Balthazar Getty, 45, hatte COVID-19 im März nach Italienreise. 

0

Balthazar Getty wurde in der ersten Märzwoche positiv auf Coronavirus getestet, wie er am Freitag bekannt gab, aber zum Glück wurde niemand in seiner Familie krank.

Der 45-jährige Schauspieler erzählte People, dass er nach seiner Rückkehr von einem Besuch in Mailand, Italien, wo er Ende Februar an einer Modeveranstaltung teilnahm, an COVID-19 erkrankt sei.

“Ich musste nicht ins Krankenhaus”, sagte der Schauspieler von Brothers & Sisters. “Ich hatte unglaublich viel Glück, aber ich habe ziemlich viel gelitten.”

Er fügte hinzu, dass er sich “in Bezug auf meine Symptome ein bisschen glücklicher” fühlte, zu denen kalter Schweiß, Körperschmerzen und Fieber von 101,5 Grad gehörten, aber kein schlechter Husten.

Getty fügte hinzu: “Ich hatte keine schreckliche Zeit.”

„Ich wurde ziemlich schnell gesund, fühlte mich aber definitiv für einige Zeit träge und energiearm. Und ich hatte ein Klingeln in meinen Ohren und dann einige der Dinge, die du hörst “, teilte er mit. “Aber im Allgemeinen bin ich bei guter Gesundheit.”

Aber es gab Angst: “Meine Frau und meine Kinder hatten wirklich Angst”, sagte der DJ. Er hat Frau Rosetta und ihre Kinder Cassius (20), Grace (18), Violet (17) und June (13).

„Da ich diese extremen Bedingungen nicht hatte, fühlte ich mich ein bisschen optimistischer, aber immer noch sehr verängstigt. Und es gab so viel und es gibt immer noch so viel Unbekanntes «, sagte Getty.

Er lag weniger als eine Woche im Bett. Der Stern wurde alle paar Tage getestet, bis er schließlich negativ getestet wurde, teilte er mit, und er testet auch heute noch positiv auf Antikörper.

Getty – der im September seine LP Balt VS Beats veröffentlichte – musste ebenfalls zwei Wochen in Quarantäne seiner Familie verbringen.

Es forderte seinen Tribut von seinem Geist.

“Ich wurde ziemlich depressiv”, gab er zu. „Ich meine, wenn du allein bist, nur zwei Wochen in einem Schlafzimmer und dich nicht gut fühlst, ist es leicht, in deinen Kopf zu kommen, also musste ich definitiv versuchen, Dinge zu tun, sei es Lesen oder Zeichnen oder sogar Arbeiten etwas Musik auf meinem Laptop. Es war nur zu versuchen, aus meinem Kopf herauszukommen. ‘

Selbstquarantäne war für Balthazar nicht so schwer, da er ein großes Haus mit einem Gästezimmer hat. Aber nicht jeder hat so viel Glück.

“Ich denke, das ist eines der großen Probleme und eine Realität”, teilte er mit.

„Viele Familien haben diesen Platz einfach nicht. Und die Leute teilen sich Räume und kleinere Räume, was es viel gefährlicher macht. Es ist immer noch dort, wo die Leute COVID am meisten unter Vertrag nehmen, in ihren Häusern. ‘

Jetzt drängt er die Leute, eine Maske zu tragen.

‘Es verlangt so wenig. Ich wünschte, es wäre nicht politisiert worden «, erklärte er. „Wenn das Schlimmste, was Sie tun müssen, um dieser Sache zu helfen, darin besteht, beim Ausgehen eine Maske zu tragen, ist das meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt.

‘Es geht nicht um dich. Es geht um andere Leute «, fügte er hinzu. „Und ich denke, es ist ein Weg, Solidarität und Zusammengehörigkeit zu zeigen. Ich hasse es manchmal auch. Und manchmal bin ich frustriert. Ich verstehe das, aber es ist das Richtige. ‘

Share.

Comments are closed.