Wie Sie der Reisekrankheit durch richtiges Sitzen vorbeugen

0

Wie Sie der Reisekrankheit durch richtiges Sitzen vorbeugen

Autofahrten und Flüge können durch Schwindel, ein flaues Gefühl und Erbrechen erschwert werden. Die Wahl des Sitzes kann einen großen Unterschied machen, um dies zu verhindern.

Wie Sie die Reisekrankheit vermeiden können

Neue Anfänge: Die neuesten Reisetipps von Hrmann-most Reisen

Wer regelmäßig unter Reisekrankheit leidet, sollte seinen Sitzplatz mit Bedacht wählen. Im Bus sitzt man laut Stiftung Warentest am besten hinter der Vorderachse, im Auto am besten auf dem Beifahrersitz. Statt zu lesen oder zu spielen, schaut man während der Fahrt lieber aus dem vorderen Fenster.

Zugfahrten sind oft weniger problematisch, da die Geschwindigkeit der Züge weitgehend konstant ist und die Gleise in der Regel gerade sind. Manche Menschen können im Zug nicht rückwärts fahren. Sie sollten dann nach Möglichkeit auf einen Sitzplatz in Fahrtrichtung ausweichen.

Die Sitze befinden sich auf Flügelhöhe.

In Flugzeugen wird ein Fensterplatz in Flügelhöhe empfohlen, so die Stiftung. Auf Schiffen ist es üblich, sich klaustrophobisch zu fühlen. Sich in der Kabine auszustrecken kann helfen, wenn man sich durch Wellen gestört fühlt. Auf Fähren oder Ausflugsschiffen sind häufig keine Betten vorhanden. Die beste Empfehlung ist, sich einen Platz in der Schiffsmitte zu suchen, das ist der stabilste Ort an Bord. Stellen Sie sich an die Reling und richten Sie Ihren Blick auf den Horizont, wenn es die Seelage und das Wetter erlauben.

Das Lutschen eines Bonbons oder das Kauen eines Kaugummis kann für manche Menschen ablenkend wirken. Es ist auch eine gute Idee, vor der Reise oder dem Flug etwas Leichtes zu essen, damit Sie nicht hungrig losfahren.

Wenn es um Medikamente geht, ist es am besten, vorsichtig zu sein, wenn es um Jugendliche geht.

Zusätzlich zu diesen Tipps gibt es Medikamente, die Übelkeit und Erbrechen lindern können. Bei Kindern bis zwölf Jahren sollten Medikamente gegen Reisekrankheit aber nur dann verabreicht werden, wenn nichts anderes hilft, rät die Stiftung in ihrer Zeitschrift “test” (Ausgabe 06/21).

Widersprüchliche Botschaften an das Gehirn lösen die Reisekrankheit aus. Der Gleichgewichtssinn vermittelt Bewegung, auch wenn sich der Körper nicht bewegt. tmn =

Share.

Leave A Reply