Wohnwagenhalt bei Bauern und Winzern, mit Straußen- oder Rheinblick

0

Wohnwagenhalt bei Bauern und Winzern, mit Straußen- oder Rheinblick

Es ist in Mode, mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen Urlaub zu machen. Die Reisebeschränkungen infolge des Corona-Ausbruchs haben dem Trend einen deutlichen Schub gegeben. Doch nicht jeder mag es, in einer überfüllten Gegend zu campen.

Landwirte und Winzer werden mit dem Wohnwagen besucht.

Wann Formentera besser abschneidet als Mallorca – und wo nicht

Labrador Labrador Labrador Labrador Labrador Labrador Im Schutz der Bäume schläft Tristan zu den Füßen seines Besitzers und hechelt die frühsommerliche Hitze weg. Der erfahrene Hund hat sich an die riesigen Vögel gewöhnt, die nur wenige Meter entfernt über das Feld stolzieren.

“Ich hatte auf Einsamkeit und Ruhe gehofft. Das habe ich gefunden – und das erwartet man hier nicht”, sagt Hendrik, ein 38-jähriger IT-Programmierer, und streichelt seinen dunkelhaarigen Hund.

Besuch auf der Straußenfarm in Riederfeld.

Der IT-Spezialist aus Sachsen hat mit seinem Wohnmobil einen Boxenstopp auf der Straußenfarm Riederfeld bei Lübz in Mecklenburg eingelegt. Von seinem bequemen Liegestuhl aus kann er die Strauße auf der von hohen Zäunen umgebenen Koppel gut beobachten. Immer mehr Reisende mit Wohnmobilen und Wohnwagen nutzen wie Hendrik die Angebote von Bauernhöfen, Weingütern und Tierfarmen, um dort einen Zwischenstopp einzulegen.

Viele nutzen die Beratung von “Landvergnügen”, einem bundesweiten Stellplatzvermittler, um ihre Routen zusammenzustellen. “Unser Urlaubs- und Genussführer ist regelmäßig ausverkauft. Trotz erhöhter Auflage lagen wir in diesem Jahr deutlich über dem Plan”, berichtet Geschäftsführer Ole Schnack. 2014 habe er die Idee, Wohnmobilstationen auch fernab von touristischen Zentren und belebten Campingplätzen anzubieten, von Frankreich nach Deutschland verlegt.

Knapp 230 Betriebe befinden sich im Katalog.

Ursprünglich enthielt der Katalog knapp 230 Plätze, die Wohnmobilbesuchern kostenlose Stellplätze für eine Nacht anbieten. Im Gegenzug werden die Gäste gebeten, im Hofladen oder in der Vinothek einzukaufen. Daraus sei ein Gastgebernetzwerk entstanden, das mittlerweile rund 1300 Farmen unterschiedlicher Ausrichtung im ganzen Land umfasst.

“Landwirte, die auf eigene Produktwerbung setzen, erkennen das Konzept zunehmend an. Allein im vergangenen Jahr hatten wir 400 Neuanmeldungen”, sagt Schnack. In jedem Szenario könnten bis zu drei Stellplätze angeboten werden, in der Regel für eine Nacht. Auch über Anwendungen und Websites anderer Anbieter wie “Alpaca-Camping” oder “Roadsurfer” lassen sich Stellplätze aus dem Stegreif buchen, allerdings meist kostenpflichtig.

Stellplätze… Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply