Press "Enter" to skip to content

Autos sollen in diesem Sommer aus beliebten Touristenstädten wie St. Ives und Falmouth verbannt werden, um zur sozialen Distanzierung beizutragen

 

TOURIST-Hotspots in Cornwall werden in diesem Sommer Autos verbieten und Straßen sperren, um Besuchern soziale Distanz zu ermöglichen.

St. Ives sowie Gebiete in Falmouth und Truro sind nur einige der Orte, an denen vor der Ferienzeit neue Maßnahmen eingeführt werden.

Falmouth hat seit dem 15. Juni zusammen mit Truro bereits eine Reihe von Straßen im geschäftigen Stadtzentrum für eine bestimmte Anzahl von Stunden gesperrt, nachdem angekündigt wurde, dass nicht unbedingt erforderliche Geschäfte eröffnet werden könnten.

Der Bürgermeister von Truro, Bert Biscoe, sagte, er hoffe, dass es den Einheimischen ermöglichen würde, zurückzukehren und “andere zu ermutigen, zu kommen”, so der Telegraph.

Durch das Schließen der Straßen erhalten die Besucher mehr Raum, um die Region zu besuchen. Viele der kleinen Städte haben schmale Wege und dünne Straßen, die während der Hauptferienzeiten häufig überfüllt sind.

St. Ives scheint die nächste Touristenstadt zu sein, die in ihre Fußstapfen tritt, nachdem der Stadtrat neue Pläne eingeführt hat, den Straßenverkehr ab heute zwischen 11 und 16 Uhr zu stoppen.

Die Straßensperrungen werden gemarshallt, während in bestimmten Fällen Genehmigungen erteilt werden und die Rettungsdienste weiter durchfahren können. Die Lieferungen müssen am Anfang oder Ende des Tages erfolgen.

Der Stadtrat von St. Ives und der Geschäftsverbesserungsbezirk von St. Ives (BID) Helen Tripconey teilten den lokalen Medien mit, dass die Maßnahmen „vorübergehend“ seien, bis sich die Dinge wieder normalisierten.

Ron Johns, der eine Buchhandlung in St. Ives besitzt, sagte, er habe “keine Ahnung”, dass es funktionieren würde, wurde aber gebraucht, da die “Straßen in Cornwall sehr eng sind”.

Dies geschah, nachdem Boris Johnson angekündigt hatte, dass die britische 2-Millionen-Regel zur sozialen Distanzierung an Orten, an denen 2 Millionen nicht möglich waren, auf 1 Million + reduziert werden würde.

Einheimische befürchten, dass ohne die neuen Maßnahmen eine ähnliche Situation wie am Strand von Bournemouth eintreten könnte.

Letzte Woche kamen Zehntausende Briten nach Bournemouth, als die Temperaturen sanken, mit wenig sozialer Distanz und Tonnen von Müll.

Die Straßen waren blockiert und die Rettungsdienste konnten den Strand nicht erreichen, nachdem ein größerer Alarm gemeldet worden war.

Malcom Bell von Cornwall sagte, dass sie “die Verkehrsbeschränkungen in der gesamten Region voll und ganz unterstützen” und fügte hinzu: “Es bietet eine schrittweise Änderung des Raums, den Einheimischen und Besuchern zur Verfügung steht, um unsere wundervollen Städte zu betreten und zu genießen.”

Andere Gebiete in Großbritannien wie Norfolk, Oxford, Cambridge und Whitby versuchen ebenfalls, eine Reihe von Straßen in den geschäftigen Städten zu sperren.

Herr Bell sagte zuvor, dass Cornwall Touristen aufgrund der großen Anzahl von Stränden im Vergleich zum Rest des Landes soziale Distanz ermöglichen würde.

Laut Cornwall Live sagte er: „Wir sind aufgrund unserer Lage in einer glücklichen Lage, mit der Anzahl der Strände, die wir haben, und mit den richtigen Informationen sollten wir das Problem von Brighton, Southend und Bournemouth vermeiden, das schiere Volumen und Volumen ist Mangel an Stränden. “

Ein Urlaub in Cornwall sei wahrscheinlich ganz anders als in den Vorjahren, fügte er hinzu.

Er sagte gegenüber Sun Online Travel: „Der Großteil der beliebten Attraktionen wird zeitgesteuertes Ticketing durchführen und alle Restaurants werden Reservierungen vornehmen.

“Wir müssen auch vermeiden, dass Leute an Orten auftauchen und anstehen. Für Lebensmittel zum Mitnehmen wie Fish and Chips müssen die Leute ihr Essen online bestellen und dann warten, bis ihnen mitgeteilt wird, wann sie es abholen sollen.”

“Die Leute müssen also vorausdenken und buchen, bevor sie in den Urlaub fahren.”

Die Strände in Großbritannien könnten geschlossen werden, wenn weiterhin viele Briten sie besuchen.

Gesundheitsminister Matt Hancock sagte: „Wir haben diese Macht [um Strände zu schließen]. Ich zögere es, es zu benutzen, weil die Leute eine ziemlich harte Sperre hatten und ich möchte, dass jeder den Sonnenschein genießt.

“Aber der Schlüssel ist, dies unter Einhaltung der Regeln zu tun – bleiben Sie bei Ihrem Haushalt, halten Sie einen guten Abstand zu anderen Haushalten.”

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *