Wandern in den Alpen: Hütten sind wieder zugänglich, aber es gibt einige Einschränkungen zu beachten.

0

Wandern in den Alpen: Hütten sind wieder zugänglich, aber es gibt einige Einschränkungen zu beachten.

Nach einem langen Corona-Winter haben Hütten und Almen wieder geöffnet. Auch wenn es noch Gesetze gibt, zieht das Wanderer und Bergsteiger an. Ein Stimmungsbild aus den Kitzbüheler Alpen, zusammen mit hilfreichen Hinweisen.

Die Hütten sind wieder geöffnet, allerdings gibt es einige Einschränkungen.

Am 10. Juni wird es eine partielle Sonnenfinsternis geben.

Lisa, das Hausschaf, und Mara, die Wanderer, heißen Sie herzlich willkommen. Sie haben sich im Schatten der Bochumer Hütte bei Kitzbühel niedergelassen. Die Wirtin der Hütte, Ilona Hultsch, war kurz im Tal, um frische Gasflaschen zu holen. Jetzt darf sie wieder Besuch empfangen.

Seit dem 18. Mai ist die Hütte, die auch Kelchalm genannt wird und auf 1432 Metern Höhe liegt, wieder geöffnet. Die Hütten gibt es jetzt nicht nur in Österreich, sondern auch in Bayern. Noch gibt es einiges zu bedenken: Anmeldung, Entfernung und ein negativer Test. Ilona Hultsch hingegen scheint unbeeindruckt: “Vor allem für Familien ist es schön, wenn nur die Kuhglocken läuten.” Sie sind schon so lange aufgestaut”, sagt die Diplom-Sozialarbeiterin aus München. “Deshalb werde ich mich ganz brav an alle Regeln halten.”

Welche Regeln zu beachten sind

Wenn der Rucksack gepackt ist, gibt es neben den üblichen AHA-Regeln noch ein paar weitere Dinge zu beachten. Jeder Tagesgast muss sich anmelden – das gilt für alle Hütten in Deutschland und Österreich. Da viele Wirte die Kontaktdaten digital verarbeiten, ist es ratsam, ein Handy dabei zu haben. Auch eine Atemmaske sollte im Rucksack sein, schon allein für den Fall, dass man auf dem Weg zur Toilette durch das Haus muss.

Für die Außen- und Innenverpflegung in Österreich gilt die handliche 3G-Regel: geimpft, genesen, getestet. Mit den entsprechenden Nachweisen darf man auf Terrassen und in Gasträumen. Seit dem 10. Juni sind auch größere Gruppen an einem Tisch erlaubt.

In den bayerischen Alpen bleibt es dagegen kompliziert. Ob man drinnen oder draußen speist, wie viele Personen aus wie vielen Haushalten am Tisch sitzen dürfen: All das hängt von den Gegebenheiten im jeweiligen Landkreis ab. Immerhin gibt es seit dem 7. Juni einige Lockerungen. So wurde die Testpflicht für Tagesgäste bei einer Inzidenz von unter 50 in den Bezirken aufgehoben, und es dürfen zehn Personen aus verschiedenen Haushalten plus Kinder an einem Tisch sitzen.

Eine Reservierung ist… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply