Press "Enter" to skip to content

Beck arbeitet mit der NASA und AI zusammen, um das visuelle Erlebnis des ‘Hyperspace’-Albums

Der mit einem Grammy ausgezeichnete Künstler Beck unternahm für sein 2019er Album “Hyperspace” eine ätherische Reise zu den Stars . Jetzt hat er diese kosmische Reise in Zusammenarbeit mit dem Jet Propulsion Laboratory der NASA und den Kreativen für künstliche Intelligenz OSK einen großen Sprung nach vorne gemacht. Das Ergebnis: Ein visuelles Album-Erlebnis mit dem Titel “Hyperspace: AI Exploration”.

Das neue visuelle Album, das heute (12. August) vorgestellt wurde, ist eine “interstellare Reise, die öffentlich verfügbare NASA-Missionsbilder kombiniert, die mit Unterstützung der NASA JPL, Visualisierungen, Animationen und Daten mit revolutionärer Technologie der künstlichen Intelligenz kuratiert wurden”, mit Hyperspace-Songs als Soundtrack , “nach einer Beck-Aussage.

Um “Hyperspace: AI Explorations” zu starten, hat Beck am 12. August auf Youtube einen Bonustrack aus “Hyperspace” mit dem Titel “I Am The Cosmos (42420)” zusammen mit Videos für den Rest der Songs uraufgeführt. Für “Ich bin der Kosmos” wird in der Pressemitteilung erklärt, dass “KI-Material verwendet wird, das auf Daten von Schwarzen Löchern und Sternen der NASA trainiert wurde”. Sie können das Video unten sehen.

Verwandte: Die besten Weltraum-Musikvideos aller Zeiten: Ein rockiger Chart-Countdown

Becks Faszination für den Weltraum ist bei Songtiteln wie “Stratosphere”, “Star”, “Everlasting Nothing” und “Dark Places” auf “Hyperspace” selbstverständlich. 

“Ich denke, jedes Lied ist eine andere Art und Weise als der Hyperraum verschiedener Menschen – wir entkommen der Realität, mit der wir alle zu tun haben”, sagte Beck in einer Erklärung. 

Die Bilder und Visualisierungen, die für das visuelle Album verwendet werden, stammen von den Rockstars der NASA im Weltraum: dem Hubble-Weltraumteleskop ; Solardynamik-Observatorium; Mars Reconnaissance Orbiter; Cassini-Huygens; Transit-Exoplaneten-Vermessungssatellit; Juno und mehr. Diese Missionen haben alle einen atemberaubenden Blick auf unser Sonnensystem und unser Universum geliefert .

Die visuellen Archive der NASA wurden von OSK mit “einzigartiger KI unter Verwendung von Computer Vision, maschinellem Lernen und generativen kontradiktorischen neuronalen Netzen (GAN)” durchsucht und “begann, eigene Visionen unseres Universums zu erstellen”, schrieben Vertreter von Beck in der Erklärung.