Barbara Pravi, eine Chanson-Sängerin, genießt gerade die Zeit ihres Lebens beim ESC-Wettbewerb.

0

Barbara Pravi, eine Chanson-Sängerin, genießt gerade die Zeit ihres Lebens beim ESC-Wettbewerb.

Barbara Pravi war nahe dran, den ESC zu gewinnen. Sogar der zweite Platz hat es ihr angetan. Sie darf nun die Früchte ihrer Leistung genießen, ohne eine anstrengende Tournee antreten zu müssen.

Barbara Pravi, eine Chanteuse, hat die Zeit ihres Lebens.

Barbara Pravi erlebt einen fantastischen Frühsommer in Paris; es könnte die glücklichste Zeit ihres Lebens sein. “Genau so ist es”, fügt sie im Videotelefonat hinzu und überträgt ihren Charme mühelos über die Distanz. Barbara Pravi, 28, ist eine 28-jährige Frau. Sie ist in Paris geboren und wohnt dort auch heute noch. Mit ihren schwarzen Haaren, ihrer fesselnden Stimme und ihrer leidenschaftlichen Intensität verzauberte sie das Publikum innerhalb und außerhalb der Halle, als sie ihr Chanson “Voilà” – natürlich auf Französisch – auf der ESC-Bühne in Rotterdam vortrug. Pravi belegte am Ende den zweiten Platz, nur die Glam-Rock-Band Mneskin konnte mehr Punkte sammeln.

Natürlich ist Pravi überglücklich und ekstatisch, mit ihrem “ehrlichen und wahren” Lied den zweiten Platz belegt zu haben. “Ich erhalte die angenehmen Belohnungen des Sieges, ohne die zermürbende Tour der Sieger durchmachen zu müssen.” Die Botschaft ihres schönen Liedes ist klar und deutlich. Barbara Pravi fügt hinzu: “Voilà, hier bin ich und starre mich an.” “Wenn es passt, kann ich richtig leidenschaftlich sein”, fährt sie fort. Aber es ist auch ein Lied über die eigene Stärke. “Ich erhebe meine Stimme. Ich lasse nicht zu, dass man mich klein macht.”

Barbara Pravi weiß, wovon sie singt

Feministische Themen sind für Pravi sehr wichtig. Sie weiß aus eigenem Leid, wovon sie singt, wenn sie sich gegen Gewalt an Frauen ausspricht. Ihr Song “Chair” handelt von einer Abtreibung. “La Femme”, aus dem kommenden Album, das im Herbst erscheinen soll, “handelt davon, was eine Frau im Jahr 2021 ausmacht”. Pravi sagt: “Ich war eine Feministin, lange bevor ich Sängerin wurde.”

Sie kommt aus einer kulturaffinen Familie. Ein Großvater ist der iranische Maler Hossein Zenderoudi, der in Frankreich bekannt ist. Die anderen drei Großeltern stammen aus Serbien, Nordafrika und Polen. Ihre ersten Lieder sang sie unter der Dusche. Sie liebte Celine Dion und Musicals, bevor sie die “glorreiche Musik von Charles Aznavour, Barbara oder Jacques Brel” entdeckte, in deren… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply