Zusammenfassung: Australiens Einreisesystem in Übersee wird angesichts eines neuen Virusstammes überarbeitet

0

SYDNEY, 8. Januar (Xinhua). Die Befürchtung, dass sich eine ansteckendere Variante von COVID-19, die in Großbritannien gemeldet wird, nach Australien ausbreiten könnte, führte am Freitag zu einem Dringlichkeitstreffen der Staats- und Territorialführer, um den internationalen Ankunftsprozess des Landes zu unterstützen.

Kurz vor dem Treffen wurde bekannt, dass die Belastung eines Arbeiters in einem Quarantänehotel im Bundesstaat Queensland festgestellt worden war, was zu einer sofortigen dreitägigen Sperrung der Landeshauptstadt Brisbane führte.

Anschließend kündigte Premierminister Scott Morrison verschiedene Maßnahmen an, um die Grenzen Australiens gegen die Belastung zu verschärfen, darunter die Halbierung der Grenzwerte für die Ankunftszahlen, die Auferlegung von Gesichtsmasken auf allen Flügen, einschließlich Inlandsflügen, und die Verpflichtung der Passagiere, vor ihrer Reise nach Australien einen negativen Test zurückzugeben.

“Was wir wissen ist, dass dieser neue Stamm etwa 70 Prozent übertragbarer ist als die vorherigen Stämme des Virus (und wahrscheinlich) (der) dominantere Stamm des Virus weltweit wird”, sagte Morrison.

“Dieser Virus schreibt weiterhin seine eigenen Regeln und das bedeutet, dass wir weiterhin anpassungsfähig sein müssen, wie wir ihn weiterhin bekämpfen.”

Ein wichtiger Punkt der Besorgnis war, dass Australiens internationales Ankunfts- und Rückführungsprogramm bislang von Problemen geplagt wurde, die zu mehreren schwerwiegenden Ausbrüchen führten, von denen der schwerste im Bundesstaat Victoria Anfang August mit über 700 täglichen Fällen seinen Höhepunkt erreichte.

In jüngerer Zeit verursachte ein Ausbruch in der Stadt Sydney ab Freitag immer wieder neue Infektionen und belief sich auf fast 200 Fälle in der Gemeinde. Die Ansammlung einer vermutlich überseeischen Variante wurde kurz vor Weihnachten im Norden der Stadt entdeckt, doch die Gesundheitsbehörden konnten nicht genau bestimmen, wie sie in das Land gelangte.

Prof. Adrian Esterman, Biostatistiker und Epidemiologe an der University of South Australia, sagte gegenüber Xinhua, es sei “absolut notwendig”, dass Australien den neuen Virusstamm vom Land fernhält.

“Als Land haben wir uns unglaublich gut geschlagen, eines der besten der Welt. Sowohl Melbourne als auch Sydney haben die Kontrolle durch wirklich gute Kontaktverfolgung, Isolation und Einhaltung der Bevölkerung. Aber das funktioniert möglicherweise nicht gegen die Variante.” Sagte Esterman.

Esterman machte Lücken innerhalb des Hotelquarantänesystems für Fälle des Virus verantwortlich, die sich aus Übersee in die Gemeinde ausbreiteten, was mit den Ergebnissen einer kürzlich durchgeführten Untersuchung des Ausbruchs in Melbourne übereinstimmte.

Die Untersuchung ergab, dass “99 Prozent der zweiten Welle von COVID-19-Fällen in Victoria in der Gemeinde auf Übertragungsereignisse zurückzuführen sind, die sich auf zurückgekehrte Reisende beziehen, die Menschen infizieren, die in (Quarantäne-Hotels) arbeiten.”

Aufgrund der schwierigen Lehren aus Victorias Ausbruch und der anschließenden dreimonatigen Sperrung überarbeitete der Staat sein Quarantänesystem und machte es strenger als das anderer Gerichtsbarkeiten.

“Zum Beispiel haben wir gerade die Flucht des neuen Virusstamms in Brisbane gesehen, und das liegt daran, dass sie nur jede Woche ihre Hotelmitarbeiter testen, während Victoria sie in jeder Schicht testet”, sagte Esterman.

Eine der vom Treffen der Staats- und Regierungschefs am Freitag umgesetzten Maßnahmen bestand darin, die Tests der Hotelangestellten auf einen nationalen Standard für tägliche Tests zu erhöhen.

Unabhängig von den neuen Maßnahmen besteht laut Esterman ein Risiko für die Gemeinschaft, solange Menschen aus Übersee nach Australien zurückkehren.

“Egal wie gut Ihre Systeme sind, es ist fast unmöglich, mit dem Auslaufen aufzuhören”, erklärte Esterman.

“Es könnten nur ein paar Viruspartikel in der Luft schweben und jemand geht durch sie hindurch und das war’s.”

Die Zahlen für November 2020 zeigen, dass im November 2020 ungefähr 29.800 Menschen nach Australien kamen. Dies entspricht einem Rückgang von 98,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, ist aber immer noch mehr als genug, um Tausende von Menschen in der Hotelquarantäne positiv testen zu lassen.

Ungefähr 22 Prozent oder 6.202 der offiziellen COVID-19-Infektionen in Australien wurden im Ausland übertragen, bevor sie im Hotelquarantänesystem auftauchten.

Zu den am Freitag angekündigten Maßnahmen gehörte eine Reduzierung der internationalen Ankunftsbeschränkungen um 50 Prozent, die bis zum 15. Februar andauerte. Während einige Staaten bereits an einer reduzierten Zahl festhalten, werden die Bundesstaaten New South Wales, Westaustralien und Queensland nach den neuen Regeln betroffen sein reduzieren drastisch ihre Aufnahme.

Die Epidemiologin der Universität Sydney, Dr. Alexandra Martiniuk, erklärte gegenüber Xinhua, es sei ratsam, dass Australien die Zahl der internationalen Ankünfte sowie die Anzahl der Masken auf Flügen reduziert, während Informationen über die neuen Virusstämme noch im Entstehen seien.

“Ich verstehe, dass es einige Australier in Übersee und insbesondere in Großbritannien gibt, die versuchen, zurück zu kommen, und das ist wahrscheinlich keine gute Nachricht für sie. Aber ich denke, es ist eine kluge Entscheidung der Regierung, dies zu tun”, sagte Martiniuk.

Die Verringerung der Passagierzahlen spiegelt die anhaltende Besorgnis australischer Staats- und Regierungschefs und Gesundheitsexperten über das Virus wider, das durch das Quarantänesystem in die Gemeinschaft gelangt.

Wenn das Virus erneut in die Community gelangt, reichen laut Esterman die derzeitigen Maßnahmen zur Eindämmung, beispielsweise die Maßnahmen zur Bekämpfung des Ausbruchs in Sydney, nicht aus, um mit höher übertragbaren Virusstämmen fertig zu werden.

“Sie haben jetzt in Großbritannien gezeigt, dass es trotz der derzeitigen Sperrung bis Mitte Februar immer noch nicht ausreicht, die Epidemie mit dieser neuen Variante zu stoppen”, sagte Esterman.

“Deshalb haben sie diese dreitägige Sperre in Brisbane durchgeführt, was ich für sehr vernünftig halte. Und es könnte mehr als drei Tage dauern, denn wenn es herauskommt, könnte Australien in einen tiefen Streit geraten.”

Martiniuk stimmte zu, dass die neuen Maßnahmen angesichts dieser jüngsten Herausforderung bei der unvorhersehbaren COVID-19-Pandemie gerechtfertigt waren.

“Wir streben eine Unterdrückungsstrategie an, also sind es Hotelquarantäne- und Transportarbeiter und ähnliches an Flughäfen, das ist wirklich das Risiko”, sagte sie.

“Es ist also sinnvoll, die Luken in diesen Bereichen zu schließen, um diese kleine Glut zu stoppen, die ins Feuer platzen kann.” Enditem

Share.

Leave A Reply