzu: “Ich würde einfach weinen und weinen und weinen, nur um sich umziehen und anziehen und so sein, “Ich kann das nicht tun. Ich kann nicht rausgehen. Ich habe nichts, was ich tun will.””

Diese Probleme bestehen bis heute fort: “Ich leide seit fünf oder sechs Jahren unter meiner Depression, die größte Herausforderung für mich ist es, aus dem Bett zu steigen und aus dem Haus zu kommen, und zu lernen, sich selbst zu lieben ist die größte Herausforderung”, gibt sie zu.

Während ihre Kämpfe mit der psychischen Gesundheit signifikant sind, seit sie etwa 17 Jahre alt war, sagt der Star, dass sie nicht glaubt, dass sie in der Lage ist, sich selbst zu verletzen. “Es ist seltsam… Ich sage, dass ich nicht sehr depressiv war, als ich jünger war, aber ich habe viel über Selbstmord nachgedacht, als ich jünger war… Ich weiß nicht, warum,” erklärt das Spiel der Throne star… “Vielleicht ist es nur eine seltsame Faszination, die ich früher hatte, aber ja, ich dachte immer….”.

Die Schauspielerin suchte schließlich nach Therapie und Behandlung, was ihr hilft, sich “viel besser zu fühlen”. Sie teilt mit, “Ich nehme Medikamente und liebe mich jetzt, oder mehr als früher, denke ich.”

Game of Thrones gefilmt wurde, eine Pause von der Schauspielwelt macht. Die einzigen Pläne, die Joe Jonas‘ werdende Braut hat, sind, sich diese Zeit zu nehmen, um sich auf das zu “konzentrieren”, was für sie “wichtiger” ist: psychische Gesundheit.