Treffen Sie Australiens ältesten Samenspender, der bis zu 50 Kinder gezeugt hat

0

Ein 72-jähriger Rentner, der als Australiens ältester Samenspender gilt, hat bis zu 50 Kinder gezeugt, die er alle seine Söhne und Töchter nennt.

John Lindsay Mayger begann 1978 mit der Spende, nachdem seine Frau zwei Fehlgeburten erlitten hatte, obwohl sie später vier Kinder hatte, von denen einige ihre eigenen Familien haben.

“Ich war von den beiden Fehlgeburten traumatisiert und konnte verstehen, wie sich Menschen fühlen würden, die keine Kinder haben könnten”, sagte er. 

Er hat keine Ahnung, wie viele Kinder er 1978 und 1979 aus den Spenden an IVF-Kliniken gezeugt hat, schätzt aber, dass es ungefähr zwei Dutzend waren.

Als seine Ehe 2003 im Alter von 53 Jahren endete, versuchte er erneut zu spenden, war jedoch bestürzt, als ihm die Kliniken sagten, er habe bereits zu viele Kinder und sei zu alt. 

Die meisten Kliniken akzeptieren nur Spender bis zu einem Alter von etwa 45 Jahren und erlauben nur die Gründung von bis zu 10 Familien, einschließlich der eigenen Familie des Spenders.

“Ich dachte,” wer sonst könnte Sperma wollen – Lesben wollen vielleicht Sperma “, sagte er.

Also begann er in schwulen und lesbischen Magazinen zu werben.

“Es gibt immer noch einen Mangel an Spendern und nicht viele sind bereit, nach Tamworth zu reisen (wo die Frauen auf ihn warten), aber weil ich im Ruhestand bin, konnte ich dorthin reisen, wo ich gebraucht wurde”, sagte er.

“Manche Leute fischen, manche Golf … ich masturbiere.”  

Herr Mayger hat 21 Spenderkinder, die er kennt, und schätzt, dass es ungefähr 50 Spenderkinder gibt, wenn man diejenigen aus den Kliniken vor 40 Jahren mit einbezieht.

Sein ältestes Spenderkind, von dem er weiß, ist jetzt fast 17 und das jüngste fast drei. 

Er hat Kinder mit 18 verschiedenen Frauen geschaffen und glaubt, er habe an weitere 20 privat gespendet, die ihn nicht beraten haben, ob sie erfolgreich waren.

“Ich halte Kontakt zu den meisten von ihnen und es gibt wahrscheinlich mehr Kinder, von denen ich nichts weiß, weil einige Leute aussteigen, von denen ich nichts höre”, sagte er.

„Mit vielen von ihnen bin ich befreundet. Eine Familie hat drei Kinder für mich und eine andere zwei. ‘

Herr Mayger bezeichnet alle Kinder als “seine” Kinder und sagte, seine Beziehung zum Kind hänge von der Beziehung ab, die er zu den Müttern habe.

‘Die Kinder sind von größter Bedeutung. Kinder verdienen es zu wissen, woher sie kommen. Meine Kinder nennen mich bei verschiedenen Namen. Man nennt mich DD für Spendervater «, sagte er.

Er sagte, wie bei anderen Samenspendern seien seine Gründe für eine Spende vielfältig und komplex.

“Einige Gründe sind spirituell, andere fleischlich”, sagte er.

„Ich bin ein Blutspender, also liegt das Spenden in meiner Psyche. Ich bin auch ein Christ. Und ich konnte mich in Menschen einfühlen, die keine Kinder haben konnten, nachdem sie zwei Kinder verloren hatten. 

“Es ist eine große Ego-Reise, deinen Samen zu verbreiten, und ich habe viel körperliches Vergnügen, wenn ich mit ihnen interagiere und sie über mich klettern und mich Vater nennen.”

Herr Mayger sagte, im Gegensatz zu den meisten Spendern, die ihre Nachkommen niemals treffen wollen, sei es sein Lieblingsteil der Arbeit, sich mit ihnen zu verbinden.

Ich erhielt eine Nachricht von meiner vierjährigen Tochter. Sie haben Fotos von mir durchgesehen, weil ich Geburtstag hatte und sie über ihren Spendervater sprach «, sagte er.

„Es gibt dir ein warmes Gefühl in deinem Herzen zu wissen, dass die Kinder eine Beziehung zu dir haben wollen. 

“Manchmal eilen sie auf mich zu und springen in meine Arme und wenn sie etwas älter werden, fragen sie, ob sie mich Vater nennen können, was mir auch ein warmes Gefühl in meinem Herzen gibt.”

Die Frauen sind über eine private Facebook-Gruppe verbunden, der er nicht angehört.

Einige der Kinder haben ihre anderen “Geschwister” getroffen und drei seiner eigenen erwachsenen Söhne haben einige ihrer Spendergeschwister getroffen.

Die Gefühle seiner eigenen Kinder gegenüber den Spenderkindern sind jedoch gemischt. Zwei wollen nichts mit ihnen zu tun haben, aber die anderen beiden freuen sich, sie kennenzulernen.

Herr Mayger sagte, er habe Mitleid mit Alan Phan, der ihn als produktivsten Spender mit 23 Kindern abgelöst hat und derzeit von der Victorian Assisted Reproductive Authority untersucht wird.

“Sie versuchen, die Anzahl der Spenden zu begrenzen, indem sie die Anzahl der Spender begrenzen. Dies ist eine Diskriminierung von Frauen, die Mütter werden wollen, und deshalb habe ich meine Quote mehr als zweimal überschritten”, sagte er.

‘Es ist unglaublich traurig, dass Menschen Embryonen zerstören werden, weil er über seiner Quote und auch der Gegenreaktion, die ihm widerfahren ist, hinausgeht. 

„Ich habe auch Rückschläge und Ausgrenzungen erlitten. Die Leute sehen mich wie eine Art Pädophiler an.

“Ich glaube, es ist das Recht einer Frau, ein Kind zu haben, wenn sie eines will, also sollte sie von freundlichen Männern unterstützt werden, Mutter zu werden, wenn es das ist, was sie sein will.”

Herr Mayger sagte, Frauen seien von ihm als Spender angezogen worden, weil er sie mit Respekt behandelt, und sie könnten seine Nachkommen sehen und Referenzen von anderen Frauen erhalten.

Obwohl John noch keine Pläne hat, in den Ruhestand zu gehen, stimmt er nicht mit den Hunderten von Kindern überein, die einige US-Spender haben, und sagt, dass die Kinder fühlen, wie Würste aus einer Wurstmaschine kommen.

“Ich beziehe mich auf alle meine Kinder als Individuen und beziehe mich auf jedes von ihnen gemäß ihren Hobbys und Fachkenntnissen”, sagte er.

Jetzt wartet er darauf, dass die Covid-19-Beschränkungen nachlassen, damit er von den Philippinen nach Australien zurückkehren kann, um seine Spenden fortzusetzen.

„Ich habe zwei Buchungen, wenn ich nach Australien zurückkehre, nachdem Covid mich zurückkehren lässt. Wenn eine Frau mich will, werde ich spenden. ‘ sagte er und erklärte stolz, dass er keine Pläne habe, sich bald von einer Spende zurückzuziehen.

Share.

Leave A Reply