Wahlprüfung in Pennsylvania erhält GOP-Wahlkampfumarmung

0

Die falschen Behauptungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump über eine gestohlene Wahl wurden von den Gerichten, seinem eigenen Justizministerium und Ergebnissen entlarvtvon Nachzählungen.

Aber im Schlachtfeldstaat Pennsylvania, wo Trump vor acht Monaten 80.000 Stimmen verlor, finden sie neue Lebenszeichen.

Ein republikanischer Gesetzgeber, unterstützt durch die Unterstützung des Wahlkampfs durch republikanische Spitzenkandidaten für das Amt des Gouverneurs und den US-Senat, hat eine „forensische Untersuchung“ der Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen eingeleitet, eine Überprüfung nach dem Vorbild des weithin diskreditierten Prozessesin Arizona unterwegs.

Die Bemühungen werden wahrscheinlich mit rechtlichen Herausforderungen konfrontiert und sind immer noch auf drei Bezirke beschränkt, wo sie sogar von republikanischen Kommissaren abgelehnt werden.Aber sein Vormarsch zwingt viele dazu, es nicht mehr als das Lieblingsprojekt eines Gesetzgebers zu betrachten und es ernst zu nehmen.

Die Rechnungsprüfung ist schnell zu einem Lackmustest in einem Wahlzyklus geworden, in dem ein offenes Gouverneursamt und ein offener Sitz im US-Senat – das politische Äquivalent eines blauen Mondes – hart umkämpfte republikanische Vorwahlen ausgelöst haben.

Das führt dazu, dass sich einige GOP-Parteibeamte und Spender vor Unbehagen winden, wenn auch leise.Einige Republikaner befürchten privat, dass das Spektakel einer langwierigen Wahlprüfung eine Zeitbombe ist, die nicht nur den demokratischen Institutionen des Staates, sondern auch der Glaubwürdigkeit der Partei bei kritischen Wählerwechseln schadet.

„Die meisten Republikaner, die ich kenne, haben zumindest Bedenken und im schlimmsten Fall sind sie wie ich und erkennen, dass dies nur ein Fehler epischen Ausmaßes ist“, sagte der ehemalige Kongressabgeordnete Charlie Dent, ein ZentristRepublikaner aus der Gegend von Allentown.”Warum die Clownshow aus Arizona nach Pennsylvania bringen?”

Diese Sorgen wurden von den Unterstützern der Bemühungen leicht übertönt.

Einer, Senator Doug Mastriano, der behauptet hat, Trump habe mich gebeten, für das Amt des Gouverneurs zu kandidieren, ist der Rädelsführer der Audit-Kampagne und sammelt Spenden daraus.

“Alles, was ich verlange, ist eine transparente und gründliche Untersuchung, um den US-Wählern zu beweisen, dass unsere Stimmen fair gezählt wurden und wir uns keine Sorgen machen müssen”, schrieb Mastriano in der E-Mail am vergangenen Wochenende.

Ein Rivale, der ehemalige Kongressabgeordnete Lou Barletta, der für das Amt des Gouverneurs kandidiert, sagte, er sei schon im Dezember für eine Rechnungsprüfung.

Anfang dieses Monats schickte Mastriano Briefe an drei Bezirke – darunter Philadelphia, eine demokratische Bastion und die größte Stadt des Bundesstaates –, um Zugang zu einer umfangreichen Liste von Informationen, Dokumenten und Ausrüstung zu erhalten, mit der Androhung von Vorladungen für Verweigerer.

Gouverneur Tom Wolf und Generalstaatsanwalt Josh Shapiro, beide Demokraten, haben geschworen, die Vorladungen vor Gericht zu bekämpfen, und geben Republikanern, die Trumps Possen misstrauisch gegenüberstehen, die Hoffnung, dass die Prüfung ein kurzes Leben haben wird.

Vorladungen sind ein Instrument, das der Gesetzgeber in der Vergangenheit selten verwendet hat, so dass unklar bleibt, ob ein Gericht solche Bemühungen blockieren, die Bezirke anordnen oder einfach nicht eingreifen würde, sagte Bruce Ledewitz, Rechtsprofessor an der Duquesne Universityder Verfassungsrecht lehrt.

“Wahrscheinlich wird sich kein Gericht in die Quere kommen”, prophezeite er. “Aber das bedeutet nicht, dass Sie eine Art vollstreckbarer Vollstreckungstitel erhalten.”

In der Zwischenzeit hat Mastriano wichtige Fragen offen gelassen, darunter wer die Arbeit erledigen wird, wie sie finanziert wird und wo eine so große Menge an Dokumenten und Ausrüstung sicher aufbewahrt wird.

Das hat die Kandidaten für den US-Senat oder den Gouverneur nicht davon abgehalten, ihn zu unterstützen.

Sean Parnell, ein Kandidat für den US-Senat, sagte, dass “der halbe Staat” dem Wahlergebnis nicht vertraut, ein Problem ist, das durch eine Prüfung behoben werden kann, und wies die offiziellen Staats- und Bezirksprüfungen einfach als “Nachzählungen” ab”, die nicht ausreichten, um Vorwürfen nachzugehen, dass etwas schief gelaufen sei.

“Und jetzt, nachdem die Leute sagen: ‘Hey, warte mal, vielleicht gab es ein paar Probleme’, hauen sie uns alle einfach in die Luft”aus und sagen: ‘Nein, nein, fick dich, du weißt nicht, wovon du redest,’ wie ‘Du bist nur ein Haufen verrückter Verschwörungstheoretiker'”, sagte Parnell am Mittwoch einem Radiomoderator

In Arizona initiierte die republikanische Führung des Senats eine beispiellose parteiische Abstimmungsprüfung in Maricopa County, der Heimat von Phoenix, obwohl die Stimmen bereits gezählt, erneut ausgezählt und bestätigt wurden. Die Bemühungen wurden unterstützt vonviele republikanische Gesetzgeber, die Vorsitzende der Staatspartei Kelli Ward und der Generalstaatsanwalt Mark Brnovich, aRepublikaner, der für den US-Senat kandidiert.

Es hat jedoch vernichtende Kritik von einigen anderen etablierten Republikanern auf sich gezogen, einschließlich derer, die den Maricopa County Board of Supervisors kontrollieren;Cindy McCain, die Frau des verstorbenen Senators und GOP-Präsidentschaftskandidaten;und ehemaliger US-Senator Jeff Flake.Der republikanische Gouverneur Doug Ducey hat das Thema ganz vermieden.

In Pennsylvania haben die Führer der Republikanischen Partei und des Senats mit Schweigen reagiert.

Viele Republikaner, die die Partei von einer Prüfung distanzieren wollen, stellen die Kosten für die Bezirke in Frage, um Mastrianos Forderungen zu erfüllen, oder argumentieren, dass es an der Zeit ist, sich auf zukünftige Wahlen zu konzentrieren.Einige sagen, dass es höchst unwahrscheinlich ist, dass es Beweise für weit verbreiteten Betrug aufdecken würde, oder sie verweisen auf eine Reihe von GOP-geführten Gesetzgebungsanhörungen, die das Thema bereits gründlich behandelt und Gesetze hervorgebracht haben.

„Letztendlich weiß ich nicht, was Sie erreichen werden“, sagte Sam DeMarco, der GOP-Vorsitzende von Allegheny County, der Heimat von Pittsburgh.

Trotzdem haben selbst Republikaner, die es vermeiden, Trumps Behauptungen über Wahlbetrug zu wiederholen, die Idee aufrecht erhalten, dass die Demokraten betrogen haben.

In den Wochen vor den Wahlen im November verzerren sie routinemäßig die Handlungen von Staatsrichtern und Beamten als „verfassungswidrig“ oder „illegal“ bei der Beilegung von Rechtsstreitigkeiten und Fragen zu Pennsylvanias jungem Briefwahlgesetz.

Vor Wochen lehnten die republikanischen Führer des Repräsentantenhauses des Bundesstaates eine solche Wahlprüfung 2020 durch ihre Kammer ab.

Stattdessen brachten diese republikanischen Gesetzgeber einen „Stimmrechtsschutzgesetz“ vor, der, wie sie sagten, Wahlen sicherer und zugänglicher machen und die angeblichen Probleme von 2020 beheben würde.

Darüber hinaus hätte sie die wahlpolitische Autorität von der Exekutive verlagert und dem Generalstaatsprüfer, der derzeit Republikaner ist, bei künftigen Wahlen umfassende neue Wahlprüfungsbefugnisse übertragen.

Die Demokraten lehnten das Gesetz als „Wahlunterdrückung“ ab und Wolf legte sein Veto ein, aber es gab den Zahlen der Republikanischen Partei zumindest etwas, auf das sie als Alternative zu einer Prüfung der Wahlen im Stil von Arizona im Jahr 2020 hinweisen könnten.

“Ich denke, das ist das Problem”, sagte Jeffrey Piccola, der GOP-Vorsitzende im republikanisch kontrollierten York County.”Ich glaube nicht, dass eine Rückkehr ins Jahr 2020 irgendwelche Probleme lösen wird, und ich bin mir nicht sicher, ob Sie irgendwelche Probleme lösen können.”

———

Folgen Sie Marc Levy auf Twitter unter www.twitter.com/timelywriter

Share.

Leave A Reply